Wenn Unrecht zu Recht wird

pixabay.com

Nun wurde es also beschlossen. Die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes, das nun alle Corona-Maßnahmen seit März 2020 auch rückwirkend als rechtskräftig legitimieren soll. Medien und Politik widersprachen vehement der Kritik, dass damit ein modernes »Ermächtigungsgesetz« in Stein gemeißelt wurde. Interessant ist (mal wieder), dass Tagesschau, Tagesspiegel, Welt, Spiegel, ZEIT usw. das Gesetz überhaupt nicht in ihren Artikeln verlinken. Warum eigentlich nicht? Was aber steht denn konkret im Gesetz? Schauen wir uns das Horrorkabinett staatlicher Machtausübung einmal genauer an. Sind die Demonstranten wieder mal alles nur Spinner, Verschwörungstheoretiker, Schwurbler und Nazis? Oder haben sie ernsthafte Bedenken um unsere Demokratie?

Im dritten Gesetz »zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite« heisst es beispielsweise zum Thema Risikogebiet:

»ein Gebiet außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für das vom Bundesministerium für Gesundheit im Einvernehmen mit dem Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit einer bestimmten bedrohlichen übertragbaren Krankheit festgestellt wurde; die Einstufung als Risikogebiet erfolgt erst mit Ablauf des ersten Tages nach Veröffentlichung der Feststellung durch das Robert Koch-Institut

Hier wurde das Wort »schwerwiegend«, durch »bedrohlich« ersetzt. Was bitte ist eine »bedrohliche übertragbare Krankheit«? Das kann letztlich alles sein. Und ist somit ein Blankoscheck für das RKI und die Politik. Es gibt hier keinerlei Richtwerte, Kriterien oder Faktoren, sondern nur Adjektive, die beliebig und willkürlich verwendet werden können. Besonders der § 28a sorgt für großen Unmut. Haltet euch fest:

  • 1. Ausgangs- oder Kontaktbeschränkungen im privaten sowie im öffentlichen Raum
  • 2. Anordnung eines Abstandsgebots im öffentlichen Raum
  • 3. Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (Maskenpflicht)
  • 4. Untersagung oder Beschränkung des Betriebs von Einrichtungen, die der Kultur- oder Freizeitgestaltung zuzurechnen sind
  • 5. Untersagung oder Beschränkung von Freizeit‑, Kultur- und ähnlichen Veranstaltungen
  • 6. Untersagung oder Beschränkung von Sportveranstaltungen
  • 7. Schließung von Gemeinschaftseinrichtungen im Sinne von § 33 oder ähnlichen Einrichtungen sowie Erteilung von Auflagen für die Fortführung ihres Betriebs
  • 8. Untersagung oder Beschränkung von Übernachtungsangeboten
  • 9. Betriebs- oder Gewerbeuntersagungen oder Schließung von Einzel- oder Großhandel oder Beschränkungen und Auflagen für Betriebe, Gewerbe, Einzel- und Großhandel
  • 10. Untersagung oder Erteilung von Auflagen für das Abhalten von Veranstaltungen
  • 11. Untersagung, soweit dies zwingend erforderlich ist, oder Erteilung von Auflagen für das Abhalten von Versammlungen oder religiösen Zusammenkünften
  • 12. Verbot der Alkoholabgabe oder des Alkoholkonsums auf bestimmten öffentlichen Plätzen oder zu bestimmten Zeiten
  • 13. Untersagung oder Beschränkung des Betriebs von gastronomischen Einrichtungen
  • 14. Anordnung der Verarbeitung der Kontaktdaten von Kunden, Gästen oder Veranstaltungsteilnehmern, um nach Auftreten eines Infektionsfalls mögliche Infektionsketten nachverfolgen und unterbrechen zu können
  • 15. Reisebeschränkungen.
  • Die Anordnung der Schutzmaßnahmen muss ihrerseits verhältnismäßig sein.

