Die Sprache der Menschenverachtung

Wir erleben seit bald Zwei Jahren, live und in Farbe, was Todesangst, Machtbesoffenheit und Medien-Hysterie in Kombination mit einer tugendhaften »Solidaritätsrhetorik«, mit Menschen jedweder politischen Richtung und Gesinnung anrichten können. Sie werden empathisch, freiheitlich-pluralistisch, menschenfreundlich, friedliebend und demokratisch. Viele, die in der Öffentlichkeit stehen, haben dazu viele kluge Sätze gesagt und bewiesen, dass sie Totalitarismus, Gleichschaltung, Intoleranz, Gewalt und Spaltung überwinden wollen. Sie treten für selbstbestimmte Bürger ein. Für Grund- und Menschenrechte. Für einen offenen Diskurs. Für Selbstwirksamkeit. Für einen respektvollen und höflichen Umgang. Und für ein friedliches Miteinander.

Und damit in ein paar Jahren Niemand behaupten kann, er habe all das nicht gewusst und ihm seien diese klugen, demokratischen und menschenfreundlichen Weisheiten vorenthalten worden, gibt es nun eine weitere Protokollierung der selbstlosen Nächstenliebe. Alle Aussagen basieren auf einem humanistischen Menschenbild und einer gewaltfreien Sprache. Ganzheitlichkeit, Toleranz und der Respekt der Menschenwürde liegen ihnen tief im Blut.

»Man sollte darauf bestehen, dass Ungeimpfte vom Rest der Gesellschaft isoliert werden (Noam Chomsky. Einer der weltweit bekanntesten Intellektuellen.)

»Im Grunde genommen ist in einer Pandemie eine gutmütige Diktatur eine gute Art und Weise, um die Pandemie zu bewältigen (Peter Indra. Chef des Zürcher Amtes für Gesundheit

»In den sehr adhärenten Gesellschaften in Skandinavien herrscht ein sehr hoher Informations- und Bildungsgrad, viele Leute verstehen einfach, wofür die Impfung gut ist, es herrscht weniger Zögerlichkeit bei den Impfungen. Da herrscht eine sehr hohe Impfquote gerade bei den alten Personen über 60. In Deutschland sind wir überhaupt nicht dort.“ (Christian Drosten)

Nur mit Geldstrafen, damit wird es nicht getan sein. Es braucht dann wohl auch weitere Konsequenzen. Am ehesten wäre das eine Zwangs-Isolierung.” (Heinz Mayer. Verfassungsrechtler.)

»Diese Fragen sind ja alle zu beantworten, und sie sind alle im Sinne einer Impfung zu beantworten (Regierungssprecher Steffen Seibert)

Mark Seibert. Leiter des Krisenstabs der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

»Er ist da – der Preisschock. Gut so! Denn nur wenn Öl und Gas spürbar teurer werden, kriegen wir die Erderwärmung in den Griff!“ (Detlef Flintz. Leiter Programmgruppe Wirtschaft und Recht beim WDR)

»In Italiens Arbeitswelt ist seit Freitag der 3G-Nachweis Pflicht, sonst gibt es kein Gehalt. Der Schritt ist drastisch – aber genau richtig.« (Christian Wermke. Italien-Korrespondent vom Handelsblatt.)

»Ganz rational betrachtet ist eine Impfpflicht sogar weniger krass als die Gurtpflicht im Auto.« (Mai Thi Nguyen-Kim. Wissenschaftsjournalistin.)

»Lauterbach verwies auf eine aktuelle Studie aus den USA, die zeige, dass infizierte Geimpfte eine gleich hohe Viruslast tragen wie Nicht-Geimpfte und damit gleich ansteckend sind.« (Karl Lauterbach)

»Insofern ist die Frage der Nebenwirkungen bzw. der Langzeitwirkungen eher unter dem Aspekt zu sehen, dass besondere Aspekte hier noch erforscht werden müssen.“ (Oliver Ewald. Pressereferent vom Bundesministerium für Gesundheit im Oktober 2021)

»Ich bin überzeugt, das hat er ja auch angekündigt, dass er möglicherweise zeitnah sich jetzt impfen lässt. Als Vorbild, aber auch als Fakt wäre es besser, er wäre geimpft (Karl-Heinz Rummenigge. Zum Thema: Joshua Kimmich vom FC Bayern München ist nicht geimpft.)

