»Das Ende der Pandemie – Der Tag der Freiheit«

Nun habe ich es doch noch geschafft, auf die Demonstration am 1. August 2020 in Berlin zu gehen. Und wie sollte es anders sein: sie war voller prügelnder und randalierender Nazi-Verschwörungstheoretiker-Aluhut-Horden! Ich bin gerade so mit heiler Haut davon gekommen. Puuh! Aber zunächst das Positive: die Qualitätsmedien haben diesmal komplett vorurteilsfrei, objektiv und sachlich berichtet. Menschen interviewt und keine Kontexte oder Zitate aus dem Zusammenhang gerissen. Sie haben die Inhalte der Demonstration thematisiert, einen differenzierten Blick gewagt, weder die Kontaktschuld-Querfront‑, noch die Ad-Hominem-Keule gezogen. Ehrlich nicht! Endlich saubere journalistische Arbeit. Respekt! Eine kleine Presseschau und mein persönlicher Eindruck.

»Demonstranten ziehen durch Mitte – ohne Masken, ohne Abstand [...] Krude Reden und Kamelle [...] Coronaleugner-Trucks in Mitte« (Tagesspiegel)

»Verschwörungsideologen gehen in Berlin auf die Straße« (RBB)

»Trotz steigender Infektionszahlen: ›Wir sind die zweite Welle‹: Tausende Corona-Leugner demonstrieren ohne Masken in Berlin« (focus.de)

»Corona-Leugner protestieren ohne Mundschutz und Abstand« (Berliner Morgenpost)

»Bitte nicht schon wieder eine Verschwörungsdemo« (tip-berlin.de)

»Tausende Demonstranten in Berlin erklären die Pandemie für beendet. [...] Zudem tragen kaum Teilnehmer einen Mund-Nasen-Schutz.« (n‑tv.de)

»Corona-Leugner marschieren durch Berlin« (rtl.de)

»15.000 Corona-Leugner ziehen durch Berlin – kein Mundschutz, kein Abstand, Anzeige gegen Demo-Leiter!« (bz-berlin.de)

»Tausende #Covidioten feiern sich in #Berlin als „die zweite Welle“, ohne Abstand, ohne Maske.« (Saskia Esken, Vorsitzende der SPD via Twitter)

Es bleibt festzuhalten: mit den Inhalten muss und sollte man sich nicht beschäftigen, dafür viel mehr nur und ausschließlich mit den Personen. Auf der Demonstration waren vor allem:

Corona-Relativierer
Corona-Leugner
Corona-Verharmloser
Pandemie-Leugner
Corona-Skeptiker
Verschwörungstheoretiker
Corona-Wutbürger
Wut-Spreader
Corona-Deppen
Corona-Rebellen
Verschwörungstrolle
Corona-Demagogen
Covidioten
Untergangspropheten
Holocaust-Leugner
Klimaskeptiker
Impfgegner
Rechtsextreme
Extremisten
Radikale
Antiamerikaner
Verschwörungstheoretiker
Kommunisten
Chaoten
Esoteriker
Sozialromantiker
Weltverbesserer
Putin-Trolle
Populisten
Antisemiten
Gutmenschen
Putin-Versteher
Querfrontler
Aluhüte

Menschen (und Wähler: »Hallo, Frau Esken!«) beschimpfen, verleumden und lächerlich machen, statt ihnen zuzuhören. Sie diffamieren und runterputzen. So geht das heute. Fertig ist die Meinung. Und die Meldung. Der Bericht. Der Artikel. Die Reportage. Aus. Ende. Mehr braucht es nicht! Vor allem das moralinsaure Argument der Rücksichtslosigkeit »Sie würden keinen Abstand einhalten und keine Maske tragen!« ist völlig absurd und bigott. Es waren rund 30 Grad, die Sonne schien die ganze Zeit, wie soll das Virus in der Luft lange überleben? Sollte man lieber seine Maske vollschwitzen und kontaminieren? Hinzu kommt: bei den BLM-Demos war es scheinbar völlig egal, dass keine Masken getragen und keine Abstände eingehalten wurden. Wurde dort auch ein Ermittlungsverfahren gegen die Demo-Verantwortlichen eingeleitet?

Inhalte und Forderungen, die ich auf Plakaten, Transparenten, Fahnen, T‑Shirts und Flugblättern gelesen habe, die aber in den Lückenmedien seltsamerweise so gar nicht vorkommen, waren folgende:

  • Keine kommenden Zwangsimpfungen durch die Vorder- oder Hintertür. Für die individuelle Impfentscheidung!
  • Keine Gesundheitsdiktatur, keine Immunitätsausweise sowie keine eingeschränkten Grundrechte für Nicht-Geimpfte.
  • Eine Rückkehr zur Selbstverantwortung und Selbstbestimmung. Bürger nicht mehr wie kleine Kinder behandeln.
  • Einen herrschaftsfreien und gewaltfreien Diskurs über die Folgen des Lockdowns und über die Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen.
  • Keine Zensur mehr von Youtube, Facebook, Twitter. Kein Abschalten von alternativen Webseiten (Wodarg, Bahner) und das Einfrieren von Bankkonten (KenFM, Rubikon).
  • Die Wiederherstellung des Rechtsstaates.
  • Die seelischen, soziologischen, gesundheitlichen und pädagogischen Folgen der Maskenpflicht.
  • Freiheit statt Angst!
  • Datenschutz und informationelle Selbstbestimmung, statt Kontaktverfolgung, digitale Überwachung und »Big Data«.
  • Einen öffentlichen Untersuchungsausschuss über die Folgen des Lockdowns.
  • Eine kritische Auseinandersetzung mit dem PCR-Test.

Es war voll. Richtig voll. Die Stimmung war gut. Ich habe zwar auch eine Reichsbürger-Flagge (schwarz-weiß-rot) gesehen, aber das war die absolute Ausnahme. Die Behauptung, der Protest sei von Nazis gekapert worden, ist absurd. Die Masse der Menschen stammten aus allen gesellschaftlichen Schichten, Frei- und Alternativ-Denker, welche die Schnauze voll hatten, von Lügen, Panikmache, Zensur und Maulkorbpflicht. Davon abgesehen, sind False-Flag-Operationen, Agent Provocateurs sowie der Verfassungsschutz voll mit Nazis, die bei solchen Veranstaltungen gerne ihre Leute hinschicken, um den Protest als Ganzes diskreditieren zu können. Das sollte langsam auch kein Geheimnis mehr sein.