Wie in den letzten acht Monaten beschließen Regierung und Gesundheitsministerium einfach selbst, ob und wie lange »die epidemische Lage von nationaler Tragweite« noch gegeben ist oder nicht. Es gibt keine demokratische oder unabhängige Expertenkommission. Kein Gremium. Keinen Ausschuss. Nichts. Das RKI ist nicht unabhängig, sondern dem Gesundheitsministerium unterstellt. Es wird vom Bundeshaushalt finanziert. Darüber hinaus, welche Kontrollinstanz soll bitte festlegen, ob die Maßnahmen »verhältnismäßig« sind? Hat ja in den letzten 8 Monaten schon hervorragend geklappt! Maskenpflicht für Gebärende. Maskenpflicht bei Nacht und für bestimmte Straßen. Meldeportal der Stadt Essen. Und so weiter. Da können wir uns noch auf viele, ja, auf sehr viele »verhältnismäßige Maßnahmen« freuen und dann versuchen, unsere Grundrechte vor Gericht wieder einzuklagen.

FDP und Linke stehen hier noch als Enthaltung (blau), dabei haben sie fast geschlossen das Gesetz abgelehnt (rosa), was man bei der namentlichen Abstimmung sehen kann. Wurde hier immer noch nicht angepasst. (bundestag.de)

Wie wir hier sehen, haben CDU/CSU, SPD und Grüne für das Gesetz gestimmt. (Hier die komplette Abstimmungsliste). Vermutlich wollen die Grünen nächstes Jahr noch an einer schwarz-grünen Regierungskoalition beteiligt sein. Es ist traurig für die Demokratie, wenn die große Kritik vor allem von der AfD kommt, die zahlreiche Anträge (Hygiene statt Verbote, Einrichtung einer Epidemiekommission, parlamentarische Kontrolle bei Grundrechtseingriffen  etc.) zu dem Gesetz eingereicht hat. Nun geben die Politiker es auch ganz offen zu: »getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie führten teilweise zu erheblichen Eingriffen in grundrechtliche Freiheiten.« Das war bis vor ein paar Monaten noch Schwurbler-Sprech. Viele halten das immer noch für eine realitätsferne These von Aluhüten und Spinnern. Selbst wenn es wortwörtlich im Gesetz steht. Kognitive Dissonanz und Realitätsverdrängung haben Hochkonjunktur.

Bombastisch ist übrigens auch Artikel 7:

»Einschränkung von Grundrechten

Durch Artikel 1 Nummer 16 und 17 werden die Grundrechte der Freiheit der Person (Artikel 2 Absatz 2 Satz 2 des Grundgesetzes), der Versammlungsfreiheit (Artikel 8 des Grundgesetzes), der Freizügigkeit (Artikel 11 Absatz 1 des Grundgesetzes) und der Unverletzlichkeit der Wohnung (Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes) eingeschränkt

Demonstrationsverbote. Ordnungsämter, Polizei und/oder Bundeswehr machen demnächst wohl Hauskontrollen. Schließlich hat Klabauterbach schon mal eine Testbombe geworfen. Darauf könnt ihr euch alle freuen, liebe Maßnahmen-Befürworter! Schuld ist natürlich nicht die Regierung, die so ein Gesetz beschließt, sondern die Maskengegner, die Party-People und die Covidioten! Außenminister Heiko Maas stellt zudem klar:

Der Spiegel kommentiert lapidar: »Die Änderungen im Gesetz sollen Maßnahmen zum Schutz vor der Corona-Pandemie auf eine sicherere rechtliche Grundlage stellen.« Aha. Was waren sie denn dann davor? Rechtswidrig? Verfassungswidrig? Willkür? Wird das hier etwa subtil zugegeben?

Fazit
Ganz ehrlich, wer hier nicht laut aufschreit, sich wegduckt oder relativiert — der ist und war niemals ein wirklicher Demokrat! Dieses Gesetz ist faktisch ein »Ermächtigungsgesetz« für das Bundesgesundheitsministerium und die Bundesregierung. Diesen Institutionen ‑mit diesen weitreichenden Vollmachten ohne Kontrollinstanz- einfach blind zu vertrauen, ist nicht nur fahrlässig, sondern auch sehr naiv. Bis heute fehlen wissenschaftliche Evidenzen zur Wirksamkeit der Lockdowns. Stattdessen hören wir seit Monaten Appelle von Mutti Merkel, kluge Ratschläge von Klabauterbach und einseitiges Dr. Wasserschaden-Geschwurbel.

