Annalena Baerbock

»Wie auf der Transparenz-Seite des Deutschen Bundestages nachzulesen ist, hat die Partei Bündnis 90/Die Grünen eine Spende über eine Million Euro von einer Einzelperson aus dem Örtchen Greifswald in Mecklenburg-Vorpommern erhalten. Wie eine Sprecherin der Grünen gegenüber der dpa bestätigte, handelt es sich dabei um die größte Einzelspende, die die Partei jemals erhalten habe.«

t3n.de

Anmerkung: Wie praktisch, dass sich auch Frau Baerbock dem World Economic Forum (WEF) sehr verbunden fühlt. Damit kann dann im Herbst der »Great Reset« auch in Deutschland durchstarten. Denn es ist abzusehen, dass die Grünen an die Macht kommen werden. Dafür werden unsere Hofmedien schon sorgen. Frau. Frisch. Jung. Grün. Neustart. Natürlich alles nur zu unserem Besten. Big Tech und Big Pharma wollen nur unser Bestes. Und die Olivgrünen auch. Versprochen!

41 Gedanken zu “Annalena Baerbock

  1. Ergänzung aus dem Wahlprogramm der Grünen zur Bundestagswahl 2021:

    »Die transatlantische Partnerschaft bleibt ein Stützpfeiler der deutschen Außenpolitik.« (S.120)

    »China ist Europas Wettbewerber, Partner, systemischer Rivale.« (S.121)

    »Russland hat sich zunehmend in einen autoritären Staat gewandelt und untergräbt immer offensiver Demokratie und Stabilität in der EU.« (S.121)

    »Wir wollen die Bundeswehr entsprechend ihrem Auftrag und ihren Aufgaben personell und materiell sicher ausstatten.« (S.133)

    Jetzt wissen wir auch, wo es geopolitisch mit den Grünen hingehen soll.

  2. Kein Bock auf Baerbock. Schwabs Mädchen von den »Young Global Leaders«. Aber: Sie wird im September an die Macht »gewählt«; grün-schwarz wird — nachdem auch die graue Fascho-Mumie in BaWü wiedergewählt wurde — auch im Bund kommen.

    Ich schau wirklich, dass ich aus diesem Land voller Sado-Maso-Freaks rauskomme. Auf die eine oder andere Weise.

  3. Greifswald ist kein Örtchen, sondern in Vorpommern eine riesige Stadt.
    Es gibt nur noch das etwas größere Stralsund — da wohnen ca.200 Leute mehr.

    Greifswald hat einen aus München importierten Bürgermeister, der ist Katholik und natürlich ein Grüner.

    Ich möchte nicht wissen, woher der grüne Spender importiert wurde.

    Baerbock ist strunzdumm. Gott bewahre uns vor dieser Frau.

  4. Hab ja viele Jahre grün gewählt.
    Es war die letzten Jahre schon immer eine Entscheidung mit Bauchschmerzen, die ich nur der – zumindest noch irgendwo vorhandenen – Grundwerte Umwelt- und Naturschutz (sauberes Wasser, saubere Böden, unbelastete Nahrung) wegen getroffen habe. Auch, weil Nichtwählen keine Option war und mir die anderen Alternativen nicht wählbarer erschienen.
    Aber mit diesem Duo Habeck-Baerbock konnte ich mich von Beginn an so gar nicht anfreunden. Beide (aber vor allem sie) machten auf mich einen komplett anderen Eindruck als den, grün zu sein. Und diese Einschätzung hat sich ja seitdem – und ganz besonders in den letzten 15 Monaten – auch ausreichend bewahrheitet... :-(

    Habe die Tage auch einen sehr guten kritischen Artikel über sie gelesen, den ich aber gerade nicht wiederfinde.
    Dafür ist das hier recht informativ.

  5. Kaum zur Kandidatin gekürt und gleich mal zur kalten Kriegerin mutiert:

    »Wir sehen, dass der Kreml, und dem steht dieser Präsident vor, gerade jemanden sterben lässt.«

    Was sagt Frau Baerbock eigentlich zum Fall Julian Assange? Warum schweigen unsere NATO-Medien weiterhin zu Julian Assange?

    EDIT: Auch die Nachdenkseiten widmen sich Lady Baerbock.

  6. aber @epikur...

