Widerstand in Berlin (3)

Großdemonstration in Berlin am 29. August 2020 für Grundrechte und die Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen.

Wow! Was für eine Bewegung. Wahnsinn! Obwohl im Vorfeld politisch und medial wieder überall versucht wurde, den Protest als Nazi-Aufmarsch zu diskreditieren oder gleich ganz zu verbieten, war die Stimmung nicht gereizt, sondern ganz im Gegenteil sehr friedlich und entspannt. Ich hätte es jedoch verstanden, wenn die Menschen aufgebracht gewesen wären. Denn die üble Feindseligkeit und der regelrechte Hass, der den Kritikern seit Monaten entgegengebracht wird, ist nicht immer leicht auszuhalten. Die heterogene Masse von mindestens 100.000 — 300.000 Menschen hatte vielerlei Gründe und Motive, auf die Straße zu gehen. Ein paar Eindrücke.

Die Hofmedien verzerren und lügen ‑wieder einmal- ohne rot zu werden. Es ist unglaublich. Jetzt heißt es überall, die Menschen hätten keine Mindestabstände eingehalten und nach Polizei-Aufforderung keine Masken getragen. Zunächst einmal: in dem Beschluss des Verwaltungsgerichtes Berlin vom 28.08.2020 steht explizit drin, dass im Freien keine Maskenpflicht herrscht! Auch nicht für die Demonstranten! Die Veranstalter von Querdenken haben ein Hygienekonzept vorgelegt, dass höchstrichterlich bestätigt wurde. Vielmehr ist die Polizei dafür verantwortlich ausreichend Platz für die Menge zur Verfügung zu stellen! Sie kann nicht einfach die Straßen dicht machen und sollte es zu voll werden, die Maskenpflicht verordnen. Nein, sie müssen dann mehr Fläche zur Verfügung stellen, damit die Abstände eingehalten werden können! Stattdessen wurden überall Seitenstraßen abgesperrt und dann versucht die Demonstration aufzulösen, weil es ja so überfüllt sei (faktisch ging die Demonstration bis zum späten Abend!). Die Polizei agierte hier eindeutig rechtswidrig (Einkesselung, Freiheitsberaubung und Nichtbeachtung des VG Berlin)!

Unsere Massenmedien inszenieren sich ‑wieder einmal- als die großen Lückenmedien. Über Inhalte, Motive, Argumente und Gründe für den großen Unmut der Bevölkerung wird nicht berichtet, sondern geschwiegen. Es seien alles sowieso Idioten, Spinner, Nazis, Esoteriker, Impfgegner und so weiter und so weiter. Also müsse man sich auch nicht mit den Inhalten beschäftigen. So einfach geht das heute. Leider verfängt diese Methode auch bei vielen vermeintlich kritischen Menschen. Es ist klar, dass Politik und Medien einen inhaltlichen, offenen Diskurs überhaupt nicht wünschen. Denn dann würden sie zur Verantwortung gezogen werden. Insofern gibt es hier mal eine absolut unvollständige Aufzählung, was die Leute so auf die Straße treibt:

  • Die Angst vor einer kommenden Impfpflicht durch die Hintertür mit einem Risiko-Gen-Impfstoff, für den es keine Langzeit-Studien und keinerlei Erfahrungen gibt.
  • Die gezielte Kindeswohlgefährdung durch völlig überzogene Masken-Maßnahmen in den Schulen sowie Kinder wegen Quarantäne-Maßnahmen aus den Familien zu reißen.
  • Die Diffamierung, Repression und Unterdrückung von Andersdenkenden und Kritikern (Kohn, Bahner, Berthold, Saibou, Jebsen, Fritsch und Beyerlein, Wodarg, Bhakdi, Nachdenkseiten und viele mehr) sowie das gezielte Löschen von hunderten von Youtube-Videos.
  • Keinerlei öffentliche Debatte über die Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit von Grundrechtseinschränkungen.
  • Maskenpflicht. Ja, genau (»Während der Geburt«). Weil sie schon lange zu einem Symbol der Anpassung und Konformität geworden ist und ihre Wirksamkeit ‑optimistisch gesprochen- höchstens umstritten ist.
  • Autokratische Maßnahmen (»polizeiliche Überwachung der Quarantäne«) und Regieren via Dekret und Verordnungen. Wann durfte das Parlament bei den Hygienebestimmungen zuletzt mitreden und entscheiden?
  • Die Faktenlage und die Zahlen sind mittlerweile eindeutig. Ein Blick in das RKI-Dashboard sowie in die wöchentlichen Berichte genügen. Die Epidemie ist in Deutschland vorbei, sobald man die Zahlen endlich ins Verhältnis setzt.
  • Eine öffentliche politische Diskussion über die Folgen des Lockdowns sowie einen parlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss wie bei der Schweinegrippe im Jahr 2009.
  • Und und und.