Ich habe mal eine grundsätzliche Frage: wurde das Grundgesetz nicht genau für den Fall geschaffen, um eine Staatskrise zu überleben? Ist eine Krise nicht genau der Test dafür, um zu beweisen, auf welch starken Füßen das Grundgesetz steht? Oder kann nun jedwede Krise als Argument dafür verwendet werden, das Grundgesetz zu schleifen? Was ist es denn dann noch wert? Der 18. November 2020 wird als Zäsur in die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland eingehen. Denn dieses Gesetz zementiert den Machtwillen zum Abbau der Demokratie. Zum Schluss noch ein bisschen Bürgernähe von Karl Lauterbach:

Einen hab ich noch. Auszug aus dem Gesetz. Unter Punkt C, Seite 3 steht:

»Alternativen: Keine.«

Ja. So kennen und lieben wir unsere Kanzlerin.

Okay. Okay. Noch einer. Der ist zu gut:

»Nie ist ein Gesetz so missverstanden worden, heißt es aus Merkels Union.«

Nein, Nein, wir wollen die Grundrechte gar nicht massiv einschränken, auch wenn es explizit im Gesetz steht! Wir wollen euch alle nur beschützen und helfen! Wir sind die Guten! Bitte, habt einfach Vertrauen, ja? *liebguck*

Na gut. Noch ein Leckerli. Etwas zynisches Neusprech:


Corona-Dokumente
LINKE gegen Ermächtigungsgesetz
Mit Vollgas in die Verordnungsdiktatur
Coronoia: Bundestags-Drucksache 19: 24334
Infektionsschutzgesetz: Der 18.11.2020 könnte ein (bitterer) historischer Tag werden
Demo in Berlin: Der Spiegel verniedlicht Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten

42 Gedanken zu “Wenn Unrecht zu Recht wird

  1. Ja, da geht man doch gerne kotzen...
    Die Kotztüte basteln wir uns am besten aus dem neuen Gesetz, dann paßt das.
    Das Grundgesetz hat eh nicht mehr ausreichend (Blatt-)Masse.
    :-(

  2. Die Auflistung des § 28a ist veraltet; da sind noch 2 Nummern dazugekommen. Nach der neuen Nr. 8 kann z. B. auch Sport (also auch allein Laufen oder Radfahren) ganz allgemein untersagt werden. Alles zu unserer Gesundheit!

    Das »Lustige« ist auch: Der § 28a gilt ausschließlich für Corona. Wenn morgen die Pest 2.0 ausbricht, dürfen diese »Maßnahmen« explizit nicht angewandt werden. Als Einzelfallgesetz m. E. eindeutig verfassungswidrig.

    Das gestern war ein Staatsstreich. Ich werde diesen faschistischen Staat so schnell es geht verlassen; ich weiß nur noch nicht, wohin. Vielleicht Südamerika. Oder irgendeine einsame Insel.

  3. Ich kann mich nicht erinnern, wann einmal so von herrschender Seite jegliche Diskussion unterdrückt wurde. Angefangen damit, dass die Wertung von Herrn Maas als unumstößlicher Fakt hingestellt wird, darüber das sämtliche Kreativität darauf verwendet wird, Leute / Meinungen, die man schon immer doof fand, mit den Ablehnern des Gesetzes in Verbindung zu bringen (jüngstes Beispiel bei SPIEGEL Online: »Bible Belt«) bis hin zum Mimimimi, dass man nicht richtig verstanden würde. Nur keine sachliche Auseinandersetzung, denn die verliert man (siehe Expertenanhörung im Bundestag).

  4. Nun ja, das war abzusehen. Im Grunde gräbt sich die Regierung ihr eigenes Grab; sie merken es nur nicht, da sie ihre eigene Blase nie verlassen. Den Klabautermann halte ich für komplett irre; die Merkel hat schon lange fertig und der Spahn muss ein Dauerkokser sein, so wie der auftritt.
    Ich hoffe auf das Bundesverfassungsgericht. Aber selbst wenn dieses nichts ausrichten wird, wird es hier auf Dauer zu Krawallen kommen, spätestens dann, wenn die ersten Pleiten- und Arbeitslosenwellen kommen. Ich denke auch, dass die AfD bei der nächsten Wahl viele Stimmen dazugewinnen wird (wenn wir hier auch nicht so einen massiven Wahlbetrug haben sollten wie in der USA). Ich finde das alles nicht gut, aber das wird die Konsequenz aus dem beschissenen Benehmen der Regierung sein. Die wollen verbrannte Erde (und die werden sie bekommen).

  5. Wir müssen die Reichen und Superreichen und deren Funktionselite, Entmachten, Enteignen und Einsperren.
    Das ist die Voraussetzung dafür, das sich überhaupt etwas bessern kann.

