An die Verharmloser der Gegenwart

»Der geschickte Journalist hat eine Waffe: das Totschweigen – und von dieser Waffe macht er oft genug Gebrauch.« (Kurt Tucholsky)

Nehmen wir ein paar anerkannte Eckpfeiler typischer Faschismus-Definitionen und überprüfen wir sie mal an der aktuellen Corona-Wirklichkeit in Deutschland im Jahre 2020/2021:

  • Gleichschaltung der Medien. Ausschaltung der Opposition. Keine alternativen Sichtweisen mehr zu lassen (Bhakdi, Wodarg etc.). Kritische Denker ausgrenzen. Totalitätsanspruch. (CHECK!)
  • Die breitflächige Installation eines Feindbildes (Impfverweigerer, Querdenker). (CHECK!)
  • Das Verhältnis von Individuum und Kollektiv neu gestalten und die Gemeinschaft als eigenen Wert installieren (Volksgesundheit). Ausgrenzung von Andersdenkenden (Querdenker). (CHECK!)
  • Anti-Liberalismus und Anti-Individualismus. (CHECK!)
  • Eine kulturstiftende, auf Mythen, Riten und Symbolen basierende, irrationale weltliche Ersatzreligion (Corona, AHA-Regeln, Masken, Lockdown). (CHECK!)
  • Gewalt gegen Andersdenkende, keine Meinungsfreiheit (YouTube‑, FB- , Twitter-Zensur) und keine freie Presse. (CHECK!)
  • Führerprinizp. Aushebelung und Übergehen des Parlamentes. Merkel entscheidet mit den Ministerpräsidenten. Das Parlament wurde mit Ausnahme des 3. Infektionsschutzgesetzes nie gefragt! (CHECK!)
  • Regieren via Verordnungen und Dekrete. Kritiker als Verrückte bezeichnen. (CHECK!)
  • Die Einschränkung von Grundrechten (Berufsfreiheit, Versammlungsfreiheit, Unverletztlichkeit der Wohnung, Reisefreiheit, Freiheit der Person etc.) (CHECK!)

(Quellen: wikipedia, Deutschlandfunk, Politik-Lexikon)

Nein, liebe Leute! Wer einen heraufkommenden Faschismus nur dann als Solchen anerkennen und sehen will, sobald es Massenmorde, Terrorherrschaft und Konzentrationslager gibt, der hat aus der Geschichte rein gar nichts gelernt! Denn dann ist es viel zu spät! Es fängt viel früher an! Wehret den Anfängen! Die Repressions-Methoden haben sich außerdem in 2020/2021 angepasst und modernisiert. Ja, heute gibt es Netflix, Amazon und Pizza-Lieferservice, aber gleichzeitig auch Kontaktschuld, Rufmord, Kündigung, Cancel Culture, Zensur, Denunziantentum, Ausgangssperren und Zwangseinweisung (Beate Bahner). Im Übrigen ging die Polizei auf einigen Querdenker-Demos sehr brutal zur Sache. Wer das alles nach bald einem Jahr immer noch nicht sehen und wahrhaben ‑oder gleich verharmlosen will- verschließt die Augen vor der Gegenwart!

Es geht auch nicht darum den Nazi-Terror zu relativieren, zu verharmlosen oder zu vergleichen! Wer jedoch das politische Gebaren 2020/2021 noch als »Demokratie«  bezeichnen will, hat nicht verstanden, was Grund- und Menschenrechte wirklich bedeuten. Sie gelten immer, auch und gerade in Krisensituationen! Krisen jedweder Art sind nämlich nicht das Argument dafür, sie gleich wieder einzukassieren, sondern sind die Prüfung dafür, wie ernst man es mit Grund- und Menschenrechten immer gemeint hatte! Das wollen die Maßnahmen-Befürworter einfach nicht verstehen und sehen den Faschismus erst dann, wenn wieder braune Horden durch die Straßen ziehen. Das, liebe Freunde, werden wir nicht wieder erleben. Auch die Macht hat dazu gelernt.

75 Gedanken zu “An die Verharmloser der Gegenwart

  1. »Niemand von ihnen wird an Leib oder Leben bedroht. Niemand wird eingesperrt.«

    Was der »Herr« hier schreibt, ist für mich nur noch mit Realitätsverweigerung zu erklären. Wir leben mittlerweile und traurigerweise auf komplett verschiedenen Planeten.

    (Zwangs-)Quarantäne, Lockdowns und Ausgangssperren machen bitte was? Richtig, Menschen einsperren. Wie viele Menschen sind bisher an den Folgen der »Lockdowns« gestorben? Wie viele Suizide gab es? Wie viele sind vereinsamt und depressiv in den Altenheimen gestorben und durften ihre Angehörigen nicht mehr sehen? Wie viele haben ihre wirtschaftliche Existenz verloren? Was bitte ist das anderes als »Leib und Leben«?