Ich hatte nebenbei ein interessantes Gespräch mit einer Teilnehmerin, die gesehen haben will, wie eine Antifa-Gegendemo mit der Polizei zusammen aufgetreten sei. Sie hätten gemeinsam den Antifa-Stand am Wegesrand aufgebaut und sich lange miteinander unterhalten. Wundern würde mich das mittlerweile nicht mehr. Die Antifa ‑oder die Reste von ihr- machen sich schon länger zum Büttel von Regierung und Pharmaindustrie. Dabei war ich früher selbst mal Mitglied bei Linksjugend solid. Ich merkte aber damals schon, wie dogmatisch-fundamentalistisch man dort unterwegs ist. Einmal die internen Denkverbote thematisieren und du bist raus. Bei mir war es damals der radikale Feminismus, den ich zu kritisieren wagte.

 

 

 

 

 

Wer nicht vor Ort war, jedoch einen ungefärbten und authentischen Eindruck von der Demonstration haben möchte, kann sich die Live-Streams von Carolin Matthie, RT Deutsch oder auf Querdenken anschauen. Auch der geschätzte Kollege von »DS-pektiven« hat eine hervorragende Link-Empfehlungsliste zum Thema zusammengestellt. In diesem Sinne, tut was für eure geistige Gesundheit: sollte noch irgendwer von euch ein Abo von SPIEGEL, ZEIT, WELT, TAZ, Tagesspiegel, FAZ oder Focus haben, bestellt es ab. Es lohnt sich nicht mehr. Ihr vergiftet damit nur eure Herzen und Hirne. Qualitätsjournalismus war gestern.


Klagepaten
Querdenken
Eltern stehen auf
Fakten zu Covid-19
Profiteure der Angst
Ärzte für Aufklärung
Corona Time (1−14)
Widerstand in Berlin
Widerstand in Berlin (2)
VG Berlin, Beschluss vom 28.08.2020
Außerparlamentarischer Corona Untersuchungsausschuss
Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie

71 Gedanken zu “Widerstand in Berlin (3)

  1. Epidemiologin Angela Spelsberg (Ex-Frau v. Karl Lauterbach) zur Corona-Krise: »Es herrscht eine partielle Amnesie«
    https://www.youtube.com/watch?v=D7JAzv2xHR8#t=05m00s

    Angela Spelsberg:
    »sie glauben es nicht, wir sind hier aber nicht in der Kirche«
    »...in eine Art Wahn haben wir uns hineingesteigert...«

    Tja, die arme Frau kämpft verzweifelt gegen die Doofen an.

  2. Unglaublich, was die jetzt für eine Propaganda auffahren! Jetzt wird die »Sturm auf den Reichstag — Aktion« genutzt, um alle Demonstranten in die Nazi-Ecke zu stellen, drakonische Maßnahmen für zukünftige Demos zu beschließen, den Polizeistaat weiter auszubauen und um überhaupt: mal so gar nicht die Gründe und Motive für den Protest thematisieren zu müssen.

    Wenn das wirklich »echte Nazis« waren (ich weiß es nicht!), dann waren sie aber sau blöde. Denn: was haben sie von der Aktion? Wem nützt es denn wirklich? Für mich erhärtet sich der Verdacht von »false flag« und »agent provocateur«. Die ganze Aktion kommt den Eliten doch sowas von gelegen.

    @Adrian

    »Einerseits darf man Lüge und Hetze nicht ignorieren, muss es bei Namen nennen und Gegenmaßnahmen betreiben, andererseits sollte man sich nicht ablenken und seine Energie stehlen lassen, z.B. auch in mühseligen Diskussionen und Bekundungen: Einfach sein lassen.«

    Ist nicht immer einfach, besonders wenn man ständig so angefeindet wird. Aber ja, Du hast vollkommen Recht!