    ...der assange ist doch ein überführter vergewaltiger — mindestens aber übler »#mee_too«-täter!

    dass kann man doch gar nicht vergleichen!
    immer dieser typisch perfide whataboutismus dieser neurechten...das ist ja widerlich...

    herr nawalny aber — mag er auch rechtspopulist, passionierter rassist und » ›black_lives_matter«-leugner sein — stemmt sich mit todesverachtung immkampf für freiheit, demokratie, rechtsstaatlichkeit und wohlstand und...und...und...einem faschistoiden kreml-herrscher und dessen postsowjetisch-kommukapitalistischem regime entgegen, das sich bauartbedingt nicht scheute, einen mörderischen giftanschlag auf ihn zu verüben.

    nachdem das misslang und unsere hervorragenden charité-topärzte, — allesamt handverlesen vom gebenedeiten GröVirallZ — ihn unter einsatz all ihrer kunst ins leben zurückholten, beabsichtigen die schergen des rotbraunen zaren nun, nawalny im finsteren gulag den endgültigen garaus zu machen.

    assange aber, diesem nichtswürdigen frauenschänder, wurde ein faires, rechtsstaatliches verfahren zuteil.

    geführt durch die honorige justiz einer hochangesehenen, jahrhundertealten demokratie — namentlich jene des im hinblick auf allseitige wahrung westlicher werte den USA in nichts nachstehenden United Kingdom (worldwide also known and highly recognized as a torch of freedom!!!).

    nee...im ernst:

    egal, in welcher farbvariante der faschismus daherkommt, ob links‑, ob grün‑, ob schwarz‑, ob rot- , ob rechts‑, ob gelb, ob was-auch-immer-»basiert«:

    FASCHISMUS IST SCHEISSE!

    FASCHISMUS TÖTET!

    FASCHISMUS KOTZT MICH AN!

    FUCK ANY FASCIST SCUM ALL OVER THE WORLD.

    so...genug ausgekotzt für heute...

    by lads.
    eisern!

  7. @mo

    »assange aber, diesem nichtswürdigen frauenschänder, wurde ein faires, rechtsstaatliches verfahren zuteil.«

    Du hast ja Recht! Ich bin schon still.

  8. allit jut...kann ja mal passieren, @epikur.

    es ist auch gar nicht so leicht, sich von solch durchtriebenen, publicity-geilen blendern (ein assange steht beispielhaft für diese art kreaturen) — welche sich selbst gern als »investigativ-journalisten« darstellen möchten (im grunde aber stets versuchen, ihre verkürzte kapitalismuskritik mit theatralisch aufgebauschten, vermeitlichen enthüllungs-storys, salonfähig zu framen) — nicht manipulieren zu lassen...

    ist mir früher (es muss etwa so um die letzte zwischen-eiszeit herum gewesen sein) auch schon mal passiert.

    es ist doch geradezu unveräußerliches grundrecht der jugend, den real existierenden kapitalismus — ggf. sogar scharf — verbal anzuzweifeln.

    mit der geistigen reife zunehmenden alters jedoch kommt unweigerlich die erkenntnis, dass dieses, unser bewährtes wirtschaftssystem, garant für fortschritt, prosperität — vor allem der freiheit und der menschenrechte! -, im besten sinne alternativlos ist!

    und um das einmal zu untermauern — assange wird seit monaten nur noch aus »fairness-gründen« in einem britischen hochsicherheitsrakt gefoltert — und um dir wertvolles argumentatives rüstzeug für einschlägige disputationen mit pseudodemokratischen schwurblern aller art und jedweder provenienz an die hand zu geben, nimm das hier:

    -auszug aus einem beitrag auf posteo.de-

    »Aus “Fairnessgründen” festgehalten

    Assanges Anwalt, Edward Fitzgerald, plädierte am Mittwoch vor dem Gericht für die Freilassung seines Mandanten gegen Kaution. Da die Auslieferung abgelehnt wurde, habe Assange keinen Grund, aus dem Land zu fliehen. Er vertraue auf ein ordnungsgemäßes Verfahren in Großbritannien. Zudem sei eine Freilassung die erste Möglichkeit für Assange, mit seinen Kindern zusammenzuleben. Gegen das Kautions-Urteil könnten Assange und seine Anwälte noch Berufung einlegen.