Die Polizei hatte am Nachmittag mehrmals versucht, die Demonstration aufzulösen. Geschafft hat sie es nicht. Der Protest verlief komplett friedlich. Aber der Regierung waren wohl die riesigen Massen ein Dorn im Auge. Vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule waren massenweise protestierende Menschen zu sehen. Lediglich 15.000 waren es auf keinen Fall, sondern eher 100.000 oder weitaus mehr.


Corona Time (1−12)
Widerstand in Berlin

141 Gedanken zu “»Das Ende der Pandemie – Der Tag der Freiheit«

  1. Schön, hast es ja doch noch geschafft. Wenn man die Bilder mit denen von der Loveparade vergleicht, waren es rund 1 Million; die Polizei soll im internen Funk von bis zu 1,3 Millionen gesprochen haben. Wären es nur so wenige gewesen, wie der Mainstream behauptet, hätte die Polizei geräumt.

    Die Menschen haben hier ein großartiges Zeichen gesetzt! Ein wenig Kritik müssen sich die Veranstalter allerdings auch gefallen lassen; denn sie haben hier auch eine sehr große Chance verspielt. In dem Moment, in dem die Versammlung von der Polizei aufgelöst wurde, hätten sie zum Reichstag gehen, diesen »einkreisen« und dort eine neue Versammlung anmelden müssen; so wie das Thorsten Schulte dann auch getan hatte. Ballweg und Co. hätten mit einer Auflösung rechnen — und auch mindestens einen Plan B und Plan C haben müssen. Leider gab es da Null Koordination, keine alternatives Kommunikationsmittel zum Handy (wie z. B. Funk), keiner auf der Bühne wusste, was nun geschehen sollte. Ballweg z. B. war für Stunden einfach verschwunden. Schade! :(

    Erschreckend war die Zensur — die haben ja offenkundig im gesamten Bereich das Handynetz abgeschaltet bzw. haben sogar deutsche Kommunikationsunternehmen gezielt die SIM-Karten, die in diesem Bereich aktiv waren, abgeschaltet. Samuel Eckert konnte wohl nur deshalb 6 Stunden lang streamen, weil er eine Schweizer SIM-Karte verwendete. Man war sich sogar nicht zu Schade, mit L‑TV einen Satelliten-Fernsehsender zu blockieren.

    Die haben Angst! :D

  2. @Dennis82

    Naja, schwierig. Ich glaube, viele sind nicht zum Reichstag gegangen, weil sie das für eine »Falle« der Polizei gehalten haben. Die Wege waren auch überall blockiert und abgesperrt. So hätten sie die Massen von der Straße des 17. Juni gut auflösen und zerstreuen können. Das haben sie nämlich nicht geschafft und mussten wohl oder übel warten, bis sie von alleine gehen. Ich bin deshalb auch nicht hingegangen.

    Ja, sie haben wohl teilweise abgeschaltet. Aber das Handy-Netz ist auch so überlastet, wenn Zehntausende gleichzeitig auf kürzerem Raum online sind. Die Polizei war trotzdem sehr deeskalierend unterwegs. Das hat man gesehen und gespürt (sie konnten vermutlich auch nicht anders, es waren zu viele Demonstranten^^). Ich kenne da noch ganz andere Demonstrationen, beispielsweise den Kampf mit der Polizei ums Tempelhofer Feld, was viele längst vergessen haben, die sich da heute ihr Blumenbeet bestellen. Da gab es viele Verletzte auf beiden Seiten.

  3. Ich gabe noch eine Anmerkung zu Masken.

    Ich war gerade beruflich in Katalanien, dort herrscht strengste Maskenpflicht. (permament Maske aif, ausser während des Trinkens und Essens, d.h. vom Restaurantsitzplatz zur Toilette mit Maske, am Strand in Bikini oder Badehose mit Maske auf, unter der Dusche mit Maske. Zur Kontrolle patrollieren extra Ordnungshüter, stets bedacht, jeglichen Verstoss zu ahnden. Trotzdem sind die ›Fallzahlen‹ gestiegen, das RKI Bistum hat Katalonien nun gelistet.
    Nebenbei, in Nordspanien sind kuschelige 30+°C.

    Trotzdem wird hierzulande (zb Offenbach) auf strengere Maskenpflicht gesetzt.
    Der Gedanke, dies könnte paradox sein, liegt fern.

  4. Die Menschenverachtung via Twitter bei #covidioten kann man sich ja nicht mehr geben. Das soll mal eine Demokratie mit Grundrechten gewesen sein, wo man unterschiedliche Meinungen, Analysen und Argumenten zugehört hat?

    So schreibt beispielsweise Lupe-der Satireblog (den ich früher mal gelesen habe):

    »Noch einmal: Könnte man diese 5 Spinner, Lügner, Aufwiegler, sprich #covidioten, nach dieser verantwortungslosen Berlin-Demo #b0108 nicht ausweisen?«

    EDIT: Tweet wurde gerade wieder gelöscht. Zu sehen waren unter anderem Ken Jebsen und Bhakdi.

    Was ist daran »Satire«? Der autoritär-diktatorische Untertanengeist nimmt immer erschreckendere Züge an. Was kommt als Nächstes?

  5. Ja, weil es aber eben auch nur Schulte war, der — ohne Megaphon — dazu aufgerufen hatte. Und keiner auf der Bühne »die Befehlsgewalt« hatte, um die Situation strategisch klug zu handhaben. Das war organisatorisch — leider — stümperhaft. Eckert irrte auch den ganzen Tag herum, ohne wirklich irgendwas zu wissen. Es gab eben kein Plan B.

    Die Polizei hatte auch selbst auf Befehl des bösartigsten Innensenators keine Wahl, brutal vorzugehen; es waren schlicht zu viele — dass sie die Gefahr einer von der Polizei ausgelösten Massenpanik eingehen, traue ich denen (noch) nicht zu. Und ich vermute auch, dass dann sehr viele Polizisten den Befehl verweigert hätten; ich hab quasi den kompletten Stream von Samuel Eckert gesehen — und du hast gespürt, dass sehr viele Uniformierte das eigentlich nicht wollten.

    Wobei ich dafür im Ergebnis aber auch kein Verständnis habe — Beamte haben genau deshalb einen Beamtenstatus, weil sie ihn nicht verlieren können. Auch und gerade dann, wenn sie Befehle verweigern. Das kostet einen höchstens einen Rang und ein paar Euro Besoldung. Das sollte es einem (vor allem, wenn man Frau und Kinder hat) eigentlich wert sein.