    EDIT: Da werden Frauen Opfer von brutaler Polizeigewalt und der »Faktenchecker« Mimikama hat nichts besseres zu tun, als diese zu relativieren und zu verharmlosen. Ob hier nun Frauen gestorben sind und/oder ihr Baby verloren haben, ist nicht relevant. Sondern warum überhaupt eine Handvoll Polizisten auf wehrlose Frauen einschlagen? Aber das wird nicht thematisiert. Mimikama, correctiv, psiram, volksverpetzer sowie diverse »Faktenchecker« stützen seltsamerweise immer die Meinung der Herrschenden.

  3. Genau! Ich stelle mich mal mit Kampfanzug, darunter eine Stich- Schußsichere Weste Helm, Carbon an allen Gliedmaßen inkl. verstärkter Handschuhe und trage eine Schußwaffe, Pfefferspray, einen Schlagknüppel und eine sportlich-kämpferische Ausbildung (inkl. Adrenalinschub durch Vorgesetzte), hinter mir gleich gestaltete und trainierte Orks vor eine Frau im sechsten Lebensjahrzehnt, Kucke hinter meine Mundmaske wie ein toter, seelenloser Automat und habe Angst weil die alternde Ronin-Abgesandte mich mit ihren Dritten beißen will!!!
    Die Gewalt der Nazis erfordert mehr Hääärrrttte! Die werfen sich zu viert auf unbewaffnete Schwangere, boxen von drei Mann festgehaltenen Frauen in T‑Shirt und kurzen Hosen in die BWS am HWS-Übergang von hinten rein, die soll ich noch als Menschen betrachten? Solche Bilder erinnern mich an die Apartheids-Zeit Südafrika’s... Kinder schauten zu und möchten den Rest Ihrer Tage nicht mehr in die Nähe dieser ›Freunde und Helfer‹!
    Aber was sagt der Nachbar und seine Volldrosten? Kinder haben doch dort nichts zu suchen! Auf einem Friedens- und Freiheitsfest! Das ist gar kein Verbrennungsgeruch dort — das ist die Verwesung der Zombies...

  4. Ohne groß auf die bescheuerte False-Flag-Aktion am Reichstagsgebäude eingehen zu wollen: Gerade aus dem sogenannten »rechten« Lager haben sich die Querdenker einmal mehr eine ordentliche Ladung Kritik eingehandelt, weil sie ja nur »singen und tanzen« würden, anstatt »denen zu helfen«. Dabei war das auch noch alles so dermaßen schlecht inszeniert: von Geisel genehmigte Bühne in der Bannmeile, trotz Ankündigung des »Sturms auf Berlin« Null Polizei vor Ort, keine Auflagen, keine Mindestabstände, die drei zu Helden hochstilisierten, ihre Knüppel kreisen lassenden Polizisten agierten wie miese Laiendarsteller. Sorry, wer das glaubt, hat sich sein Resthirn vom Kleber-Klausi wohl wirklich komplett weglobotomisieren lassen.

    Die Regierung wollte — und das hat Haintz in einem Interview mit Martin Lejeune (der übrigens eine tolle Arbeit leistet) auch so gesagt — auch gezielt die prominenteren Leute einschüchtern.

    Das ist lupenreiner Faschismus; in welchem Oppositionelle gezielt verfolgt werden und ein Klima der Angst erzeugt werden soll, damit sich beim nächsten Mal keiner mehr nach Berlin traut. Dazu passt auch die Androhung von Geisel, eine generelle Maulkorbpflicht bei Demos einzuführen. Und der rechtsstaatliche Offenbarungseid des 1. Senats des BVerfG in Form des Beschlusses zum Verbot des Protestcamps; der beinhaltet einen regelrechten verfassungsrechtlichen Skandal, der hoffentlich bald die Aufmerksamkeit erhält, den er verdient hat. Merkels Kumpel Harbarth hat das Bundesverfassungsgericht hier ganz offen als verlängerten Arm der Exekutive missbraucht; auch zur Einschüchterung der Richter des VG und OVG Berlin-Brandenburg.

  5. Weiss jemand mehr über die beim »Sturm auf den Reichstag« benutzte Beschallungsanlage?

    Es war ja weder ein Megaphon, noch ein mobiler Soundkarren.
    Gab es Bundestagsunterstützung für den Sound?