»50 Millionen sind jetzt zweimal geimpft. Wir waren ja alle die Versuchskaninchen für diejenigen, die bisher abgewartet haben.“ (Olaf Scholz. SPD)

»Dann gibt es de facto keine Rechtsgrundlage mehr — egal für was. Weder für das Testen in der Schule, noch für Masken, noch für ganz normale Ideen wie 3G plus, oder 2G oder 3G. Ein Stück weit ist die Gesellschaft dann auch wehrlos.« (Markus Söder. Ministerpräsident von Bayern.)

»Alle Regierungen bemühen sich ja und haben smarte und interessante Wege entwickelt, um die Impfbereitschaft zu fördern (Özlem Türeci. BioNTech-Gründerin.)

»Das Prinzip der Bundesrepublik Deutschland ist nicht, dass Massenmedien einfach frei verwendet werden können (Michael Kretschmer. Ministerpräsident Sachsen.)

»Die Teilnahme am öffentlichen Leben sollte so weit wie möglich an ein Impfzertifikat oder den Nachweis einer Genesung gekoppelt werden.« (Mark Schieritz. Wirtschaftspolitischer Korrespondent der ZEIT.)

Rainer Stinner (FDP).

»Wer mit vulnerablen Gruppen zu tun hat und die eigene Immunisierung ablehnt, hat seinen Verstand ausgeschaltet (Thomas Fischbach. Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte)

»Was ist der Komparativ zu Karl Lauterbach? Natürlich Karl Lauterbach. Der SPD-Gesundheitspolitiker ist der einzige und wahre Inzidenzwert, auf den ich mich verlassen will (Joachim Huber. Ressortleiter Medien beim Tagesspiegel.)

»Wir haben eine Pandemie der Ungeimpften. Und wir werden niemanden mehr garantieren können, der ungeimpft ins Krankenhaus kommt, dass er überhaupt noch in Thüringen behandelt wird.“ (Bodo Ramelow. Ministerpräsident von Thüringen. Linke.)

»Wir dürfen denen, die sich nicht impfen lassen, wirklich nicht die Chance geben, die Impfung zu umgehen, zum Beispiel, indem sie sich freitesten lassen (Lothar Wieler. RKI-Chef.)

»Mit Trotteln reden bringt nichts. Die Unentschiedenheit der Normalen trifft auf die Besessenheit der Spinner (Robert Misik. Journalist.)

»2G-Kontrollen sind effizient als systematische Razzia-Einsätze durchführbar.“ (Heinrich Strößenreuther. CDU.)

»Der dritte Punkt ist die Notwendigkeit der weltweiten Koordinierung der Regierungen, damit alle weltweit einheitlich und entschlossen vorgehen können. [...] Dazu sollen Daten jeglicher Art nutzbar gemacht werden. Ich persönlich gehe davon aus, dass wir in den nächsten Jahren weiter geimpft werden müssen.« (Tobias Kahler. Deutschland-Chef der Bill und Melinda Gates Stiftung.)

»Wir brauchen Kontrolldruck (Hendrik Wüst. Ministerpräsident von NRW.)

»Aber die, die chronisch weder sich impfen lassen, noch einen Test beibringen, die haben kein Recht, die Betriebsstätte zu betreten und müssen dann auch damit rechnen, dass es keine Lohnfortzahlung gibt.« (Hubertus Heil. SPD.)

»Wer jetzt nicht geimpft sei, verhalte sich egoistisch und gleichgültig – und müsse nun damit leben, ausgeschlossen zu werden (Michael Müller. SPD.)

»Es ist ein gutes Abo, denn es ist kostenlos!« (Lothar Wieler. RKI-Chef.)