    Was die Menschenverachtung betrifft — die Deutschen waren halt schon immer überwiegend: Nazis. Ich versuche, in der kommenden Woche, mal die Parallelen zu damals etwas genauer herauszuarbeiten. Denn die Massen glaubten damals auch, dass sie »das Richtige«, zum »Wohle des Volkes« bzw. sogar der »Volksgesundheit« tun. Es ist an Absurdität nicht zu überbieten, dass Leute, die anderen wünschen, sie würden langsam ersticken, verrecken oder von Wasserwerfern weggeschossen, sich selbst die Attribute »gut«, »sozial«, »solidarisch« oder »menschenfreundlich« verleihen. Das sind einfach nur: Nazis! Die, die heute gegen die #Covidioten hetzen, sind die gleichen, die statt einer »Maske« eine rote Armbinde tragen — und der SS ihre jüdischen Nachbarn verraten würden. Rückgratlose, opportunistische, keinerlei eigene Werte verkörpernde Mitläufer. Deshalb tut denen ihre Entmündigung und ihr Gesichtsverlust auch nicht weh.

    Die Handyübertragungen brachen übrigens genau in dem Moment ab, in welchem die Polizei die Auflösung bekanntgab.

  6. Moin, ja die haben die Buchse voll und das ist doch erst der Anfang! Die MSM sind voll durch, deshalb mal einen Lichtblich, wie ich finde:
    https://www.journalistenwatch.com/2020/08/01/angela-volk-hunderttausende/
    Das ist so ein Wendepunkt wie 89, jetzt entscheidet sich ob diese Marionetten noch dem Volk entgegen kommen wollen, oder herrscht demnächst die nackte Gewalt... @Dennis82: die Polihisten taten mir auch leid, ich denke bei so einem Marschbefehl, laufen einige über. Ich fande auch zahlenmäßig waren die völlig überfordert, sind aber freundlich geblieben. Da hat wohl die Arroganz des Systems die Kalkulation übernommen, die Covidioten kriegen niemals 500.000 Mann nach Bärlin... B-)

  7. Ist das peinlich.
    Die spielen Applaus bei der Snookerweltmeisterschaft ein, obwohl seit gestern schon keine Zuschauer mehr zugelassen sind. :-(

  8. »Eine kleine Presseschau«

    Dazu aus *meiner* persönlichen Presseschau dieser Zusatz:

    FAZ: »Das Motto der Demonstration lautete „Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit“. Den Titel „Tag der Freiheit“ trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935.«

    (wurde mittlerweile von anderen Medien übernommen) !!!

  9. Und noch eins zu den Zahlen. Ein Freund von mir, der im Ausland lebt, schrieb mir gestern abend um 20.30 Uhr eine Mail mit folgendem Inhalt: »1,2 Millionen meldet auch dpa«

    Das konnte ich heute nirgends finden. Interessant, oder?
    Der heute am späten Vormittag bei der taz erschienene Demo-Artikel von der dpa sprach von den üblichen fünfstelligen Teilnehmern. Der ist aber auch schon nicht mehr zu finden.

  10. @Stefan R.

    Was ist nur aus Dir geworden? Die Hälfte all Deiner Artikel sind nur noch Hetze, Häme, Verächtlichmachung. »Ronny des Monats«, »Schmähkritik« etc. Dann Deine Verteidigung der Hetz-Seiten GWUP, PSIRAM und Volksverpetzer. Dein aktueller Beitrag tropft auch nur so vor Diffamierungen und Beleidigungen:

    »Protestieren tun aber, wie es aussieht, vor allem teilenthirnte, größenwahnsinnige, wohlstandsverwahrloste Dunning-Kruger-Opfer mit einem in jeder Hinsicht maßlosen, kindlich-totalitären, über Leichen gehenden Freiheitsbegriff, denen die viele Tagesfreizeit der letzten Monate augenscheinlich eher geschadet denn genützt hat.«

    Sich über andere erheben, sich lustig machen, sie fertig machen, sie als Idioten beschimpfen — das ist keine gewaltfreie Kommunikation, keine Solidarität, keine Empathie — sondern verstärkt nur noch den Riss und die Spaltung, die mittlerweile unsere gesamte Gesellschaft durchdringt.

    »Die Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden« (Rosa Luxemburg)

  11. @epikur
    »Was ist nur aus Dir geworden?«
    Eine sehr gute Frage. Das habe ich mich auch schon öfters gefragt, was mit diesem Rose los ist. Ich lese in den Blogs hier schon sehr lange mit und in letzter Zeit sind mir auch immer wieder diese Ausrater (oder wie man das nennen soll) bei dem »Stefan Rose« aufgefallen. Ausser dämlicher, provozierender Artikel und Beleidigungen hat der Typ gar nichts drauf. Wenn der nur wenigstens ein valides Gegenargument bringe würde. Aber da kommt gar nichts. Und kaut auch nur immer wieder die Tagesschau-Meldung vom Vortag durch. Eine absolute Bankrot-Erklärung. Ich fand den früher gut und habe da gerne gelesen. Jedoch widern mich die letzten Artikel von ihm auch nur noch an.

  12. @epikur:
    Sich über andere erheben, sich lustig machen, sie fertig machen, sie als Idioten beschimpfen — das ist keine gewaltfreie Kommunikation,

    Ist das mal wieder die Methode »Haltet den Dieb!«?
    Auf wessen Blog war das denn in den letzten Wochen Dauerprogramm? Und es gipfelte sogar nach dem rassistischen und sexistischen Dreck von Pöbel-Horst noch in der physischen Gewaltandrohung (M. Sobol gegen DKT), was meiner ca. zehnjährigen Beobachtung nach in Kleinbloggersdorf ein Novum ist.

    Nun, warum hat die Demo, zu der auch die NPD und der III. Weg mit aufgerufen haben, und auf der Heiko Schrang einer der (angeblich Haupt-)Redner war, denn nun »Tag der Freiheit« in ihrem Titel? Ansonsten sind die Parolen ja auch sehr pathetisch, nebulös, größenwahnsinnig (ebenso wie Eure 1,3 Milliarden Mitläuferzahl) und gleichzeitig nichtssagend, zu »Deutschland erwache!« ist es da auch nicht mehr weit.