    Nein, mordende Nazi-Horden sind nicht der einzige und alleinige Beweis für faschistoide Tendenzen! Es gibt eine ganze Reihe an Indikatoren für aufkommenden Faschismus (siehe oben). Wer das nicht wahrhaben will, hat aus der Geschichte nichts gelernt.

  2. @epikur
    Das ist keine Nazirelativierung mehr, das ist Leugnung.

    Allein die Tatsache, daß Du hier ungestraft so einen Schmu absondern kannst, bestätigt das. Vollkommene Verlust der Bodenhaftung – das kommt Deiner Sache schon näher. Oder haben sie Deinen Laufburschen »Horst« schon in ein KZ eingewiesen wegen seiner seinem völlig verblödeten »Das Pflegepersonal wollte sich vor hustendem Patienten schützen und hat dann diese »vorsorglich« mittels Intubation gekillt.«? Wenigstens ein paar in die Fresse hätte schon sein dürfen.

  3. @Pantoufle

    Ich rede und schreibe über Faschismus-Indikatoren, die ich mir nicht selbst ausgedacht habe, sondern die auch bei wikipedia usw. stehen, über Grund- und Menschenrechte sowie über »moderne Repressionsmethoden«.

    Und Du kommst mit der »KZ-Keule«, greifst einen Kommentator nicht nur verbal an, sondern wünscht ihm auch »ein paar in die Fresse«. Text scheinbar nicht gelesen, aber den eigenen autoritären Charakter offenbart. Erhellend.

    Und ja, es gibt einige Berichte darüber, dass viele Patienten in den USA und auch in Italien wegen Über-Medikation oder wegen zu schnell angeschlossener Beatmungsmaschine gestorben sind. »Horst« hat das womöglich nicht sehr diplomatisch ausgedrückt, denn die Motivation dahinter war weniger gezielter Mord, sondern mehr finanzielle Anreize (Corona-Betten, Anschluss an Beatmungsmaschine) und die eigene Angst, »zuwenig getan zu haben«.

  4. @epikur
    Nicht nur gelesen, sonder gleich mal archiviert, weil ich noch nie einen Dialog gelesen habe, der so glasklar zutage bringt, wie sich eine (dümmliche) These verselbständigt, fernab jeder Logik und ohne auf Zwischenfragen einzugehen, ein Netz aus Unterstellungen, Behauptungen und zu männlichen Hormonen bastelt. Das ist schon sehr erhellend.
    »Horst« hat das womöglich nicht sehr diplomatisch ausgedrückt«
    Dafür aber ganz klar und unmissverständlich. Vielleicht den Satz doch nochmal lesen?
    Und ich kenne einige — mich eingeschlossen – die ihm dafür liebend gerne ein paar in die Fresse hauen würden. Zutiefst menschlich.

    Russia today – ich hätt›s wissen sollen! Nebbich!

    »Ich rede und schreibe über Faschismus-Indikatoren, die ich mir nicht selbst ausgedacht habe, sondern die auch bei wikipedia usw. stehen, über Grund- und Menschenrechte sowie über »moderne Repressionsmethoden«.«

    Doch, die hast Du Dir eben selber ausgedacht. Und dann solange schräge Vergleiche mit einschlägigen Artikeln der Wikipedia angeguckt, bis Du glaubtest, daß das passt. Es passt aber nicht, wie Dir jeder Student der neuen Geschichte im ersten Semester versichern wird. Vielleicht doch noch mal nachlesen.Tucholsky (ist ein gute Anfang, bevor man ihn missbraucht), Ahrend, Nolte, Kogon. Das hat Jana schon nicht gemacht — begehe nicht den selben Fehler; Jana kam auch nur bis zu RT.

    Ich würde mich jedenfalls nicht als Pädagogen anstellen lassen, nur weil ich mal ahnungslos in der Wikipedia geblättert habe und 2 Videos on Russia Today gesehen habe.
    Aber da sind die Geschmäcker wohl verschieden.
    Und Dein letzter Satz läßt ja so weit blicken, daß Du derselben Meinung wie Horst bist. Glückwunsch zu dieser missglückten Formulierung!

  5. »Was der »Herr« hier schreibt, ist für mich nur noch mit Realitätsverweigerung zu erklären.«

    Es gäbe da noch zwei andere Möglichkeiten:
    1. Der Typ ist tatsächlich so dumm wie es den Anschein hat.
    2. Der Typ ist Teil dieser »monolithic and ruthless conspiracy, that relies primarily on covert means....has conscripted vast human and material recources...« Kennedy

    Gott sei Dank wissen wir, dass es keine dummen Menschen gibt und da Verschwörungstheorien sowieso immer falsch sind, (Julius Cäsar wurde ganz klar von einer Ziege abgestochen ähh aufgespießt) muss deine Vermutung wohl war sein.