  6. Wichtig ist die Analyse, ohne die jede weiter konzertierte Aktion sinnlos ist.
    Wenn wir uns nicht endlich einig werden, was hier gespielt wird und wer alles der Feind ist, wird auch keine Strategie möglich sein.
    Mir persönlich schwebt eine ähnliche Strategie vor, wie die Resistance seinerzeit ausgeübt hat.

  7. Altbekannte Strategien kannst Du doch nur fahren, wenn Du weißt, dass der andere die nicht nachschlagen kann. Dafür müsstest Du erstmal die Infrastruktur zerkloppen.

    Glaubt von Euch jemand ernsthaft, dass irgendeiner auf Luxus verzichten will? Das ist die zentrale Antriebkraft (bzw. der Ehrgeiz) fast jedes einzelnen in der Welt. Danach richten sich Handeln, Streben und Denken.

  8. Das Dritte Reich als Besatzungsmacht hatte aber immerhin mächtige Feinde, der Feind und die Frontlinie waren daher klar definiert, ein Großteil der Bevölkerung war zudem auf der Seite der Résistance. Die Situation heute ist absolut nicht vergleichbar. Es gibt keine Besatzungsmacht, die mächtige Feinde hätte. Um die 80% der Bevölkerung kaufen den Medien ab, dass nunmehr jeder einzelne quasi ein Feind ist, weil er ein Virus übertragen kann, das zwar nicht schlimmer ist als eine saisonale Grippe aber »neuartig«. Primär handelt es sich in meinen Augen um einen Informationskrieg, bei dem die Gegenseite alle Trümpfe in der Hand hält. Erst wenn das Gesundheitsfürsorgeregime sich in irgendeiner Weise diskreditiert, könnte man Guerillataktiken fahren.

  9. Ich nehme nur vorweg, was kommen wird.
    Es wird dann wohl alsbald die einzige Möglichkeit sein noch Widerstand zu leisten.

  10. Stimmt, das ist erst einmal auch eine Frage der Definierung.
    Außerdem wollte ich eigentlich nur immer Vögeln, Motorradfahren, was leckeres Essen und den reichen Bastarden in den Arsch treten.

  11. Zwischenzeitlich steigen die euromomo-Statistiken überproportional an. Und das außerhalb der klassischen Corona-Saison. Die beginnt erst etwa im Januar.

    Meine Spekulation dazu: Nachdem bereits die Rhinovirusinfektionen im Sommer erheblich zugenommen haben, erleben wir jetzt eine Verstärkung der Influenzainfektionen. Ursächlich sind wohl die Masken. Die erweisen sich letztlich tatsächlich als problemverstärkende »Keimschleudern«. Für die Rhinovireninfektionen ist eine klare Korrelation da.
    Entsprechendes kann man wohl für die zu Coronainfektionen umetikettierten Influenzainfektionen annehmen.
    Da bekommen die Coronahysteriker demnächst wieder Futter. Der arme Restrechtsstaat.

  12. @horst
    Irgendwo schrieb jemand, daß Euromomo seine Darstellung dahingehend geändert hat, daß 2020 jetzt gefährlicher aussieht.
    Kann das leider gerade nicht finden, würde es ggf. nachreichen.
    Auch hier mal schauen.

  13. @Tiffany
    Danke für die Hinweise. Corona Transition erwähnt auch die vermehrten Suizide und andere »Maßnahmenfolgen« als Ursache für die ungewöhnlichen Anstiege.

    Oben deshalb noch die Spekulation, dass es auch andere Maßnahmenfolgen sein könnten. Bodo Schiffmann hat bereits im Sommer darauf verwiesen: Die Rhinovireninfekte sind (im Vergleich zu den Vorjahren) erheblich angestiegen. Er hatte als Ursache den MNS im Verdacht.

    Um die ganze Sache sollten sich die Experten möglichst schnell kümmern. Da ist irgendwas gehörig faul.

    Aus China bspw hört man überhaupt nichts mehr. Wie kann das sein? Darf niemand mehr nach China aus-/einreisen oder mögen die Viren keine Chinesen mehr?