»Der Impfstoff nehme erst ab dem vierten Monat ab, sagt Sahin der Bild am Sonntag.« (Ugur Sahin. Biontech-Chef.)

»Die Ungeimpften sind das größte Problem (Sascha Lobo. Journalist.)

»Wenn die Krankenhäuser voll sind, gibt es Vorfahrt für Geimpfte. Das wäre eine Keule, mit der viele Zögerer wohl zu einer Entscheidung gezwungen werden könnten.«(Verhaltensökonom Marcus Schreiber)


Fazit
Auf Twitter und in den diversen Foren der Altmedien (Tagesspiegel, ZEIT, Spiegel etc.) gibt es Hunderte weiterer solcher menschenverachtender Hetz-Kotzeimer. Ungeimpfte seien Untermenschen, die es zu züchtigen, zu erziehen und zu drangsalieren gilt. Traurig: einige ehemaligen Blogger-Kollegen reden und denken mittlerweile auch so. Sie würden sich selbst wohl immer noch als »links«, »empathisch« oder »kritisch« bezeichnen. Dabei ist das ein lupenreiner faschistischer Habitus. Wer Menschen ausgrenzen, stigmatisieren, zwingen, nötigen, erpressen und hassen — ja, wer ihnen das Mensch-Sein absprechen will, sie zu »Gefährdern« degradiert — nur weil sie nicht das machen, was die Regierung und die Panikmedien für das einzig Richtige und Gute halten (»Impfen. Impfen. Impfen!«) — ja, der ist und kann niemals »links« sein! Der ist schlicht menschenverachtend.

Übrigens: ich erlebe diese Hetz- und Pogrom-Stimmung fast ausschließlich in den Sozialen Medien und in den Altmedien. Im Alltag, auf der Lohnarbeit, in der Familie und bei Freunden, wird vielleicht mal heiß diskutiert, aber dem Anderen nicht sein Mensch-Sein und seine individuelle Impf-Entscheidung aberkannt. Noch nicht. Wieder ein Beispiel für Medienrealität versus Alltagsrealität.

Die Sprache hat hier mittlerweile jede Form von Respekt, Empathie und Anstand verloren. Sie erinnert an dunkle Tage. Hass, Häme, Spott und Verachtung bestimmen den Ton. Es ist unfassbar, wie leicht sich die Menschen via divide et impera schon wieder aufhetzen lassen. Es macht mich traurig und lässt mich ohnmächtig zurück. Früher waren es die Arbeitslosen. Die Flüchtlinge. Die Ausländer. Heute sind es die ungeimpften Menschen. Hauptsache der Feind ist bekannt, dann hat der Tag Struktur. Funktioniert leider ‑wieder einmal- hervorragend. Vergleiche ziehen ist bei Androhung von sozialer Ächtung übrigens weiterhin strikt untersagt! Maske auf! Ärmel hoch!


Der Trost der Worte
Wenn die Walze walzt

12 Gedanken zu “Die Sprache der Menschenverachtung

  1. Was muss eigentlich noch passieren, damit du es endlich kapierst?
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/jens-spahn-an-ungeimpfte-was-muss-eigentlich-noch-passieren-damit-ihr-es-kapiert-a-9d037ff3-da82-4aa5-a834-efb4857685c0
    Hierzu ein kleines Gleichnis:
    Nehmen wir an eine funktionerende Familie mit Vater, Mutter und vier Kindern hat ein Familienauto, in dem nur fünf Personen befördert werden dürfen. Die Eltern sagen nun zu ihren Kindern, wenn ihr brav seit und immer ohne Murren zur angegebenen Zeit ins Bett geht, dann dürft ihr am Wochenende im Auto an unseren Familienausflügen teilnehmen. Da alle Kinder daraufhin brav ins Bett gehen, werden weitere Regeln aufgestellt, wie Zimmeraufräumen, Kleidung nicht dreckig machen, den Eltern nicht widersprechen, alle Kinder müssen eine Erste-Hilfe-Kurs absolvieren, falls ein Unfall passiert. Als die Eltern überlegen, ob sie die Kinder in Verkehrsregeln testen sollten, um festzustellen, welches nicht wert ist, mitzufahren, fragt Sohn Nummer 2, warum nicht einfach ein größeres Auto angeschafft wird, z.B. ein VW-Bus. Damit ist klar, wer es nicht wert ist, am Ausflug teilzunehmen. Durch Geschwurbel sich seinen Pflichten zu entziehen und damit die Familiensolidarität aufzukündigen, geht natürlich gar nicht.