  13. Ah, wieder Einer, der es nicht verknusen kann, das es Schnittmengen zwischen rechten und linken Interessen gibt!

  14. @Kevin
    Euer Problem ist die Solidarisierung mit dem Schweinesystem und damit die Solidarisierung mit der zugehörigen Lügenpropaganda.
    Deshalb steht ihr, von der Seriosität her betrachtet, zwischenzeitlich sogar unter einem NPDler.
    Niemand von den Rechten beispielsweise ist den Grundrechteverteidigern in den Rücken gefallen. Obwohl das eigentlich Gegenstand rechter Philosophie wäre.
    Der Rückenfall kam aus der Mitte des pseudolinken Spektrums und aus dem Bereich der selbsternannten Demokraten (CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne/Linke/AfD). Und damit habt ihr dann eben verschissen.
    Dieses charakterliche Versagen wird man euch noch in Jahrzehnten vorhalten. Da könnt ihr euch noch so verzweifelt an den Wirrologen Doofsten klammern, das wird auch nicht helfen.

  15. Ich befürchte eher, das wir in der Geschichtsschreibung das Nachsehen haben werden.
    Ich denke, das die Geschichtsklitterung eh schon ein Ausmaß angenommen hat, so das in ein paar Jahrzehnten keiner mehr so genau weiß, das es die 68er je gegeben hat.

  16. Ich finde das Wort Reichstag dürfte keiner mehr in den Mund nehmen, das ist irgendwie belastet... Aber Samuel Eckert hat es richtig benannt, durch Eure permanente Negativhetze und Diffamierungen helft Ihr uns! Immer mehr erkennen diese Pfui-Denke, jeder mit Systemkritik wird sofort in eine Schmuddelecke gestellt und der Austausch von Argumenten somit abgewürgt. Geht Demokratie wirklich so?! Oder machen die selbsternannten Guten diese zur Sau? Ich denke es wird langsam eine kritische Masse erreicht und die die Reaktion unkontrollierter. Hab ich nie gemocht, aber zu der Spaltungsthematik hat Tichy’s Einblick heute einen guten Artikel veröffentlicht. Kann ja jeder selber suchen...
    Und das Thema Lesekompetenz... in diesen Zeiten unerschöpflich! Ich biete jemandem körperliche Gewalt an??? Bin ich eigentlich schon Corona-Nazi??? Helft mir...

  17. Apropos, valide Argumente der Befürworter. Ad hoc fallen mir zwei Varianten ein. Da gibt es die gegen direkte Kritik immunisierte Logik der Möglichkeit:

    Das Virus könnte üble Langzeitfolgen haben, wenn man daran erkrankt, oder das Virus könnte mutieren und dadurch noch gefährlicher werden. Dagegen kann man nichts sagen, außer dass man zuletzt bei Infektionswellen die oberen Atemwege betreffend in der Regel nicht so verfuhr wie jetzt bei Sars-Cov2. Gut, können die Befürworter entgegnen, dann waren wir eben bisher zu unvorsichtig. Willkommen in der neuen Normalität.

    Die andere Variante wäre die sozusagen polit-ökonomische Überlegung, dass keine Regierung der Welt ein Interesse daran hätte, die eigene Wirtschaft abzuwürgen, woraus dann der Schluss gezogen wird, dass die Gefahr tatsächlich groß sein müsse.

  18. Zum 2 Teil ist doch klar, das die herrschende Klasse »Covid 19« einfach nutzt, um eine KI basierte Autokratie zu installieren wo quasi per Dekret Gesetze gemacht werden.

  19. @Publicviewer, horst:
    Ah ja, sind wir jetzt von »Ich habe zwar auch eine Reichsbürger?Flagge (schwarz?weiß?rot) gesehen, aber das war die absolute Ausnahme. Die Behauptung, der Protest sei von Nazis gekapert worden, ist absurd.« doch zu der Feststellung gekommen, dass die Demo doch zumindest leicht rechtslastig war? Und was ist mit der Fantastilliarden-Teilnehmerzahl?

    @horst:
    Du willst bei Deinem Auftreten (Typ ›Führungspersönlichkeit‹) doch nicht ernsthaft behaupten, ein Gegner des »Schweinesystems« zu sein. Was ist denn für Dich überhaupt ›das System‹? Das Merkel-Reschiem?

    @M. Sobol:
    Ich biete jemandem körperliche Gewalt an??? Bin ich eigentlich schon Corona?Nazi??? Helft mir...
    Im Leugnen schon gut geübt? Zitat M. Sobol:
    Auch Deine Nase bricht, haut man Dir mitten ins Gesicht...

    @epikur:
    Noch was: Du beklagst im Artikel eine »Ad?Hominem?Keule«. Stefan R. kam mit einer Sach-Aussage und Du gehst gar nicht darauf ein, sondern machst was direkt?

    @andi456:
    dass keine Regierung der Welt ein Interesse daran hätte, die eigene Wirtschaft abzuwürgen
    Eben. Und der Gründer von Querdenken 711 ist ja auch ein »Unternehmer«.

  20. Das Traurige, vermutlich wirklich Traurige ist, dass diese Demonstration mithelfen wird, eben keine Zwangsimpfung durch die Hintertür (mit einem nicht geprüften mRNA-Impfstoff) sowie keine Immunitätsausweise (eingeschränkte Grundrechte für Ungeimpfte) einzuführen. Die Regierenden haben den Widerstand gestern deutlich gesehen.

    Davon profitieren dann aber auch genau Diejenigen, die sich heute überall in den Gazetten und »Blogs« über all die »Corona-Leugner-Spinner« verächtlich lustig machen (Danke flatter, Danke S. Rose!). Sie werden natürlich behaupten, dass die Regierung das sowieso niemals vorhatte und das nur Hirngespinste der Verschwörungstheoretiker waren.

    Dabei war der Gesetzentwurf im Mai schon fast durch! Spahn hatte ihn nur kurzerhand wegen der Hygiene-Proteste zurückgezogen bzw. an den Ethikrat weitergereicht.

    Ihr solltet dankbar sein, dass so viele für die informationelle Selbstbestimmung, die individuelle Impfentscheidung sowie für die Grundrechte aufgestanden sind!

  21. @Kevin
    Der getroffene Hund bellt!
    Wie ich schon sagte, wird es immer Schnittpunkte zwischen den einzelnen zerstrittenen Parteien jeder Coleur geben, wenn eben auch mit ganz anderen Intentionen.