    Etwas misstrausch macht mich aber doch, dass der grobeunsinn plötzlich an einen funktionierenden Rechtsstaat glaubt, das klang vor der Plandemie irgentwie noch ganz anders (so wie bei Moon of Alabama, fefe, chomsky und vielen anderen .....). Meine Güte, was da gerade an Gatekeepern verbrannt wird, herrlich.

    »Das ist keine Nazirelativierung mehr, das ist Leugnung.«
    richtig, das ist eindeutig Nazileugnung... ähh.... oder so ....

  6. @epikur

    Guter und nützlicher Artikel. Und Du hast auch gleich den Systemerhaltungsblogger GroberUnsinn benannt. Auf dessen Seite tummeln sich die Krawall-Muschi-Blogs der westdeutschen Provinz.

    Einer ruft hier offen zu Gewalt auf — der Pantoffel. Dessen Kommentare und Texte spotten jeder Beschreibung. Ich würde aber trotzdem Gewaltaufrufe und ‑phantasien des Pantoffels unterbinden.

    Zum Text: Ja — natürlich ist diese ganze Hysterie nur dazu da, eine nicht vorhandene Demokratie zu zerschießen. Als Außenstehender sehe ich die BRD mit anderen Augen als ein Systemling, der nichts anderes kennt als seine bundesdeutsche Provinz.
    —————————————————————————–
    Bis 1990 war ich ein freier Mensch. Daran können sich die Systemerhaltungsblogger jetzt abarbeiten.

  7. @Epikur: »Und ja, es gibt einige Berichte darüber, dass viele Patienten in den USA und auch in Italien wegen Über-Medikation oder wegen zu schnell angeschlossener Beatmungsmaschine gestorben sind.«

    das stimmt; ich wage in dem zusammenhang nicht die usa zu beurteilen, aber in italien war das offensichtlich panik, weil man zu dem zeitpunkt nicht wirklich wusste, womit man es zu tun hat und die krankenhäuser in der lombardei komplett am anschlag waren, sowie leute natürlich intubiert werden, wenn eine normale atemmaske den sauerstoffgehalt im blut nicht mehr gewährleisten kann.

    »»Horst« hat das womöglich nicht sehr diplomatisch ausgedrückt,«

    horst ergeht sich in paranoia, schürt angst, panik, verbreitet lügen und hetzt (»skrupelose, kaltblütige ärzte«), und zwar nicht ab und an, sondern ständig und per se.

    »denn die Motivation dahinter war weniger gezielter Mord,«

    ach? aber schon auch, oder wie?

    »sondern mehr finanzielle Anreize (Corona-Betten, Anschluss an Beatmungsmaschine)«

    na also...im frühjahr, als leute *auch* an der intubierung gestorben sind, wohl hauptsächlich in NYC und italien, da wo es wirklich explodiert ist, (und das ist viel zu einfach gedacht, lass das jetzt aber mal so stehen) gab es keine »finanzielle anreize«. das stimmt schlicht nicht.

    »und die eigene Angst, »zuwenig getan zu haben«.«

    selbstverständlich, was ist das denn jetzt für ein argument? wenn links und rechts dir die leute wegsterben und ersticken, bist verzweifelt, weisst nicht genau, womit du es zu tun hast und kannst quasi nichts machen ausser zu versuchen, sauerstoff in die lunge zu bekommen...und der patient stirbt trotzdem weg...natürlich versuchst du alles, damit das nicht weiter passiert, da passieren dann auch fehler, zuweilen tödliche. wie beschissen müssen sich wohl die pfleger fühlen, wenn ihnen das klar wird?

    bei all deinem gequatsche kann ich dir deine vorgeschobene empathie leider nicht abnehmen.

  8. Vor Corona gab es in diesem Blog durchaus gute und sachliche Beiträge. Das scheint zurzeit nicht mehr möglich. Schade.

  9. Pingback: Lese-Tipps Januar 2021 (beta) – Corona Conspiranten Compendium

  10. @ossiblock

    der pantoffel ist wohl auf sexdiät, seine olle läßt ihn nicht mehr ran
    da wird man eben gewalttätig und möchte pausenlos in die fresse hauen

  11. Ich hatte erst im Dezember 2020 bemerkt, dass sich Konstantin Wecker Ende August von ›Hinter den Schlagzeilen‹ und deren Redakteuren distanziert hatte. Ich schrieb am 25.12.2020 auf Twitter, dass ich diese Distanzierung löblich finde, dass er, Konstantin Wecker, sich nun konsequenterweise aber auch vom ›weltnetzTV‹ distanzieren sollte, das er mitbegründet hatte.
    Für mein Verständnis hatte sich Wecker zu spät von HdS distanziert, es war schon lange aus dem Ruder gelaufen, ich schrieb oft darüber. Noch am 6. Februar 2020 schrieb Wecker:
    »Angesichts der Brisanz der Lage habe ich zusammen mit meinem Redakteur Roland Rottenfußer diesen Text verfasst«
    Roland Rottenfusser veröffentlicht aber schon seit 5. September 2017 regelmässig für das Rubikon-Magazin des ehemaligen NachDenkSeiten-Mannes Jens Wernicke. (Wernicke war sogar einmal Mitarbeiter bei Daniele Gansers siper AG.)