  2. Nennt sich Volksverhetzung und ist – zu Recht (wuhaha?) – strafbar.

    Aber was mich am meisten fasziniert, ist die fehlende Logik: Wovor, HimmelArschundZwirn, haben diese geimpften Deppen Angst?! Sie haben sich doch impfen lassen, damit ihnen nichts passiert?

    Und das wiederum kann eigentlich nur heißen, daß die Spritze das Hirn zerstört, und zwar sofort, langanhaltend und umumkehrbar...

  3. Ich denke es ist an der Zeit Kategorien wie »Links«, ... hinter uns zu lassen. Vielleicht sollte man eher so etwas wie zum Beispiel »biophil/nekrophil« (Erich Fromm) oder »anständig/unanständig« (Viktor Frankl) verwenden.

    Gerade die »Linken« haben brutal gewütet (russische Revolution, Mao Tze Tung, Stalin, Pol Pot, ...).

    Ansonsten stimme ich dir vollkommen zu!

  4. Hallo kakapo3,

    super Gleichnis. Um das mal auszubauen: der Erste-Hilfe-Kurs kostet das fünfzigfache eines VW-Busses. Die Kinder müssen den Kurs bei Blackrock finanzieren und die Schulden dann von ihrem knapp bemessenen Taschengeld ein Leben lang zurückzahlen.

    Zum Dank schenken die Veranstalter des Erste-Hilfe-Kurses (zufällig ebenfalls Blackrock) den Eltern einen Sportwagen,
    in den die Kinder nicht reinpassen (sollen).

    Grüße Bernhard

  5. Das höchst kontagiöse Virus des Totalitarismus breitet sich im Mittelbau der Gesellschaft atemberaubend schnell aus.
    Prognose: Schwerster Verlauf mit hässlichen Begleiterscheinungen und Langzeitfolgen!
    Die Hölle ist leer, alle fratzenhaften Dämonen sind wieder da.

  6. Mister Super-Kapitalist-Blackrock-Merz outet sich als Menschenfreund:

    »Kein Ungeimpfter mehr im Büro, kein ungeimpfter Fußballspieler mehr auf dem Rasen, kein ungeimpfter Abgeordneter mehr im Bundestag, kein ungeimpfter Student mehr im Hörsaal.«

    Berufsverbot. Freizeitverbot. Lebensverbot. Redet er etwa über »Menschen«?

    EDIT: Zum Thema »Impfpflicht« die ja derzeit scheinbar überall gewollt und befürwortet wird, argumentiert ein Kinderarzt, dass sie rechtlich und ethisch auf ganz dünnem Eis steht. Geht 3 Minuten. Empfehlenswert!

  7. Eine Aktion bei »Pflege für Aufklärung«: Macht eine Kopie von eurer Berufsurkunde. Anonymisiert sie, wenn ihr wollt, streicht sie durch und schreibt dazu: »Impfpflicht — ohne mich! Macht es doch selbst!«. Schickt alles ans Bundeskanzleramt. Und an eure Bundes- und Landtagsabgeordneten. Und Ministerpräsident, Bürgermeister — wer auch immer.
    Holt die Herrschaften in die Realität zurück! Die Menschen denken nicht alle wie die Presstituerten und Lobbyisten!

  8. Lieber Epikur, ich gehe ja als harmlose Oma gerne mal unter die Menschen und höre mich um, was man da so zu hören bekommt und wie es sich anfühlt abseits des geschriebenen und gesprochenen Wortes aus dem Mund gleichgesinnter Ausgestossener und siehe da: Sie sind alle dafür.