  14. @horst
    und wie wäre es mit diesen Informationen?
    »Fakt bleibe [...], dass Covid-19 in Deutschland weder zu mehr klinisch SARI-Erkrankten noch zu mehr Intensivaufnahmen oder Beatmungen geführt hat,[...] „Das deutsche Gesundheitssystem war insgesamt nicht mehr beansprucht als in vergangenen Jahren mit einer ‘normalen‘ Grippewelle“. Fakt bleibt auch, dass wir keine anderen Schutzmaßnahmen ergriffen haben als die anderen Nationen um uns herum, die aber wiederum im Vergleich ein Vielfaches an Covid-Erkrankten und Verstorbenen hatten.«

  15. @Tiffany
    Ja, schon klar. Mich interessiert eigentlich, wo aktuell auf einmal die ganzen Toten herkommen. Wie gesagt, die Corona-Saison beginnt erst im Januar. Wir erleben aber in den letzten Wochen einen extremen Anstieg der Todeszahlen in Europa.
    Da passiert gerade etwas. Ich denke auch nicht, dass es direkt etwas mit Corona zu tun hat, sonst wären die Chinesen (deren Corona-Saison findet immer eher statt) ja bereits betroffen gewesen und wir hätten entsprechende Meldungen bekommen. Vielleicht eher die »politischen Maßnahmen« zu Corona?!?
    Die Sache ist extrem seltsam. Irgendjemand muß sich darum kümmern. Darauf wollte ich nur hinweisen.

  16. Ich würde auf jeden Fall auf die sogenannten (ich hasse das Wort) Kollateralschäden tippen.
    Da gab’s doch irgendwo was... hier isses... und da... und dort.

    Edit: und das hier noch, for the time being.

    (Eigentlich habe ich noch was anderes gesucht, aber meine unzähligen Lesezeichen sind schon lange nicht mehr sinnvoll durchforstbar...)

  17. Tiffany
    Da passt trotzdem was nicht, wir haben jetzt (am Anfang der Influenzasaison) bereits Höchstwerte(!). Die Saison für Corona hat überhaupt noch nicht begonnen.
    Warum sollten ausgerechnet jetzt die Übersterblichkeit derart in die Höhe schnellen? An irgendeinem Virus kann es nicht liegen.

    Das ganze Ding war eigentlich von Anfang an ein Fall für den Generalbundesanwalt. Ohne juristische Untersuchung geht da überhaupt nichts mehr.
    Meine Befürchtung: Man bringt hier (wieder mal) Menschen um, damit man »solide Zahlen« für eine Seuche zurechtbasteln kann.
    s.dazu auch die HCQ-WHO-Programme. Dadurch haben sich im Frühjahr anscheinend die Übersterblichkeiten in einigen Ländern (Belgien etc.) ergeben, während andere Länder (Dtl, Österreich, Griechenland ...) quasi eine sehr milde Grippesaison aufwiesen.

  18. Tiffany
    Nicht bei ARE- oder ILI-Raten. Bei den Todesfällen lt Euromomo.
    Wo kommen auf einmal die ganzen Toten her?
    Ich hab weiter oben selbst geschrieben, dass es wohl nichts mit Influenza (oder gar Corona) zu tun haben kann. Wir befinden uns am Anfang der Grippesaison.

  19. Sorry, Mistverständnis.

    Tja, wenn keine ARE, dann kann es aus logischen Gründen auch kein Covid-19 sein.
    Also doch Kollateralschäden. Das ergibt ja, leider, auch am meisten Sinn.

    Wo und wie wurden die Toten denn gezählt? Nicht etwa normal und dann vielleicht nochmal als Covid-19-Tote?
    Zutrauen würde ich es ihnen ja...

  20. Tiffany
    Da muß mehr passiert sein, als die üblichen Kollateralschäden, da die Zahlen jetzt sprunghaft angestiegen sind. Und, ähnlich wie damals bei der WHO-HCQ-Sache, sind die Zahlen nicht überall angestiegen.
    Wieder haben wir Länder ohne Anstieg und andere die die Todesfallzahlen nach oben treiben.
    => Da werden anscheinend absichtlich in Krankenhäusern (vmtl.) wieder Leute umgebracht. Diesmal definitiv in voller Absicht.
    Bei den WHO-Programmen konnte man ja noch von einem »Unfall« ausgehen.
    Jetzt muß sich aber langsam mal eine Staatsanwaltschaft darum kümmern. Bei Massenmord hört der Spaß dann echt auf.

  21. die üblichen Kollateralschäden

    ???
    Sorry, aber für mich sind Lockdown-Kollateralschäden noch nicht so ganz üblich.