    Solange sich Konstantin Wecker nicht vom ›weltnetzTV‹ und von seinem »Sprössling« und KenFM-Autoren Prinz Chaos II. distanziert, kann ich Weckers Distanzierung von den HdS nicht ernst nehmen.
    Wikipedia über Prinz Chaos II. (Florian Kirner):
    »2019 entstand dann das Bandprojekt Prinzessin & Rebell, ihre erste Single „Der Pfahl“ erschien im August 2019 auf Weckers Label Sturm & Klang.[11] Er ist Autor und Mitbegründer des Autorenblogs Rubikon.«

    Nein, Konstantin Wecker hat mich noch nicht überzeugt.

  12. Es ist Kennzeichen einer Diktatur, dass sie ihre Verletzungen von Freiheitsgrundrechten damit legitimiert, dass es nicht noch schlimmere Verletzungen gibt und man solle sich selbst nicht so wichtig nehmen und sich nicht so anstellen. Sehr schön nachzulesen z.B. bei Gaddafi. Dass sich die Verteidiger einer angeblichen Demokratie sich nun dieses totalitären Arguments bedienen, zeigt dass diese »Herren« den universal Anspruch der Menschenrechte in der Tradition der amerikanischen Verfassung, des Ballhausschwurs, der Charta der Vereinten Nationen nicht verstanden haben und pervertieren, indem sie sagen, ja es gibt die Menschenrechte und sie sind so wichtig, nur nicht für dich und nicht in der aktuellen Situation. Und das ist das Ende der Menschenrechte. Um es platt zu sagen, wenn ich erst erschossen bin, kann ich mich gegen die Beschränkung der Menschenrechte nicht mehr wehren, ich muss also früher Widerstand leisten.
    Zweitens sei den »Herren« ins Stammbuch geschrieben, wer den Unterschied zwischen Beschränkung und Abschaffung nicht erkennt ist ein Trottel. Selbstverständlich ist es in Deutschland zu einer Abschaffung der Meinungsfreiheit (noch) nicht gekommen, dieser Blog beweist es, aber der Blogbetreiber weist zurecht auf erhebliche Einschränkungen der Meinungsfreiheit hin.
    Drittens übersehen die »Herren« sträflich, dass die Beschränkungen der Freiheit in der jetzigen Situation nicht gleichmäßig auf die Gesellschaft verteilt ist. Während die Oberschicht im warmen Homeoffice sitzt und auf den Pizzaboten wartet, sogar Fernreisen durchführen kann, Sport im eigenen Pool und Fitnessraum betreibt, bleibt für die Unterschicht nur Arbeiten, Arbeiten, Arbeiten, keine Freizeitaktivität außer Filmchen schauen im Internet (und auch dieses wurde im letzten Jahr so stark beschränkt, wie noch nie vorher, ganz ohne Corona Begründung), keine Kinderbetreuung, dafür moralische Schuldzuweisungen ohne Ende. Sollen sich halt nicht so anstellen.

  13. Schlimm, was aus diesen einstmals system- und regierungskritischen Leuten geworden ist. Da rauchen und saufen sie sich ihr Leben lang die Organe kaputt; ihnen das zu verbieten, wäre ja damals noch eine unverschämte Anmaßung des Staates gewesen.

    Und dann kommt da plötzlich der Todesvirus um die Ecke. Und schon lecken sie ihrer Retterin, Mutti Merkel und ihrem sich natürlich allein um die Gesundheit und das Überleben bemühenden Staat die dreckigen Stiefel. Erbärmlich. In jeder Beziehung.

    Perfekte Untertanen.

  14. Ich versteh zwischenzeitlich nur noch Bahnhof. Da schreibt Epikur ne gute Zsfg bzgl der aktuellen verfassungsfeindlichen Politik und dann fordern einzelne Foristen quasi die Zensur eines solchen Artikels. WTF is going on?
    Wenn er wenigstens irgendetwas Provokantes geschrieben hätte.
    Ich versteh zwischenzeitlich die Welt nicht mehr. Das ist alles nur noch grotesk!