    Richterin Baraitser betonte mit Blick auf ihr erstes Urteil: “Aus Fairnessgründen muss es den USA gestattet sein, meine Entscheidung anzufechten, und wenn Herr Assange während dieses Prozesses flüchtet, verlieren sie die Gelegenheit dazu.” Assange verfüge weiterhin über ein riesiges Netzwerk, auf das er sich stützen könne, falls er erneut untertauchen wolle.

    Für die USA ist das Kautions-Urteil damit ein Erfolg. Deren Gerichtsvertreterin Clair Dobbin warnte vor einer Haftentlassung: “Er hat gezeigt, dass er sehr viel auf sich nehmen kann, um einer Auslieferung zu entgehen.” Dabei verwies sie auch auf Hilfs- und Asylangebote wie zuletzt von Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador. Dobbin sagte, Assange betrachte sich als über dem Gesetz stehend.«

  9. Passt ja:

    »Bei der namentlichen Abstimmung votierten 342 Abgeordnete für das Gesetz, 250 sprachen sich gegen die »Notbremse« aus. 64 Abgeordnete enthielten sich. AfD, FDP und Linke hatten ihre Ablehnung, die Grünen ihre Enthaltung angekündigt.«

    Für die Fleischtröge der Macht opfert man eben auch ein bisschen Demokratie. Damit man am Ende nicht ganz demokratiefeindlich da steht, »enthält« man sich einfach.

  10. @epikur
    Vielleicht war’s ihnen ja auch nicht despotisch genug...
    Oder sie fänden so ein Gesetz nur klasse, wenn sie es selber geschrieben hätten.
    Zuzutrauen wär’s ihnen.

    Edit: Ich hatte tatsächlich recht:

    Den Grünen ging der Entwurf indes nicht weit genug.

    :-(

  11. @epikur

    AfD, FDP und Linke hatten ihre Ablehnung [...] angekündigt

    Und diese Parteien hätten mehr als 25%. Das würde für einen Normenkontrollantrag und entsprechend für eine einstweilige Verfügung gegen das verfassungswidrige Gesetz genügen.
    Und jetzt? Lasst mich raten: Es wird keine Normenkontrollklage geben. (lediglich die FDP will pro forma anscheinend im Alleingang eine Verfassungsklage einreichen; das reicht natürlich nicht). Der Verfassungsbruch wird (wieder mal) toleriert
    => Wählt den ganzen CDU/CSU/SPD/Grünen/Linkspartei-Scheißdreck¹ ab. Wählt AfD.

    ¹Es gibt auch schon gute Nachrichten aus dem Bereich der Wahlumfragen. Die CDU profitiert nicht mehr von der »Coronapolitik«. Sie ist in den Umfragen wieder auf den Vorkrisenstand angekommen.

    @tiffany
    auch der Linkspartei ging das Gesetz nicht weit genug

  12. Ja, war doch zu ertwarten...und dann kommt Horst auch noch mit der Endlösung...
    Ja, wirklich alles Super...
    Meine Fresse, mir reicht’s für heute... :-((((

  13. @horst

    Wählt AfD.

    Ergibt nach dem, was Du gerade geschrieben hast, überhaupt keinen Sinn. Denn die tolerieren den ganzen Dreck dann ja wohl auch.
    (Nicht, daß ich es jemals in Erwägung ziehen würde. Aber wenn Du schon welche bringst, dann sollten Deine Argumente auch überzeugen.)

  14. tiffany
    Die AfD würde sofort gegen das Gesetz klagen, wenn die 25% hinbekommen würden. Es gibt dort sehr seriöse Leutchen (Stephan Brandner bspw). Auf der anderen Seite werden die guten Leute dort auch immer wieder zurechtgewiesen (von Gauland, Weidel etc.).
    Deshalb spricht man bei der AfD zwischenzeitlich auch von gelenkter Opposition. Um so stärker die Truppe um Höcke wird, desto mehr dürfte sich die AfD dieser Fernsteuerung entziehen können. Insofern gesehen ist diese Partei (zumindest für die Rechten) eine Hoffnung. Da es für die Linken keine Wahlalternative mehr gibt, muß auch ich diese Kröte eben schlucken und wähle deshalb selbstverständlich AfD. Keine gute Wahl, aber immer noch besser als sich solchen Schweinen wie Merkel, Baerbock und Konsorten unterordnen zu wollen.

    hier ein Beispiel; es ist die einzige etablierte Partei die klagt
    https://www.welt.de/regionales/sachsen-anhalt/article224863247/AfD-zieht-wegen-Corona-Regeln-wieder-vor-Gericht.html

  15. @horst
    Du kannst wählen, was Du willst.
    Nachvollziehbar finde ich Deine Argumentation dennoch nicht.
    Aber laß gut sein, denn ich werde die AfD ganz sicherlich nie wählen. Punkt.