  22. Tiffany
    Es war von Anfang an klar, dass jetzt weltweit Millionen von Menschen ins Elend gestürzt werden, das viele in der dritten Welt zustätzlich verhungern werden deswegen usw. usf.
    Wir haben hier im Blog wiederholt darauf hingewiesen.

    Davon abgesehen haben wir aber diverse Spitzen bei den Sterblichkeiten. Die konnte man sich erst nicht erklären, bis dann die WHO-HCQ-Sache bekannt geworden ist.
    Etwas ähnliches läuft gerade wieder ab. Und deshalb meine Anmerkungen dazu. Neben den »normalen« Kollateralschäden betreibt man anscheinend noch aktiv diverse Kampagnen.
    Und wenn man so etwas absichtlich tut, dann ist es auch strafrechtlich relevant. Es handelt sich übrigens um Offizialdelikte. Die Staatsanwaltschaften müssen von sich aus eingreifen. Ansonsten begehen die Strafvereitelung im Amt.
    Ich versteh sowieso nicht, wo die ganzen Rechtsanwälte eigentlich hin sind. Fast alle schauen dem kriminellen Treiben nur dumm zu.
    Und die paar Ausnahmen (Ralf Ludwig, Markus Haintz ...) können es auch nicht alleine reißen.

  23. @horst
    Ich finde ja, so ziemlich fast alles, was seit März gelaufen ist, ist strafrechtlich relevant.
    Aber ich hab ja auch ein Herz und keinen Eisblock, ein Hirn statt einer Walnuß und Courage statt vollgekackter Windeln.
    Bin halt ein bißchen komisch.

  24. Klick auf den »KEN FM« Shop auf seiner Seite (einfach dem Link folgen) und dann schau selbst nach....
    Auch wenn man dann auf irgendein Outfitter (Harlekin) gelangt, schießt das für meinen Teil dennoch den Vogel ab!
    Feedback ausdrücklich erwünscht....

  25. @Publicviewer

    Ja, und was genau sind das für Masken? Warum wird das von Dir unterschlagen?

    Ich kann Deine »ganz oder gar nicht« — Einstellung auch schwer nachvollziehen. Wenn wir eines aus dem kafkaesken Corona-Wahnsinn gelernt haben, dann doch, dass wir uns nicht wegen jedem Pups-Detail gleich spalten lassen sollten, solange das gemeinsame Ziel bestehen bleibt.

  26. Als wenn es das irgendwie besser machen würde, wenn meine Handschellen mit rosa Plüsch überzogen wären.
    Herrlich. Dieser doppelte Boden. Diese Lust am Paradoxon. Dieses ins Schmerzhafte gesteigerte Absurde. Das Aushalten der Widersprüche. Mit dieser versteckten Gesellschaftskritik, die ihr eigenes Werk in Frage stellt und den Passanten mit der katastrophalen Weltlage konfrontiert.
    Aus dem Pestarzt.
    Passte gerade so gut: https://pestarzt.blog/2020/11/21/willkommen-in-der-wortspielhoelle‑6/

  27. Ich glaube ganz wirklich, das ihr wohl immer noch nicht begriffen habt, was hier gerade passiert.
    Jemand, der auf unserer Seite ist, oder zumindest dem Eindruck erweckt auf unserer Seite zu sein, verkauft die Waffen mit der die Gegenseite uns versucht in Schach zuhalten.
    Das ist »Dead by friendly fire« bevor der eigentliche Krieg, der garantiert kommt, überhaupt erst angefangen hat.
    Ich könnte, um ein weiteres Beispiel zu nennen auch als Pazifist gegen die Waffenlobby sein und »AR 15« Gewehre verkaufen, auf denen steht« Kugeln für den Frieden«!
    Zum Glück gehöre ich nicht zu den Pazifisten... ;-)

  28. Publicviewer
    Viel banaler. Bei KenFM geht es einfach ums nackte Überleben.
    Ich war kürzlich auch der irrigen Meinung erlegen, das KenFM versucht sich an der »Krise« zu bereichern. Sehe ich zwischenzeitlich nicht mehr so.
    Ken Jebsen hat seine Situation wohl nur etwas unglücklich kommuniziert.
    Merch-Shops haben übrigens alle yt-ler. Die Angebote dort waren noch nie »political correct«. Produziert werden die Sachen für 50cent bis 1,- Euro/Stück in Asien. Die Marge pro verkauftem Exemplar kannst du dir dann selbst ausrechnen bei einem Verkaufspreis von 20–40euro für TShirts/Mützen etc.
    Man sollte so etwas überhaupt nicht kaufen, völlig egal wer es anbietet. Geht lieber zum Kik-Discount. Dort werden die Dumpinglöhne der Entwicklungsländer wenigstens an die Endverbraucher auch halbwegs durchgereicht. ;)

    P.S. Ken Jebsen ist, soweit ich mich erinnern kann, auch nie als Antikapitalist aufgetreten. Sein »Aktivismus« hat sich stets auf Friedenspolitik fokussiert.