    Ach ja, Markus Haintz zum selben Thema:
    Ich sehe faktisch alle Grundrechte in Gefahr
    https://www.youtube.com/watch?v=LB7XQhRc2B4

  15. Die ach so »linken« Blogger (please insert here: irgendein Schwachmatten-Blog aus der pseudolinken Blase plus die paar Hanseln, die da noch kommentieren) interessiert das hier so gut wie gar nicht:

    »Die US-Coronakrise wird zur Hungerkrise
    Stand: 09.12.2020 03:25 Uhr

    Die wirtschaftliche Not bei Millionen US-Bürgern in der Corona-Krise ist riesig. Rund 50 Millionen Menschen in den USA hungern und sind auf Lebensmitteltafeln angewiesen. Und täglich werden es mehr.«
    https://www.tagesschau.de/ausland/usa-coronakrise-hungerkrise-101.html

    »DIENSTAG, 05. JANUAR 2021
    Schlangen vor den Essensausgaben
    Mallorca kämpft gegen Corona-Armut«
    https://www.n‑tv.de/panorama/Mallorca-kaempft-gegen-Corona-Armut-article22270769.html

    Sie interessieren sich viel mehr für Kommentatoren auf anderen Blogs, machen Screenshots für ihr Poesiealbum (um irgendwelche schlimmen Dinge zu »dokumentieren«), ignorieren Fakten, labern was von »Querfront«, sehen überall Nazis (wer verharmlost hier was?), finden, dass Grundrechte in ausgedachten »Pandemien« nicht gelten müssen, haben soviel Einfühlvermögen wie ein Bürokrat und halten sich trotzdem für moralisch überlegen. Well done! Ihr habt voll den Durchblick! Weiter so!

  16. @Ein langjähriger Leser
    Ja, aber was sind das denn dann eigentlich für Leute?
    So richtig politisch sind die doch nicht. Mich erinnert das von der Vorgehensweise eher an so eine Art selbstgemachte Mini-Stasi.
    Also quasi eine Organisation die politische Verfolgung betreibt, aber (im Ggs zur Stasi) nicht im Namen von staatlichen Strukturen, sondern aus Fanatismus und Verwirrung heraus. (Mission: »Wir müssen die bösen Nazis zu Tode hetzen«; wer Nazi ist, das definiert dann irgendein Wirrkopf aus der pseudolinken Szene)
    Die machen ja auch viel Doxing und verfolgen dann einzelne Blogger, schwärzen Menschen beim Arbeitgeber an, versuchen Existenzen zu vernichten. Also, quasi Stasi-Methoden.
    s. Zersetzung
    https://de.wikipedia.org/wiki/Zersetzung_(Ministerium_f%C3%BCr_Staatssicherheit)

  17. @horst
    Das sind Mitläufer; Fanatismus ist da in irgendeiner Hinsicht auch vorhanden, aber im Grunde sind das gewöhnliche Mitläufer. Auch die immergleichen Kommentatoren auf diesem feynsinn-Blog; seit Jahren sind das die gleichen Leute, die da immer wieder den gleichen Sermon von sich geben. Null Bewegung im Denken. Das hat ja schon eine eigene Komik, aber mit einem tragischen Touch.

  18. Gelungen artikulierter Abgleich der gegenwärtigen Situation mit dem Kompaß einer (von in dieser Situation Herrschenden vordergründig verbrämten und daher offiziell ungewollten) vergangen geglaubten Ideologie ...

    P.S.: Dachte tatsächlich auch mal ynsinn sowie schrottfresse würden von intellektuell stabileren Typen betrieben — der eine kann dünne Inhalte zugegebenermaßen eloquent formulieren & der andere kommentiert sinngemäß halt sowas: »Daß Du hier ungestraft so einen Schmu absondern kannst, bestätigt, daß das keine Nazirelativierung mehr ist, sondern Leugnung.« Häh? Wenn der Staat hier der Strafende sein soll, spricht in der Logik geblieben nix für diesen [Staat]. (Aber evt. verstehen das ja auch bloß intellektuell instabilere Typen, die ’nen Blog betreiben.)

  19. klean
    Und was soll eine Nazileugnung eigtl sein? Hat das irgendjemand verstanden? Mir fällt da nur noch der Begriff ›Geschwurbel‹ ein.

  20. horst
    ja das ist Geschwurbel, geschrieben von einem, dem es nur darum geht einem anderen was »unterzuschieben«. Zu diesem Geschwurbel gehört auch »AfD-nah« usw (wobei ich persönlich inzwischen »Grünen-nah« schlimmer finden würde...). Seit Monaten betreiben diese Quacksalber nichts anderes, als epikur und den Kommentatoren hier irgendwelche »Verbindungen« nachzuweisen und sie dann einem vorwurfsvoll vor die Füße zu werfen. Erbärmlicher und hetzerischer geht es schon gar nicht mehr. Das machen die auch bei anderen Bloggern. Wenn irgendjemand mal ausschert und nicht das schreibt, was diese »Aufpasser« lesen möchten, wird gleich im eigenen Blog gehetzt (»kuck mal, jetzt ist der auch auf der falschen Seite der Macht, bähhh«). Stasi-Methoden würde ich da aber nicht unterstellen, das ist einfach nur deutsches Obrigkeitsdenken.