    Man kann keinen Schritt gehen mit einem kleinen Engel an der Hand ohne von der Seite angezischt zu werden, dass es jetzt reicht, dass man jetzt die Unvernünftigen an den Hammelbeinen langziehen müsse, dass es immer Nebenwirkungen gegeben hätte bei jeder Impfung und dass man jetzt mal Tacheles reden müsse und zwar mit allen. Keiner kommt auf die Idee, dass ich nicht offen oder versteckt oder überhaupt nicht ihrer Meinung bin, sondern sie ziehen hemmungslos vom Leder: Alle.

    Es ist wichtig sich in diese Gesellschaftsmitte von Zeit zu Zeit hineinzubegeben, denn ohne diese greifbare Agression, dieses spürbare Näherkommen der glühenden Wände (Pogrom ick hör Dir trapsen) befindet man sich noch immer in der Gnade der frühen Geburt, wo man als 68er das Privileg hatte, in den großartigsten Zeiten aller Zeiten sich austoben zu dürfen, ohne Limit, ohne Reue und ohne AIDs. Schön daran ist, dass man wirklich alles hatte und nun getrost sich dem Coronner (Kiezneurotiker) stellen kann. LG Josi

  9. @Josi

    Der Weg zur Hölle ist immer mit guten Vorsätzen gepflastert. Sie alle sind felsenfest davon überzeugt, auf der Seite des Guten, des »Solidarischen«, des gesunden Volkskörpers zu stehen.

    Das dabei rechtsstaatliche Prinzipien über Bord geworfen, Menschen ausgegrenzt, stigmatisiert und diskriminiert werden, großflächige Zensurmaßnahmen stattfinden, die Presse gleichgeschaltet agiert, eine Sprache des Hasses und der Gewalt sich wieder breit macht, Anwälte, Richter, Journalisten, Mediziner, Wissenschaftler und viele andere Kritiker mit Repressionen überzogen werden — das alles wird billigend in Kauf genommen. Wenn man auf der Seite des Guten steht, müssen eben auch Opfer gebracht werden.

    Ich zweifle schon manchmal, ob ich verrückt geworden oder die ganze Welt verrückt geworden ist. Wer jedoch die Sprache der Gewalt, der Ausgrenzung, des Zwanges und der Unterdrückung spricht — kann niemals im Recht sein! Oder um es mit Adorno zu sagen:

    »Es gibt nur einen Ausdruck für die Wahrheit: den Gedanken, der das Unrecht verneint.“

  10. Zum Vergleich.

    Infektionsrate / 7‑Tage-Inzidenz / Impfquote

    Slowakei: 20,2% /1.309 /42,8%
    Österreich: 12.2% /1.101 /64,7%
    Gibraltar: 19,3% /1.074 /100%
    Belgien: 14,3% /936 /74,5%
    Irland: 10,9% /626 /75,9%
    GB: 14,7% /444 /67,7%
    BRD: 6,8% /438 /68,2%
    Israel: 14,4% /18/ 62,1%
    Palästina: 8,8% /28 / 25,6%
    Südafrika: 4,9% /12 /23,5

    (Stand 25.11.21. Quelle : Corona-in-Zahlen)

    Nun erkläre mir einer Mal den Zusammenhang zwischen Impfquote und Infektionsrate? Das ganze Narrativ »Höhere Impfquote ist gleich Pandemie-Überwindung« stimmt einfach nicht. Schaut in die Nachbarländer! Es geht weiterhin vor allem darum, eine digitale Kontroll- und Überwachungsstruktur zu etablieren. Grundrechte nur mit Zertifikat. Kontaktverfolgung. Daten sammeln bis zum Erbrechen. Menschen erziehen und disziplinieren. ID 2020.

    Wer ernsthaft immer noch glaubt, es ginge hier weiterhin irgendwie um »Gesundheit«, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Offensichtlicher gehts kaum noch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.