    Zu Grüne/Linke: aber die Grünen haben nicht dagegen gestimmt sondern sich feige enthalten.

  16. @horst

    Ohne auf die unsägliche AfD-Debatte hier einzusteigen, nach allem was Du bisher weißt, gelesen und von Dir gegeben hast, glaubst Du jetzt im Ernst, es ließe sich hier auf parlamentarischem Wege irgendetwas relevantes verändern?

    Diese Hoffnungs-Rufe gab es erst bei der SPD, dann bei den Grünen, dann bei der Linke ‑zwischendurch bei der Piratenpartei- sie alle sind angekommen. Oder in der Versenkung verschwunden. Keine Partei wird jemals irgendetwas »verändern«. Das lässt die politische Struktur oder besser: das lassen die Mächtigen und Reichen nicht zu. Dafür gibt es unzählige Beispiele.

    Wer gefährlich wird, wird erst gekauft und/oder erpresst, dann zunächst mit einer medialen Verleumdungs-Kampagne überzogen und wenn alles nicht hilft — gibt es einen »Unfall«.

    Nur die außerparlamentarische Opposition kann ‑wenn überhaupt-was reißen.

  17. Tiffany

    Zu Grüne/Linke: aber die Grünen haben nicht dagegen gestimmt sondern sich feige enthalten.

    aber nur, weil die es noch »härter« haben wollen. Du hast deine Hausaufgaben nicht gemacht, sonst wüsstest du das.

    epikur

    es ließe sich hier auf parlamentarischem Wege irgendetwas relevantes verändern?

    Ja, natürlich. Seitdem die Umfragen für die CDU nach unten gehen, seitdem kommt es zum Schwenk. Laschet ist bereits kein »Hardliner« mehr. Auch wenn er den spielen will.
    Einer seiner letzten Sprüche war: »So kann es nicht weiter gehen«.
    Ein deutlicher Kontinuitätsbruch zu Merkels »Weiter so«.
    Die CDU ist in den letzten Umfragen bei 21%-27% und hat damit über 10 Prozentpunkte in den letzten 10 Monaten verloren.
    So kommt es dann zum Schwenk. Nicht durch Wahlenthaltung und AfD-Bashing. Durch knallhartes Abstrafen der Verfassungsfeinde von CDU/CSU/SPD/Grünen/Linkspartei.

    Nur leider sind die Deutschen zu dumm für solch banale Erkenntnisse.

  18. @horst
    Willste mir verarschen?

    @tiffany
    auch der Linkspartei ging das Gesetz nicht weit genug

    vs.

    aber nur, weil die [Grünen] es noch »härter« haben wollen.

    Und Sätze wie den mit den Hausaufgaben verbitte ich mir.

  19. Tiffany
    Beide Parteien haben sich ein »härteres« Vorgehen gewünscht. Sprich, härterer Lockdown etc.; Sowohl der Linkspartei als auch den Grünen ging das »Bevölkerungsschutzgesetz« nicht weit genug. Deshalb haben die sich enthalten bzw nicht zugestimmt.

    https://www.pnp.de/nachrichten/politik/Laender-Kritik-an-Bundes-Notbremse-Linke-fordert-haerteren-Lockdown-3965830.html

    Die Linke forderte einen harten Lockdown. »Ein konsequenter und solidarischer Lockdown mit dem Herunterfahren der meisten Bereiche über zwei, drei Wochen wäre deutlich sinnvoller, als sich in diesem halbherzigen und belastenden Dauer-Lockdown noch über Wochen und Monate weiterzuschleppen«, sagte Parteichefin Janine Wissler der »Augsburger Allgemeinen« (Samstag). »Wenn man Notbremsen erst bei Inzidenzwerten von 100 und 200 zieht, ist man schon mittendrin im exponentiellen Wachstum.« Die Intensivstationen liefen voll. »Da kann man nicht die Schulen aufmachen und in Modellregionen den Einzelhandel öffnen.«