  21. @Ein langjähriger Leser

    Der GroberUnsinn-Blog hat bald keine Blogrolle mehr. Allein im letzten Jahr entfernte er drei Blogs, die nicht ganz linientreu waren:
    Burks.de, Zeitgeistlos.de und Radikale Heiterkeit.

    Ist schon eine merkwürdige Gesellschaft, die sich auf diesem Provinzblock aus Essen trifft. Die Blogtrolle finden sich in der Blogrolle.

  22. @Frank
    Beim groben Unsinn gibt’s nur eine Meinung, die richtig ist, die vom groben Unsinn...

    Radikale Heiterkeit wurde auch vor Kurzem beim S. Rose entfernt. Bin gespannt, wann die Neulandrebellen und der Pestarzt dran sind. Lang kann’s ja nicht mehr dauern. Dafür kann er ja »Rezo« u.ä. verlinken.

  23. @Ein langjähriger Leser

    Die Blogrollen der Zeugen des GrobenUsinns werden sich angleichen.
    Die Gleichschaltung funktioniert.

  24. Puuh....da kommt man nach einem langen und entbehrungsreichen Lohnarbeitstag aus der Notbetreuung nach Hause und dann sowas....

    @Ein langjähriger Leser

    »dem es nur darum geht einem anderen was »unterzuschieben«. Zu diesem Geschwurbel gehört auch »AfD-nah« usw (wobei ich persönlich inzwischen »Grünen-nah« schlimmer finden würde...). Seit Monaten betreiben diese Quacksalber nichts anderes, als epikur und den Kommentatoren hier irgendwelche »Verbindungen« nachzuweisen und sie dann einem vorwurfsvoll vor die Füße zu werfen.«

    This! Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Ad Hominem, Kontaktschuld und Verächtlichmachung. Das sind die einzigen »Argumente«. Auch von der Tagesschau, Drosten, Merkel etc. Querdenker, Kritiker und Alternative sind alles Verrückte und Nazis. Warum eigentlich nicht gleich »Schädlinge« oder »Volksgesundheit-Zersetzer«? Ist ja nicht mehr so weit bis dahin...

    @horst

    »Und was soll eine Nazileugnung eigtl sein?«

    Ich vermute, er meint »Holocaust-Leugner«. Nachdem ich ja schon zur AfD übergetreten, ein Nazi und Verschwörungstheoretiker bin, muss natürlich nach was oben drauf gepackt werden. Wie wäre es noch mit Antisemit, Alten-Massenmörder oder Volksverhetzer? Da geht noch was! Ist ja nicht so, dass die über 2.000 Beiträge in über 12 Jahren ZG-Blog-Zeit eine gänzlich andere Sprache sprechen würden. Aber wen interessieren schon Fakten...

    @all

    Ich habe nicht geschrieben und behauptet, dass wir uns bereits im Faschismus befinden. Bitte genau lesen! Sondern nur, dass die Indikatoren einen heraufkommenden Faschismus durchaus begünstigen.

  25. Wichtige Zusatzinfo. Der pensionierte Polizist Karl Hilz hat kürzlich auf einer Demo noch mal auf die Fachdefinition von »organisierter Kriminalität« hingewiesen.
    War mir neu und ist sehr aufschlussreich.

    Organisierte Kriminalität ist die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmte planmäßige Begehung von Straftaten, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von erheblicher Bedeutung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf längere oder unbestimmte Dauer arbeitsteilig
    a) unter Verwendung gewerblicher oder geschäftsähnlicher Strukturen,
    b) unter Anwendung von Gewalt oder anderer zur Einschüchterung geeigneter Mittel oder
    c) unter Einflussnahme auf Politik, Massenmedien, öffentliche Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft
    zusammenwirken.

    https://www.youtube.com/watch?v=D2SQjd8DZNU#t=29m15s

  26. die »Nazileugnung« von mir war IRONIE, um darauf hinzuweisen wie sinnfrei der Satz:

    »Das ist keine Nazirelativierung mehr, das ist Leugnung.«

    ist, wie einige ja auch richtig erkannt haben.

  27. So ist das, wenn man das gesamte Gesundheitssystem und die Pflege den Geschäftemachern und Investoren überlässt und privatisiert:

    »Keine Pfleger mehr: Hilfeschrei aus Marburger Altenheim«

    Im Übrigen ist und war unsere Regierung hierbei ganz vorn mit dabei. »Marktkonforme Demokratie«. Neoliberalismus. Von staatlicher Daseinsfürsorge wollte auch Mutti Merkel noch nie etwas wissen. Hat sich daran irgendetwas geändert? Gibt es hier neue Gesetze und ich weiß nichts davon? Oder hören wir nur viel öffentliches Geschwurbel?