  6. @M. Sobol

    Was denkst Du warum sie das Kurzarbeitergeld bis April 2022 verlängern sowie die Insolvenzantragspflicht bis März 2021 verschoben haben? Nächstes Jahr sind viele Wahlen und wenn bei den Leuten die Existenzen schwinden, werden auch sie merken, wie völlig überzogen der Lockdown sowie die Corona-Maßnahmen waren. Diesen Protest wollen sie noch so lang wie möglich nach vorne schieben. Viele Künstler merken es wohl jetzt schon. Sicher ist: diesen Protest können sie nicht aufhalten!

  7. Hier noch die Gründe, warum man bei Demos nicht mitläuft:

    https://www.youtube.com/watch?v=bCaTX7gd32E

    In Deutschland gilt immer noch die Kontaktschuld, auch wenn sie kein Gesetz ist.

    Demos sind ein Mittel des letzten Jahrhunderts. In der Aufmerksamkeitsökonomie, muss man die Leute sich nur totlaufen lassen. Nach eine Woche ist das Thema ohnehin durch.

    Wenn Du etwas ändern willst, hilft indes geplante Sabotage. Allerdings müssen ein paar Tote und Verletzte vorkommen, wegen der Aufmerksamkeitsökonomie. Diese müssen indes nicht mehr unbedingt real sein. Bekennerschreiben dann via Social Media. Das ist dann dort nach einem Tag weg.

  8. Wie ich seit Jahren schon sage!
    Die Revolution wird, wenn sie kommt, von rechts kommen.
    Die Rechten verfolgen, sehr gut organisiert und vernetzt ihr Ziele.
    Gerade auch durch »Corona« bekommen die Rechten weiteren Zulauf.
    Einfach weil es faktisch keine »Linke« Opposition mehr gibt, die enttäuschte Bürger auffangen können.
    Die Propaganda des Establishments zielt ebenso darauf ab, mit Hilfe der Rechten den Widerstand zu diskreditieren.

  9. @Publicviewer
    Die Revolution kommt doch durch die Oberschicht. Gegen diese Revolution gibt es aktuell noch ein bißchen Widerstand (Querdenken, nichtohneuns etc).
    Die Pseudolinke hat sich in dem Zshg klar positioniert. Sie hat sich mit dem Klassenfeind solidarisiert und hilft in dieser Allianz dabei mit die Bevölkerung zu bekämpfen.
    Ziel: Die Etablierung eines neofaschistischen menschenverachtenden Systems.
    => »Die Linke« gibt es in Deutschland nicht mehr

  10. NZZ: Kollabierte Kommunikation: Was, wenn am Ende «die Covidioten» recht haben?

    »Auch mit Statistiken lässt sich trefflich lügen. Es ist unredlich, aus der Zunahme der Neuinfektionen eine derart grosse Gesundheitsgefahr abzuleiten, wie das derzeit vonseiten der Politik und der Medien geschieht...«

    Insgesamt lesenswert.

    Original: https://www.nzz.ch/amp/meinung/kollabierte-kommunikation-was-wenn-am-ende-die-covidioten-recht-haben-ld.1574096?mktcid=smsh&mktcval=Twitter&__twitter_impression=true

  11. Sehr sehr geil:

    »Mehrere Botschafter, darunter Deutschlands, haben die Regierung von Simbabwe ermahnt, die Rechte der Bürger nicht im Namen der Corona-Krise einzuschränken.«

    Wenn wir etwas lieben und kultiviert haben, dann ist das unsere verlogene Doppelmoral. Das ist ja nicht mal mehr Realsatire, sondern nur noch kafkaesker Schwachsinn. Doppeldenk. Zwiedenk. Irrsinn.

    Wenn in China, Russland, Nordkorea, Belarus oder der Ukraine demonstriert wird, sind es Demokraten, die für Grundrechte einstehen. In Deutschland sind es Nazis, Verschwörungstheoretiker oder früher: Chaoten (1.Mai).

  12. @Dennis82

    »Vermutlich bist du verbeamtet, Pensionär oder wohlhabender Rentner — und meinst, dass dich das, was kommen wird, nicht betrifft?«

    Alles dreies in Personalunion...

    ...ist aber nicht so schlimm, denn auch zu dieser weltoffenen Veranstaltung, die in keinster Weise von rechts instrumentalisiert wurde, gibt es halt andere Sichtweisen als die hier vertretenen — sorry...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.