    => Das ist quasi die schwachsinnige Merkel-Meinung

  20. https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw15-de-infektionsschutzgesetz-833590

    Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) monierte eine fehlende Perspektive für die Bürger nach vielen Monaten in der Pandemie. Die Bürger verhielten sich solidarisch, würden aber inzwischen einseitig belastet. Die geplante Gesetzesänderung reiche nicht aus, um die dritte Welle zu brechen. Die Fraktionschefin bezweifelte, dass mit Einschränkungen ab einer Inzidenz von 100 die nötige Wirkung zu erzielen ist, und forderte einen niedrigeren Referenzwert. Den für Schulen geltenden Inzidenzwert von 200 lehnte sie auch ab. Man dürfe nicht warten, bis die Schulen „in Flammen“ stünden, zumal sich durch die Mutationen viele Kinder infizierten.

    => Simulierte Opposition
    => Hausaufgaben besser machen

  21. @ Horst
    ich glaube, du hast dich im Blog verirrt. Da findest du doch gewiss genug Alternativen im Internetz, die dir zustimmen.

    Leider fehlt dir jede Form von Anstand und ein Gespür, wann es genug und sinnlos ist, mit der unsäglichen Propaganda für die afd aufzuhören. Du wirst hier kein Glück haben.

    Ich gebe epikur völlig Recht. Wer immer noch denkt, Wahlen würden irgendwas verändern, hat das gesamte System nicht verstanden.

  22. Ruby
    In deiner Aussage fehlt das Argument. Mein Argument ist: Wer AfD wählt, der wird die kriminellen Verfassungsfeinde auf kurz oder lang loswerden. Wer sich dazu nicht durchringen kann, der beteiligt sich am fortschreitenden Staatsstreich. Und letzterer führt uns immer tiefer in die neofaschistische Diktatur.
    Wahlen können selbstverständlich etwas ändern. Zumindest so lange es die noch gibt. Ich hatte weiter oben deshalb explizit auf die Umfrageergebnisse hingewiesen. Seitdem die Umfrageergebnisse die CDU zum Verlierer machen, seitdem (und erst seitdem) findet ein Politikwechsel in der CDU statt. Laschet ist die erste »vorsichtige« Annäherung in diesem Zshg.
    Man hat jetzt anscheinend begriffen, dass man mit dem Merkel-Irrsinn so nicht weitermachen kann. Die CDU zerlegt sich dabei. Sie steckt aktuell kinnladentief im Korruptionssumpf fest und hat lediglich noch das Glück, dass niemand das vehement kritisiert.

    Übrigens, man hätte mit Södolf auch die Irrsinnspolitik fortsetzen können. Letzteres wurde ja versucht, ist dann aber mißlungen.
    => Hausaufgaben machen — hier passieren gerade fundamentale Dinge.
    Die CDU versucht sich aus dem Corona-Korruptionssumpf herauszuziehen. Und zwar bevor die Trottel von der »Opposition« das Korruptionsthema entdeckt haben. Ziemlich schlau von dem Laschet.
    Man kann das alles beschleunigen indem man AfD wählt.

    Mit etwas Glück bekommen wir dann demnächst eine CDU/AfD-Regierung. Dann bleibt uns die Massenverelendungspolitik von CDU/Rot/Grün vielleicht erspart. Ansonsten wird es eng für viele werden.

    Leider ist aktuell nicht mehr drin. Das war die optimistischste Perspektive zur bundesrepublikanischen Politik im 21.Jahrhundert.

    Die Linkspartei kann man getrost abhaken. Das Ding braucht jetzt auch kein Mensch mehr. Mit Glück fliegen die bei der nächsten Wahl aus dem Bundestag. Hoffentlich kommt das so. Und ich sage das als ehemaliger Linkspartei-Stammwähler.

  23. »Politik ist die Kunst, die Leute daran zu hindern, sich um das zu kümmern, was sie angeht.«
    Paul Valery

    oder anders:

    »Wer gescheit ist, treibt keine Politik.«
    Epikur von Samos

  24. Zur AfD:
    Beim Mietendeckel — Urteil wurde es deutlich. Keine Stellungnahme der AfD wie man den Schutz der Mieter besser erreichen könnte. Nein, man es gegen eine Beschränkung der Immobilienhaie.
    Damit ist doch klar, auf wessen Seite die AfD steht und das ist nicht meine Seite.