  28. @epikur & friends

    ich würde mal sagen, das, was sich hier so unhöflich benimmt, könnte man passend als die antifa der bloggerszene bezeichnen...

  29. @horst
    verzeih mir, ich bin übrigens weitgehend deiner Meinung, so im allgemeinen. Die Menschheit wird sich wohl tatsächlich (endgültig) in Eloi und Morlocks verwandeln, bin nur gespannt wie diese dann übereinander herfallen, sobald der äußere Feind fehlt (Spieltheorie und so ...).

  30. @name
    Schon o.k., ich merk zwischenzeitlich auch immer öfter, dass ich nicht deutlich genug formuliere und dadurch Mißverständlichkeiten entstehen.

    An die Zeitmaschine musste ich in letzter Zeit auch öfters denken. Da hatte man auch schon dieses abgestumpfte Verhalten der Eloi. Gruselig.

  31. Auch interessant. Cathrine Austin Fitts, ehemalige stellvertretende US-Ministerin für Wohnungsbau und Stadtentwicklung, sagt:

    »Der unsichtbare Virusfeind sei ein ideales Vehikel, um unbemerkt insbesondere den wirtschaftlichen Umbau voranzutreiben. Die wirtschaftliche Zerstörung, die die ständigen ohne Not verhängten Lockdowns erschaffe, eröffne den Superreichen einzigartige Gewinnmaximierungs- und Investitionsmöglichkeiten.«

    Das würde auch erklären, warum die Konzerne, Banken und »Investoren« alle so verdammt ruhig sind. Vorher haben die wegen 0,5 Prozent Steigerung irgendeines Arbeitgeber-Anteils/Steuererhöhung sämtliche Lobbyisten und »Experten« in den Kampf geschickt. Ich weiß noch, wie Hans-Werner-Sinn und Konsorten gegen den Mindestlohn gewettert haben, als würde er den Untergang des Abendlandes bedeuten. Nun werden Millionen Selbstständige in den Ruin getrieben. Aber keiner sagt was. Aber vermutlich sind die jetzt alle nur an der »Gesundheit« ihrer Mitmenschen interessiert.

    EDIT: Auf YouTube wurde das entsprechende Interview sofort gelöscht. Es ist wirklich völlig egal, wer es ist. Das können auch ehemalige US-Ministerinnen sein. Wer gegen das allgemeine Corona-Narrativ etwas sagt, wird zensiert. Punkt.

  32. Der wirtschaftliche Umbau, auch »Great Reset« genannt steht schon auf der Agenda des WEF.
    Norbert Häring hat dazu einige hoch interessante Artikel geschrieben und wundert sich, dass das Projekt nicht auf mehr Interesse/Widerstand stößt.

    @epikur: Ich stimme Tiffany’s Bemerkung zur »antifa der bloggerszene« voll zu und kann über Pantoufle »ein paar in die Fresse« nur noch den Kopf schütteln.
    Wenn das sein flatterhafter Kollege wüßte, der jede Form von Gewalt generell ablehnt, wie ich vor Jahren in seiner Belehrung über den Hitler — Attentäter Georg Elser (»Einer muss es doch machen«) erfahren durfte.

  33. @Pjotr56

    »Wenn das sein flatterhafter Kollege wüßte, der jede Form von Gewalt generell ablehnt«

    Auch das: es war einmal! Auch er pflegt seinen Hass und seine Verachtung gegenüber allen »Covidioten«. Ganz aktuell:

    »wenn die vermeintlichen Naziopfer wenigstens mal ordentlich was auf die Fresse gekriegt hätten, um den Unterschied zwischen Schokoladenentzug und Unterdrückung kennenzulernen.«

    Das ist vorbei. Sachliche Diskussionen vergebens. Aber lassen wir das. Ich komme vom Thema.

  34. Jetzt versinkt endgültig alles im sozialromantischen Kitsch. Dokument eines Absturzes ins Dümmliche auf yt:

    Menschen des Jahres 2020 3/3 »Aus dem normalen Leben in die Demokratiebewegung« Aufzeichnung 4.11.20
    https://www.youtube.com/watch?v=LBy_9sqGjVg

    Am Tisch ist mit Ralf Ludwig, Karl Hilz, Samuel Eckert, Wolfgang Wodarg (online) ein Teil der Coronakritik-Elite.
    Und es folgt ein Absturz ins Erbärmliche. Man hat immer noch nicht verstanden, dass man es in der Politik aktuell mit Psychopathen zu tun hat.
    Stattdessen kommt man zum Ergebnis: Wir müssen die Neofaschisten einfach nur lieb haben.