  22. Sach ich doch, die Sache mit der Lesekompetenz... Unendlich meinte Einstein! :-D Da steht nicht, ICH hau Dir auf die Nase, sondern was passiert, wenn kinetische Energie ruckartig in potenzielle in einer Gesichtsmitte umgewandelt würde. Das ist eine Metapher, wofür darfst Du Kevin des Monates gern selbst heraus finden . Ein Rat von mir, keep distance! Vergleiche die Bilder alter Love-Parades mit den gestrigen Luftbildern, dann verstehst Du das Wort Lügenpresse. Bei welchem Ereignis gelogen wurde, darfst Du wieder selbst herausfinden, es ist aber egal. Eine Lüge als Dank für meine GEZ-Steuer ist 2014 genauso einer seriösen Berichterstattung unwürdig wie 2020. Ich habe in manchem Fussballstadion antisemitische Sprüche vernommen, sind Schiedsrichter jetzt Nazi’s?! Ich frage für einen Agend provocateur... Ich hoffe Du findest zu Argumenten zurück, Dein Nick lässt mich anderes befürchten. ;-) Übrigens ist die Flagge in den Reichsfarben keine unerlaubte Symbolik. Ich habe am Samstag ca. 6–7 solcher gesehen, dass ist auch für 17.000 Besucher nicht der Rede wert. Aber ich habe irgendwas um eine Mio. Leute gesehen, die haben von den Lügen dieser Bande und von den Spaltungsversuchen, der Entmündigung, dieser Lügenpropaganda genug und wünschen sich wieder echte Solidarität... Wirst Du nix mit anfangen können, dann Skype mit Deinen Kumpels. Ich geh lieber reell in den Biergarten und sollte mich dort dieser Virus verfehlen, dann ist es ein Anderer, für den es noch nicht mal einen Test gibt.

  23. Wie wäre es als Erklärungsansatz mit Baudrillards Hyperrealität, wonach mit der Einführung von Radio, Kino und Fernsehen die Realität zunehmend von einer selbstreferentiellen Hyperrealität überlagert wird, die die politischen Entscheidungsprozesse maßgeblich beeinflusst. Der Politikbetrieb gerät zu einer Art Simulation gesteuert über Umfragen. (Nach Baudrillard leben wir seither im Zeitalter der Simulation.) Wer z.B. auf die Folgen der Coronamaßnahmen für die kritischen Infrastrukturen hinweist wie der eine Referatsleiter im Innenministerium, stört und wird suspendiert. Ähnlich war die Reaktion Merkels auf das Unglück in Fukushima, als sie den Ausstieg vom Ausstieg aus der Atomenergie verkündete, obgleich die Erdbebenwahrscheinlichkeit in Japan ungleich höher ist als in Deutschland. Ansonsten hätte sie womöglich die Wahlen verloren aufgrund der Eigendynamik der Hyperrealität...

  24. @M.Sobol:
    Da steht nicht, ICH hau Dir auf die Nase, sondern was passiert, wenn kinetische Energie ruckartig in potenzielle in einer Gesichtsmitte umgewandelt würde. Das ist eine Metapher, wofür darfst Du Kevin des Monates gern selbst heraus finden .
    Na, was soll denn nun genau damit gemeint sein? Wir können auch noch den Satz davor mit dazu holen: Genau den Schwachfug kannste Ende August oder September dem Pantoufle mal ins Gesicht sprechen, mein Tipp, sei aber dann recht schnell! Auch Deine Nase bricht, haut man Dir mitten ins Gesicht...
    Wolltest Du damit aussagen, Pantoufle würde DKT die Nase brechen wollen? Also Verleumdung?
    Wie schon geschrieben, hat es Gewaltandrohungen unter den Diskutanten nach meiner Erinnerung in den letzten zehn Jahren in Kleinbloggersdorf nicht gegeben. Wir hatten hier schon üble Gesellen, aber Du hast damit das Niveau richtig weit runter gezogen.
    Den Nick Kevin habe ich mir natürlich extra ausgesucht, damit Typen wie Du sich nicht entblöden können...

    Die Luftbilder zu den Teilnehmerzahlen (auch von der Loveparade) sind alle in dem verlinkten Artikel besprochen. Auch die Methode der Schätzung ist offengelegt. Von Dir kommt nur gefühltes Geschwafel.

  25. Warum bei Rosa Luxemburg nicht das ganze Zitat?

    »Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit des anders Denkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belehrende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die »Freiheit« zum Privilegium wird.«

    Weil dann die Aussage nicht mehr so ganz passt und das »Falsche« in Bezug auf die Demos hervorsticht, da diese doch in ihrem Dogma die »Freiheit« derer einschränken würde, die eben nicht der Ansicht der Gegner der mit Corona verbundenen Maßnahmen und diese »Freiheit« dann als ihr Privileg auf Kosten der Anderen ausleben würden? Da halte ich es ganz mit bee.

    So btw. bezog sich Rosa Luxemburg dabei auf die Kritik an der russischen Revolution und das Zitat ist damit eines der am meisten falsch verwendeten — bevorzugt von rechts — hust...

    Das Ausblenden und Unterwandern durch rechte® Teilnehmer funktioniert vermutlich ähnlich wie an der B96 — gehen Sie weiter. Die verwendete Deko ist nur rein zufällig der einer Scheißzeit ähnlich, genauso wie gewisse Alternative ja immer nur aus Versehen oder zufällig die Wortwahl und Bezüge zu selbiger nutzen.

    Warum findet man eigentlich keine Beiträge, die sich durchaus kritisch und dennoch korrekt am Thema und den Demonstranten abarbeiten? Weil dann das gewünschte Meinungsbild kaputt geht, sich die sogenannten MSM anscheinend doch nicht ganz so beschissen sind und man nicht mehr so Anti rüber kommt?

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/hintergrund-widerstand-2020–100.html

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgarter-querdenker-demo-berlin-100.html

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/diskussion-nach-querdenken-demo-in-mannheim-100.html

    Was das Gesülze um das ad-hominem-Gedöns betrifft, so hat man langsam nur noch den Finger am Zäpfchen — verkommt immer mehr zur Phrase und Totschlagargument. Mir fielen da eher Rabulistik, Tautologie und »Jargon der Eigentlichkeit« ein und Adorno hat damit tausendfach recht.

    Das Argument Impfgesetz/Immunitätsausweis setzt übrigens auf demselben Ansatz an wie das, wonach die Pandemie ja nicht so wild ist, weil (vielleicht) die getroffenen Massnahmen diese rechtzeitig eindämmten. Wie es andernorts geendet hat und was der inzwischen wieder sehr rücksichtslose Umgang Etlicher in Bezug auf Eigen- und Schutz Anderer betrifft, bleibt abzuwarten.

    Ob dabei der Gesetzentwurf tatsächlich wegen der Proteste oder dem Widerstand im Parlament und einem möglichen Ablehnen durch das Verfassungsgericht als eine der Instanzen auf dem Weg verworfen wurde, bliebe eine offene Frage.