  25. In RLP und BaWü waren vor ein paar Wochen (wichtige) Landtagswahlen. Da trat die »AfD« auch nicht als Corona-Diktatur-kritische Partei auf; wollten auf ihren Wahlplakaten sogar einen noch härteren Polizeistaat. Im Bundestag sind es auch nur einzelne Abgeordnete, die dafür auch intern kritisiert werden. So ist diese Partei auch total auf dem Impf-Trip. Die sind in Sachen C‑Diktatur keine Alternative.

    Die AfD hätte an der Regierung diese Scheiße genauso durchgezogen. Nur, dass dann die ganzen ultrakorrekten Woke-People, die derzeit den Hygienefaschismus abfeiern, diesen mit Sicherheit verurteilen würden. Nicht, weil er einfach Faschismus ist, sondern weil er von der falschen Partei durchgedrückt würde. Ich hab bspw. auch noch keinen dieser Idioten gehört, der die ganzen rechtsreaktionären Regierungen, die ebenfalls »Lockdowns« durchdrücken, hierfür kritisieren würde. Könnte man eigentlich auch als »Marschieren mit Rechten« betrachten — oder nicht?

    Wie dem auch sei; deine AfD-Werbung kannste dir wirklich verkneifen. Wenn, dann bleibt uns wohl nur dieBasis; auch wenn ich mit den Knilchen auch schon meine ganz persönlichen, negativen Erfahrungen machen musste.

  26. @Kakapo3
    Die höheren Mieten habt ihr euch doch durch den millionenfachen Ausländerimport selbst geschaffen. Letzteres habt ihr doch unisono begrüßt. Übrigens war auch dieser Ausländerimport eklatant verfassungswidrig (Verfassung: Kein Asyl möglich für Leute die über sicheren Drittstaat einreisen).
    Durch den Ausländerimport verknappt sich das Angebot an Wohnungen und damit steigen die Preise.
    Und die »doofen Gutmenschen« wundern sich nun darüber?! Sorry, das ist doch einfach nur Dämlichkeit auf blödgrünem Niveau.
    Das kommt davon, wenn man Angebot, Nachfrage und die Preisbildung im Markt nicht verstehen kann und will.
    Außerdem: Der Mietendeckel war populistischer Blödsinn und natürlich rechtswidrig. Das war doch von Anfang an bekannt. Sehr viele Juristen haben darauf verwiesen.

    @Dennis82
    Tja, natürlich ist die AfD populistisch. Natürlich ist das ein rechtskonservativer Klumpen auf den im Zweifelsfall kein Verlass ist. Mehr gibt es aber leider derzeit nicht an Opposition.
    Die Partei »Die Basis« wird es nicht schaffen und wirkt auf mich derzeit bereits durch »Grüne« unterwandert. Man schaue sich dazu die entsprechenden Beiträge im yt an.
    Aktuell geht es nur noch darum den etablierten Altparteien einen Schuß vor den Bug zu verpassen. Sonst bekommt ihr von denen noch mehr und noch schlimmere kriminelle Aktionen abgeliefert. Mord und Totschlag inklusive.
    Ich halte aktuell die AfD tatsächlich für die seriöseste Partei. Wenn du auf ideale Wahlkonstellationen wartest, dann wirst du schlicht weiterhin paralysiert sein und damit leichtes Futter für die Murkslerin.
    Die Devise lautet daher aktuell: Handlungsfähig werden und die asymmetrische Demobilisierung der Murkslerin überwinden.
    Das geht nur mit einer AfD-Wahl.
    Ansonsten sind alle oppositionellen Stimmen neutralisiert und Murksel lacht sich ins Fäustchen.

  27. @Horst
    Und damit hast du jetzt sehr schön bewiesen, warum die Rechte unwählbar und ununterstüzbar ist. Auf eine Ungerechtigkeit aufmerksam gemacht, sind natürlich die Ausländer schuld. Und damit sind noch nicht mal die Amerikaner, Briten oder Schweden gemeint, die von den hohen Mieten in Berlin profitieren. Nein die AfD wird den Reichen nie ein Härchen krümmen oder einen Cent abnehmen. Die AfD kann nur Sündenböcke schlachten.
    @epikur (weiter oben)
    Die einzigen mir bekannten beiden sinnvollen Reformvorhaben einer Landesregierung, die Schulreform in Hamburg und der Mietendeckel in Berlin, wurden, obwohl es eine Mehrheit dafür in den Landesparlamenten gab, verhindert. Und das nur weil hier kleinste Ansätze von Umverteilung, Chancengerechtigkeit enthalten waren. Das lässt wirklich am Parlamentarismus zweifeln.