    Oder, frei nach Orwell: Du musst den großen Bruder lieben. Winston weint. Cut.

  35. @horst

    guck mal rüber in den pantoffelblog — dort wirst du gerade als schwein beschimpfst. das pantoffel hat auch deine ip dort reingestellt. sehr spannend dort.

  36. Hilfe, ich werden von den Neofaschisten gejagt! Und als Schwein hat man mich jetzt auch noch enttarnt! Verflucht, wie konnte meine perfekte Camouflage nur auffliegen? Oink, Grunz. :D
    Daneben sind meine Nicks jetzt offiziell. Aber, horst wird zurückschlagen, er wird seine Nicks ändern und dann als MERKEL in Erscheinung treten. Macht euch auf was gefasst.

  37. @all

    Es reicht jetzt! Das hier ist kein Kotzeimer. Wenn »andere« sowas brauchen, bitte. Aber nicht hier. Reine Ad Hominem »Argumente« will ich hier nicht. Letzte Warnung.

    EDIT: Ab sofort werden Kommentare moderiert. Ihr könnt euch bei allen bedanken, die das ZG-Blog als persönlichen Kotzeimer missbraucht haben. Wenn sich die Lage wieder beruhigt hat, behalte ich mir vor, die Moderation wieder abzuschalten.

  38. @Pantoufle: ... seinem völlig verblödeten »Das Pflegepersonal wollte sich vor hustendem Patienten schützen und hat dann diese »vorsorglich« mittels Intubation gekillt.«? Wenigstens ein paar in die Fresse hätte schon sein dürfen.«

    Ich vermute nicht, dass hier in dem Kontext noch ein normales Gespräch stattfindet. Man ist ja schon auf der Ebene der körperlichen Gewalt. Aber tatsächlich ist die Aussage nicht falsch. Auch wenn das »gekillt« wohl das falsche Wort ist. Die unnötige Beatmung war wohl einer der Hauptgründe für viele Tote in Italien und Spanien anfang des Jahres, auch in den USA sprach man von bis zu 80% Tote an der Beatmung. Aber auch über die Ansteckung von Krankenhauspersonal in Italien wurde berichtet und es gab wohl etliche Tote unter ihnen.

    Das Problem ist halt das diese »Pandemie« dazu führt, dass viele nur noch »die eine Wahrheit« Wissen wollen. Und jede andere nicht wahrnehmen können. Das was »Horst« gesagt hat, steht z.b. auch in diesem Interview:
    https://archive.is/KX5IQ (FAZ — 7.4.20)

    und auch hier wird auf die Ansteckungsgefahr hingewiesen
    https://www.nzz.ch/wissenschaft/covid-19-nicht-immer-ist-eine-maschinelle-beatmung-hilfreich-ld.1568630 (NZZ 6.8.20)

    Das die Ärzte oder Pfleger dafür Verantwortlich waren, ist natürlich Quatsch. Aber wer im März mitbekommen hat, wie in der Öffentlichkeit für die Beatmung getrommelt wurde, muss sich schon fragen woher das kam und welche Absicht dainter stand. Zumal schon länger bekannt ist, dass eine Nichtinvasive Beatmung besser ist:
    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15364765/ (Studie von 2004)

    Naja, wie auch immer. Wer diese Zahlen wirklich als eine Pandemie sieht, sollte sich zu Recht als Panikmacher erkennen:
    https://www.initiative-qualitaetsmedizin.de/covid-19-pandemie

  39. @stefan
    die eigentliche diskussion zum thema ist ja in einem anderen thread. einer der pseudolinken trolle hat die sache dann aus dem kontext gerissen.
    zum instrumentellen wert des patienten gibt es viele texte. besonders schön hat mikich in einem interview die sache auf den punkt gebracht:

    Heute wird ein Patient so früh wie möglich nach Hause geschickt, außer es gibt einen lohnenden Zuschlag für besonders komplizierte Fälle. Wird ein Patient zum Beispiel künstlich beatmet, bekommt das Krankenhaus bis zum vierten Tag 10.804 Euro. Bleibt der Patient aber elf Tage in diesem Zustand, kassiert die Klinik 20.637 Euro. Ich weiß von Krankenschwestern, dass Patienten gelegentlich auch aus finanziellen Gründen länger beatmet werden. Dabei steigt mit jedem Tag das Risiko einer Lungenentzündung.

    vom 6.5.2013: „Ich dachte, das war’s“
    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d‑94139305.html
    => es geht schlicht nur ums geld. man muß das »gesundheitswesen« als das erkennenn, was es ist: korrupt.
    dabei geht es aktuell darum der pharma-mafia möglichst viel knete zuzuschustern. dafür hat man offensichtlich eine massenpsychose initiiert. die politik hilft dabei mit den ganzen schwindel aufrechtzuerhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.