    Die Hetz-Blogs GWUP und Volksverpetzer arbeiten dabei übrigens auch nur mit den Mitteln Populismus, plakative Parolen und Marktschreier — Ähnlichkeiten können Zufall sein...

  26. @Kevin: keine Argumente mehr? Die Metapher erkläre ich Dir nicht, auch das nachdenken kann ich Dir nicht abnehmen. Ich bin also für Dich die Wurzel allen Übels? Nehm ich auf mich, dafür bist Du die Lesekompetenz der Pandemie (gibt die goldene Krone als Preis)! Glückwunsch.
    Zu den Bildern, auf welchem siehst Du ca. 17.000 Leute? Genau, auf beiden. Nur stehen noch welche drum herum, drum ist das für Dich schwer auszumachen auf welchem von beiden mehr Leute drumherumstehen... Du bist ein echter Fuxx... Aber die ARD hat also Recht. Danke, dass Du das richtig stellen konntest. :‹(

  27. @M.Sobol:
    Jaja, auffällig häufig können für Dich immer die Anderen nicht lesen.

    Nunja, das muss der Epikur wissen, ob er solchen »Metaphern« eine Plattform bieten will.

  28. @m.sobol

    »Vergleiche die Bilder alter Love?Parades mit den gestrigen Luftbildern«

    JA EBEN! meine fresse, ihr channelt hier allen ernstens trump mit seinem »MY CROWD WAS WAAAAAAY BIGGER THAN OBAMAS«-bullshit! un-fucking-belivable.

  29. @DKT: ich bin ja auch anderen Argumenten zugänglich, aber Du enttäuschst mich. Da hätte ich Dir mehr zugetraut... :-(
    Die Siegessäule wurde geklaut! Fahndung läuft...

  30. @Siewurdengelesen

    »Weil dann die Aussage nicht mehr so ganz passt und das »Falsche« in Bezug auf die Demos hervorsticht, da diese doch in ihrem Dogma die »Freiheit« derer einschränken würde...«

    Das ist Deine Interpretation des Zitates und von »Freiheit«. Für mich ist Freiheit zunächst einmal die Abwesenheit von Gewalt. Auch und vor allem von struktureller Gewalt. Genau die wird aber gerade in perfider Weise überall ausgelebt: Zensur, Webseiten-Löschung, Diffamierung, Mundtotmachung, Kontaktverfolgung, Gängelung, Rechtswillkür (»Verordnungen«), Lockdown usw.

    »Warum findet man eigentlich keine Beiträge, die sich durchaus kritisch und dennoch korrekt am Thema und den Demonstranten abarbeiten?«

    Weil solche Beiträge in der absoluten Minderheit sind! Außerdem ist es ein Unterschied, ob etwas auf SWR oder bei Spiegel Online, FAZ, SZ, WELT, TAZ, Tagesspiegel, Focus oder ZEIT steht. Reichweite, Aufmerksamkeit und so. Muss ich Dir nicht erklären, oder?

    »Was das Gesülze um das ad-hominem-Gedöns betrifft, so hat man langsam nur noch den Finger am Zäpfchen — verkommt immer mehr zur Phrase und Totschlagargument.«

    Schön, wenn das für Dich »Gesülze« ist. Wenn jedoch eine Gruppe seit Monaten (!) beschimpft und beleidigt sowie in die rechte Nazi-Ecke geschoben wird, ist das, das Gegenteil von gewaltfreier Kommunikation, von Empathie und Solidarität. Ich soll aber weiterhin mit Leuten diskutieren und offen sein, die mich ständig als Idioten beschimpfen?

    »Wie es andernorts geendet hat und was der inzwischen wieder sehr rücksichtslose Umgang Etlicher in Bezug auf Eigen? und Schutz Anderer betrifft, bleibt abzuwarten.« Genau, das hören und lesen wir auch seit Monaten: »Abwarten und wir wissen nichts«. Mittlerweile wissen wir mehr als genug! Nach der BLM-Demo, den Supermarkt-Mitarbeitern ohne Maske sowie vielen weiteren Protesten und Aufmärschen müssten wir längst wieder mehr als klägliche 0,001 Prozent Infektionszahlen in Deutschland haben. Haben wir aber nicht. Bitte auch nur einmal die Zahlen im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung setzen, statt immer nur die totalen Zahlen der MSM übernehmen. Heute schon beim RKI vorbei geschaut?

    @all

    Der MSM-Infokrieg mit den Demo-Zahlen ist mehr als durchsichtig. Ob es 1,3 Millionen waren bezweifle ich auch. Aber 20.000 ist ein absoluter Witz. Als Berliner weiß man mittlerweile, dass wenn die Strasse des 17. Juni auf beiden Seiten rappelvoll ist (und das war sie, ich war da! Live-Stream bei Samuel Eckert!), dass es einige 100.000 gewesen sein müssten. Love-Parade, TTIP-Demo — es gibt hier viele Beispiele.

  31. »Bee« erklärt uns die Welt.
    Hahahaaaaaa was ein Arschloch, wieder eine dieser ach so kritischen Seiten von Leuten die mal so gar keine Ahnung haben.
    Das sind genau diejenigen mit denen ich mich im Supermarkt den ganzen Tag herumschlage.
    ICH könnte den ganzen Tag schreien!!
    Die Hand am Zäpfchen reicht schon lange nicht mehr!!

  32. Hui, die Links-Mitte-Querfront ist wieder da! :D Ich kriege es einfach nicht in den Schädel, wie angeblich linke Menschen sich vom neoliberalen System derart missbrauchen lassen können? Ist doch der Neoliberalismus ein durchweg faschistisches System. Warum aber solidarisieren sich viele »Linke« vor allem in »Krisen« (wie vor ein paar Jahren, als im Zuge der Ukraine-Krise der 3. Weltkrieg vor der Tür stand) viel lieber wieder mit der neoliberalen Mitte? Ist es das, was ihr euch unter »Überwindung« eines menschenverachtenden Systems vorstellt? Unter Muttis Rock kriechen und sich von Saskia Esken loben lassen? Wie tief wollen hier einige eigentlich noch sinken?

    Und was soll dieser saublöde Vorwurf, es gäbe hier eine »Querfront« zwischen »rechts« und »links«? Seid doch bitte endlich mal konsequent — und stellt die Nahrungsaufnahme und das Atmen ein! Ihr wollt doch mit »Nazis« nichts gemein haben? :D

    Diese bescheuerten, panischen Reaktionen auf die Großdemo zeigen: Wir sind auf dem richtigen Weg. Und seid beruhigt — auch paranoide Mysophobie ist heilbar!