  28. @horst

    »Die höheren Mieten habt ihr euch doch durch den millionenfachen Ausländerimport selbst geschaffen. [...] Durch den Ausländerimport verknappt sich das Angebot an Wohnungen und damit steigen die Preise.«

    Das ist Menschenverachtung und auf dem Level von »die Ausländer sind schuld!« Es handelt sich um Menschen und keine Waren die »importiert« werden. Mit diesem Denken wirst Du hier keinen Hafen finden. Menschenverachtung, egal in welcher Form, ist immer abzulehnen.

    Ich bin in Berlin-Kreuzberg aufgewachsen. Habe türkische und serbische Freunde. Arbeite zeitweise in einer Willkommensklasse und mir haben Flüchtlingskinder erzählt, wie ihre Geschwister erschossen wurden. Vermutlich mit im Westen hergestellten Waffen. Die Ausländer sind nicht schuld, sondern es sind und waren immer die Superreichen, die Menschengruppen gegeneinander aufhetzen, um in Ruhe gelassen zu werden.

    Ich will das an dieser Stelle auch gar nicht weiter vertiefen, nur darauf aufmerksam machen, dass Hass und Hetze hier nichts verloren haben. Das reicht dann auch zum Thema.

  29. epikur
    Na, haben wir jetzt kognitive Dissonanzen bekommen?
    Es ging überhaupt nicht um Ausländer, mein Schatz. Es ging darum, dass man durch linken Blödsinn die Rahmenbedingungen für höhere Mieten geschaffen hat. Und anschließend (typisch blödlinks) beschwert man sich über die (durch eigene »Philosophie«) angerichteten Schäden. Und gibt dann die Schuld den »Kapitalisten«. Sorry, und das ist schlicht dämlich. Darum ging es.

  30. Hach ja. Der SPIEGEL übt sich weiter in Inhalte überwinden:

    »Grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock: Jung oder sogar zu jung?«

    Sind ihre Haare zu schwarz für den Job? Lächelt sie zu viel? Passt ihre Kleidung ins Fernsehen? Mag sie Brokkoli-Suppe? Lässt sie abends im Bett heimlich einen fahren? Wo hat sie ihren ersten Freund geküsst? Warum trägt sie als Grüne so oft rot?

    Fragen über Fragen. Das ist Qualitätsjournalismus. Ihre transatlantischen Netzwerke und WEF-Kontakte thematisieren wir mal lieber nicht. Das könnte die Leser nur verunsichern.

  31. Endlich. Eine Frau. Hatten wir ja bisher nicht.

    »Mit der grünen Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock weht ein feministischer Sturm durchs Land. [...] Ihre Nominierung beweist, dass gleichberechtigte Strukturen, wenn sie vorhanden sind, tatsächlich zum Erfolg von Frauen führen können.«

    zeit.de

    Ich bin schon ganz aufgeregt.

  32. @epikur
    Wie jetzt?
    AM läuft unter »Frau«?
    Sollte man vielleicht dazuschreiben... ;-)

    Aber was an AB feministisch sein soll, erschließt sich mir auch nicht so ganz. Nichts an ihr, was ein Mann nicht ganz genauso blöd könnte.

  33. na aber @Tiffany — das ist es doch genau gerade!

    ob MKL oder BB:
    beide bewiesen respektive beweisen und werden dies auch fürdahin tun, dass frauen absolut genau so beschränkt, korrupt, arrogant, kalt, brutal, intrigant, opportunistisch, populistisch, menschenverachtend, verlogen und machtgeil sein können, wie männer.

    wären sie das nicht, wären sie auch nicht an die spitze der dt. sektion der politdarstellenden funktionselite gelangt.

    also, wenn das nicht gelebter feminismus ist...