  29. Jedenfalls halte ich den Maskenverkauf für mehr als ungeschickt.
    Gestern habe ich wieder mal mit einer langjährigen Freundin gebrochen, weil sie im Auto eine Maske aufgezogen hatte.
    Ich hatte sie längere Zeit nicht gesehen und sollte was an ihrem Auto schrauben....
    Sie wollte mich abholen um sie dann zurück zu fahren.
    So musste sie dann alleine Fahren...;-)))
    Wir oder die, das ist jetzt meine Prämisse!

  30. »Da passt trotzdem was nicht, wir haben jetzt (am Anfang der Influenzasaison) bereits Höchstwerte(!). Die Saison für Corona hat überhaupt noch nicht begonnen.
    Warum sollten ausgerechnet jetzt die Übersterblichkeit derart in die Höhe schnellen? An irgendeinem Virus kann es nicht liegen.«

    hey, epikur; denn wahnsinn hier von horst lässt du mal wieder uwidersproche so stehen?!? oh, die todeszahlen steigen...ach, das kann UNMÖGLICH an »irgendeinem« virus liegen, is klar.

    willst du, als betreiber eines ehemalig schwerst geschätzten blogs ernsthaft diesen weg weitergehen?

  31. @DasKleineTeilchen

    Auch wenn das »Arschloch« immer noch im Raum steht, schalte ich Deinen Kommentar als Zeichen des Friedens frei.

    Noch einmal ganz deutlich für Dich: Ich bin nicht die Kommentatoren! Jeder hat seine eigene Meinung, Analyse und Perspektive. Dazu gehören auch Spekulationen und Thesen. Dieser Kontaktschuld-Vorwurf zündet nicht bei mir! Solange die Kommentarrichtlinien eingehalten werden, darf jeder seine Meinung hier frei äußern. Ich bin ja nicht Youtube, die gerade ganze Kanäle sperren (KenFM, Rubikon, NuoViso etc.), weil sie das Corona-Narrativ in Frage stellen.

    Darüber hinaus: warum »watchbloggen« diverse Leute nur meine Kommentatoren, anstatt sich inhaltlich mit meinen Artikeln auseinanderzusetzen?

  32. @epikur
    »Darüber hinaus: warum »watchbloggen« diverse Leute nur meine Kommentatoren, anstatt sich inhaltlich mit meinen Artikeln auseinanderzusetzen?«

    Das kann ich dir sagen. Das kommt davon, wenn man kein Leben und sonst nix zu tun hat. Das ist wie Oma Berta, die andauernd am Fenster steht und die Nachbarn beobachtet. Die weiß dann auch immer alles besser und zerreißt sich das Maul über Leute, die sie gar nicht kennt.

    Da inhaltlich sowieso nix kommt, muss dann halt ab und zu ein Sinnlos-Kommentar folgen. Mir ist auch nicht ganz klar, wieso hier andauernd irgendwelche Eierköppe auftauchen und über irgendwelche Kommentatoren rumblöcken. Wenn ihr das hier scheiße findet, dann lest doch woanders mit. Wenn euch die Meinung hier nicht passt, dann behaltet das für euch oder mosert wo anders rum. Ansonsten kann man sich auch einem erfüllenden Hobby widmen, wenn man zu viel Zeit hat.

  33. Genau, macht den bösen Horst endlich mundtot.
    Und dann: Vergasen. So, wie in den guten alten Zeiten! :D
    Er hat Coronabetrug gesagt!!11!

    Zur Frage, warum gibt es die Blogwarte: Gleichschaltung und Meinungskontrolle. Deshalb. Eben alles wie in den »guten alten Zeiten«. Die Deutschen lieben Faschismus.

  34. Bleibt (bzgl. DKD) festzustellen: fünf Uhr in der Frühe ist echt ’ne miese Zeit für eine gute grammatikalische Ausdrucksweise ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.