  33. Es mag nicht wichtig sein, aber die Korinthen möchten raus:
    Der Film von Leni Riefenstahl heißt:
    »Tag der Freiheit! – Unsere Wehrmacht«
    Die Veranstaltung, die sie »dokumentierte«, hieß:
    »Parteitag der Freiheit!«
    Die Demo am Samstag wurde benannt:
    »Das Ende der Pandemie – Der Tag der Freiheit«
    Es ist natürlich unerträglich, dass der Nazibegriff »Freiheit« hier einfach so verwendet wird. :nene:
    Ansonsten empfehle ich diesen kurzen Artikel bei SPIEGEL Online:
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/news-mecklenburg-vorpommern-schule-demo-saskia-esken-donald-trump-sandro-wagner-a-fef01e7f-7ada-4bc2-b781-d83a6c266692?#Kommentare
    Da schreibt der Autor eine Selbstverständlichkeit:
    »Paranoid sind derzeit der Staat und manche Politiker. Sie reagieren zu heftig auf alles, was die Corona-Politik grundsätzlich infrage stellt. Ich stelle sie nicht infrage, aber ich würde die Demonstranten auch nicht pauschal »Covidioten« nennen, wie die SPD-Vorsitzende Saskia Esken. Es ist noch weniger als sonst die Zeit, in der man etwas genau wissen kann. Und deshalb ist derjenige, der eine andere Meinung hat, nicht ein Idiot, sondern einer, der einer anderen Erzählung folgt.«
    Dafür wird er in den Kommentaren dann geschlachtet.

  34. Die erlaubte Meinung wird per Diktat verordnet. Wer sich nicht daran hält, der wird mit dem Verlust der Existenz bedroht. Auch vor Todesdrohungen schrecken die Schergen des Regimes nicht mehr zurück.
    Das Spiel läuft dabei nach dem immerselben Schema ab. Die Hetzer der Leitmedien markieren »Abweichler« und anschließend beginnt die konzertierte Hetzjagd auf dieselbigen. Viele sind dadurch bereits eingeschüchtert worden (s. Stefan Homburg).

    Diese moderne Form des Pogroms versucht, und das ist besonders schäbig, auch noch progressiv rüberzukommen. Die feigen Hetzjäger sehen sich noch als »fortschrittlich Kräfte« an. Sie sind eben das nicht.
    Es handelt sich tatsächlich um neue Faschisten, um Neofaschisten. Bei diesen Kräften setzt es nicht nur intellektuell aus, die Defizite sind vor allem auch charakterliche.
    Die Neofaschisten nehmen das freilich nicht wahr. Es fehlt ihnen schlicht an der notwendigen Fähigkeit zur Reflexion. Für solche Leute ist es einfacher den rechten Arm zu heben und Menschenjagden auf regimekritische Gruppen durchzuführen. Und das tun die dann auch. Ganz in der Tradition ihrer großen faschistischen Vorbilder:
    Nach oben buckeln und nach unten treten.
    Deshalb ist man auch bereit die völlig irren Lügen von einer »apokalyptischen Corona-Epidemie« in Deutschland zu akzeptieren.

  35. »die völlig irren Lügen von einer »apokalyptischen Corona-Epidemie« in Deutschland zu akzeptieren«

    Wir werden es sicher kommen sehen. Wie nach den BLM-Demos: in zwei Wochen werden wir Tausende und Abertausende Neuinfektionen in Deutschland haben! Ganz sicher! Man muss nur ganz fest dran glauben! :jaja:

    Genau das ist vermutlich auch ein Grund, warum die Demo-Zahlen auch so kleingerechnet werden. Weil: wenn es eben tatsächlich 100.000 oder mehr waren, (ohne Maske und Abstand) und es dann keine Tausenden Neuinfektionen gibt, tja...dann fällt wohl das ganze Panik-Gebäude in sich zusammen...

  36. Als zumeist stiller Mitleser ist es mir unbegreiflich wie hier einige Diskutanten für Demonstrationen über einer gewissen Teilnehmerzahl x (also ab 20.000) auf die gesinnungsideologisch absolut reine Veranstaltung drängen & diesen illusionären Drang dadurch hintertreiben indem sie eine Teilmenge der Teilnehmer vors Loch schieben um alle Teilnehmer zur Teilmenge zu erklären — die an eine Teilnehmerzahl gekoppelte ›Argumentation‹ hätte diese auch nicht an der Demo im Bonner Hofgarten oder gegen TTIP teilnehmen lassen (dürfen oder können). Die Gedankenwelt jener Siewurdengelesenes, Roses oder Kevins ist mir diesbezüglich nicht nachvollziehbar. ... irgendwie zu jungtotalitär (<- kleiner Insiderwitz am Rande)

    Und auch DasKleineTeilchen macht sich mit dem Link zur dicksten Auflösung zum einen im Kontext mit der hier von einigen (schon erwähnten) Diskutanten erfolgten Zuschreibung der Demo-Teilnehmer & zum anderen im Kontext des vorher geposteten taz-Links sowie anderen Pressemeldungen dazu (Hygieneregeln betreffend) zum Hor.. ähh teilenden Kleinchen. Logisch inkonsistent sage ich da bloß.

  37. Eigentlich ärgerlich ist für mich, dass wir uns von dieser Handvoll Systemknechte in Uniform haben den Stecker ziehen lassen! Die lieben Beamten wurden von ihren Offizieren richtig verarscht, mit kleiner Mannschaft (unterschätztem Bedarf?) gegen diese Massen gestellt. Aber wenn die das selbst nicht begreifen, dass sie nur Opfer des Systems sind, wird denen bald keiner mehr helfen... Die haben uns den Stecker gezogen, dabei hätten radikale Demonstranten (die behaupteten Nazi’s, Hools) denen das Licht ausblasen können.
    Ich hoffe nur, dass es so menschlich im Umgang bleibt, wie gesagt bei einigen Beamten kann man Angst und eine gewisse Zerrissenheit förmlich riechen. Ich hab heut lange mit einem BW-Oberfeldwebel telefoniert, hinter dieser Regierung scheinen da auch nur wenige wirklich zu stehen. Ich mein, wer gestandenen Soldaten dienletzten Kriegsminster*innen vor die Nase setzt, muss damit rechnen, dass die sich verhöhnt vorkommen. Es bleibt spannend... B-)

  38. @M. Sobol
    So spannend ist alles anscheinend überhaupt nicht. Die nächste Stufe der Machtergreifung wird anscheinend schon Ende August gezündet. Der zweite Lockdown sei geplant.
    Elijah Tee berichtet in seinem Kanal. Die Information ist angeblich schon seit Juni raus und erging bis auf die Ebene der Stadträte. Es wissen also sehr viele Leutchen bescheid (wenn die Info korrekt ist).
    Kann das mal jemand nachrecherchieren? Hat jemand belastbare vertrauenswürdige Kontakte in die Ecke?