  34. @mo
    Feminismus beinhaltet für mich immer noch, daß er Frauen irgendwie weiterbringt. Die gleiche dumme herrschsüchtige Politik zu machen, ist also nicht feministisch. AM war das also nie, und AB ist das auch nicht. Und mehr war gar nicht.

  35. Weil es hierhin passt. Annalena Baerbock hat wohl ihren Lebenslauf mit allerlei Falschangaben aufgehübscht. Nun gut, das dürften wohl viele machen. Als Kanzlerkandidatin zeugt das jedoch von viel Integrität, Seriösität und Glaubwürdigkeit.

  36. @epikur
    Ja, hier und dort gibt’s ebenfalls Infos dazu.
    (Mag ja sein, daß die BILD seit neuestem auch mal was halbwegs erfreuliches bringt. Aber solange es noch andere Quellen gibt... ;-))

  37. Vor Corona > Deutsche Version

    Blaaa blubber... Wachstum Bild?Zeitung Fußball Shoppen DFB Konsumieren Terror Flüchtlinge RTL Wachstum Kaufen VW Bonuszahlungen Praktikum Kapitalgedeckte Altersversorgung Messerstecher Eigeninitiative Aufrüstung Trump Merkel DSDS Kaufen FIFA Militär Wachstum RTL Ausländer Konsumieren Die Russen Transatlantiker Bier Dschungelcamp Polizei Wachstum Krieg Konsum SPD Arbeiten Konsumieren BIP Asylanten Merkel GZSZ Kaufen AfD Ballerman Digitalisierung RTL Shoppen, SUV Bares für Rares Heiraten Asylanten Richterin Salesch DFB Terrorismus Respect Bundesliga Putin Selbstverantwortung INSM Kinder Arbeitslose, Konsum Champions League Wirschaftswachtum Bilaterale Verhandlungen Eigeninitiative Mallorca Shoppen Welthandel Syrien Flüchtlinge Renten Smartphone Grill den Henssler Einkaufen usw..................

    Seit Corona > Version für alle Länder

    Masken Bleiben sie Zuhause Abstand Kranke sterben Leichen Corona 1,5 Meter Corona Quarantäne Alte Infiziert Tod Angst Corona Italien Krankenhaus Soforthilfe Klopapier Corona Homeoffice Abstand Kontrolle Corona Merkel sagt Schutz Corona Zuhause GB bleiben Polizei Alte Menschen Der Nachbar grillt Kurzarbeit Klinik Ausganssperre Covid 19 Beatmung schützen Über 80 Risikogruppe Verbot Polizei Corona Masken Drosten meint Corona NY Sterberate Intensivstation Schwurbler Volksfeinde Impfen macht frei Merkel mahnt Spahn sagt Einschränkungen Grippevirus Corona Angst.........

    P.S. Bitte ersetzen sie die Namen des jeweiligen Politikdarstellers aus ihrem Land

  38. der noch platzhirsch/cdu hat die konkurenz/grünen zurechtgewiesen und mit dem vergleich baerbock=moses empfindlich getroffen bzw. das volk abgeschreckt, die cdu benutzt damit die afd/grüne nur für ihren machterhalt, die von erzkonservativen infiltrierte/unterwanderte partei der grünen wird zum spielball der cdu, wer jetzt noch mitglied der partei die grünen ist, will keine veränderungen in der gesellschaft/umwelt/klima sondern dient genau so wie die afd als rattenfänger/auffangbecken für den »widerspenstigen/antiautoritären« bevölkerungsteil, d.h. wer tatsächlich für eine gesunde gesellschaft/umwelt/klima steht muss zwangsläufig alle parteien meiden wie die pest und demonstrativ, der angeblich demokratischen wahl im sep’21, durch eine nicht-wahl-beteiligung die legitimation entziehen, wer das nicht macht unterstützt direkt eine umerziehungs-diktatur ala china/uiguren, für die nächsten vier jahre

  39. So geht Demokratie unter Baerbock:

    »Die Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat deutliche Kritik an der Aufstellung der Bundestagskandidaten ihrer Partei im Saarland geübt. Nach der Wahl des früheren Landesparteichefs Hubert Ulrich auf Platz eins der Landesliste sagte Baerbock am Montag in Berlin: »Wir haben uns das anders gewünscht.«

    Wieso wählen lassen? Fragt in Zukunft einfach nach den »Wünschen« von Annalena und setzt diese um. So geht Demokratie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.