    EXKLUSIV: Nächster LOCKDOWN — Bereits BESCHLOSSEN?
    https://www.youtube.com/watch?v=aYlBuJ6FtMQ

    Das würde bedeuten: Der finale Schlag der Neofaschisten erfolgt in etwa vier Wochen. Die Leitmedien sowie Politik sind gleichgeschaltet. Alle machen mit.

    Ach ja, dann noch viel Spaß im Neofaschismus!

  39. @klean: Ich sehe auch Parallelen zu der Anti TTIP Demonstration. Auch hier haben diese alle großen Medien verteufelt und ein Hauptargument war die Teilnahme rechter und rechtsradikaler Gruppen. Auch die anti-deutsche ANTIFA hetzte dagegen, weil ja jede Kapitalismuskritik struktureller Antisemitismus ist.
    Aber im Moment haben wir eine neue Qualität, wer die Maßnahmen nur ansatzweise in Frage stellt, kann nicht toleriert werden. Es sind Idioten, Realitätsverweigerer, Egoisten, Epikureer (hihi) und wenn sie keine Maske tragen: Mörder. Die Koalition reicht von den Regierungsparteien, der gute Opposition, sämtlicher Presse, den Alternativmedien, fast allen Kommentatoren bei SPIEGEL und ZEIT online, den Gewerkschaften, linken SPD Vorsitzenden, alle meinen die Demonstranten abqualifizieren zu dürfen. Übrig bleiben nur ein paar postfaktische Verschwörungsblogs und Teile der Rechten und Rechtsextremen. Ein illustrerer Haufen.

  40. @Kakapo3
    Der entscheidende Punkt ist: Die Kritiker werden auf der Basis von irreführenden Statistiken (aus Laborepidemien) diffamiert.
    Es handelt sich offensichtlich um einen konzertiert organisierten und durchgeführten Staatsstreich bei dem ganzen.
    Für mich stellt sich die Situation zwischenzeitlich so dar, dass die komplette bundesrepublikanische Demokratie von Anfang an eine lächerliche Inszenierung gewesen ist.
    Parteiübergreifende Dummheit oder gar »systemische Eigendynamik« taugen als Erklärungsansatz offensichtlich nicht mehr. Hier übernimmt doch gerade ganz offen das Kapital und installiert ein internationales faschistisches System.
    Wo ist die Armee? Wo ist die Polizei? Irgendjemand muß diesem Gesindel doch in die Arme fallen.

  41. @horst: gelesen/gehört hab ich das auch. Da keine Quelle verifizierbar verbreit ich das nicht. Skeptisch macht mich daran, dass unter all den Stadträten keiner mehr mit einem (Rest) ethischen Kompass unterwegs sein soll und den Mut hat, dass in die Öffentlichkeit zu bringen. Da wurde auch von Urlaubssperre für Septober und Oktember bei der BW berichtet, wurde mir heute nicht bestätigt (siehe Tel.). Definitiv ist was im Busch, nur ist wohl auch viel Paranoia im Spiel. Wir werden es erleben... Hier erlebe ich die Schafe, aber auch immer mehr der Aufklärung zugänglich sind.

  42. @M. Sobol
    Nur dummerweise passt die Information zur Propaganda. Dort versucht man doch schon seit gewisser Zeit eine zweite Welle herbeizuschreiben. Warum tut man das denn, wenn tatsächlich beim Infektionsgeschehen überhaupt nichts passiert (und bekanntlich auch nie etwas passiert ist)?
    Und die zugehörigen Statistikfälschereien sind zwischenzeitlich so primitiv, da ist auch die Dummheit von Moderatoren/Journalisten wie gesagt kein Erklärungsansatz mehr.

  43. @m.sobol:

    ich bin ja auch anderen Argumenten zugänglich, aber Du enttäuschst mich. Da hätte ich Dir mehr zugetraut... :-(
    Die Siegessäule wurde geklaut! Fahndung läuft...

    dann zeig du mir doch das foto mit 100.000enden am grossen stern, ich find nämlich keins...und vermute mal, es gibt keins, weil da nix zu fotografieren war. dafür hab ich mal n unbeschnittenes, welches den 17. juni am samstach knapp ab grossen stern zeigt mit vergleich zur loveparade in gleicher blickrichtung.

    https://i.imgur.com/Is5l8yf.jpg

    again, ernsthaft? 1989? ERNSTHAFT?

    die nicht verstehen wollen oder können, wie, warum und in welchem Maße denn hier überhaupt »Grundrechte eingeschränkt« werden:

    ach epikur; warste grade auf ner demo? wurdet ihr dabei behindert? waren die strassen nach berlin blockiert? kannste hier schreiben zum thema was du willst und hat dir die obrigkeit bisher irgendwie deswegen ans bein gepisst? in russland fliegen ärzte aus fenstern und journalisten werden erschossen, aber du verlinkst auf »anti-spiegel.ru«; klar ist spon oberscheisse und propaganda, dit muss mir aber nich ne ebenfalls oberscheisse, russische propaganda-site erzählen, die zu allem überfluss genau null anzeigt, wenn nicht scripte angeschaltet sind...ERNSTHAFT?!?

    kommmaklar, alta.

  44. @Horst: Würde ein Staatsstreich nicht einen Machtwechsel bedeuten? Wer wurde denn entmachtet? Für mich sieht es eher danach aus, dass die Herrschenden das tun, was sie immer tun, sie nutzen die Situation aus, um ihre Herrschaft zu festigen und Unangenehmes abzuschaffen oder auszuhebeln.
    Zu den Statistiken ist viel gesagt worden, man kann (sollte) den Links von Epikur folgen oder die entsprechenden Artikel auf Multipolar oder den Nachdenkseiten lesen.
    Aber etwas anderes fällt auf: In der allgemeinen Panikmache kommt es auf die veröffentlichen Zahlen überhaupt nicht an. Da wird jetzt seit Tagen eine erhebliche Steigerung der »Fälle« herbeigeschrieben, obwohl das die veröffentlichten Zahlen weder für Deutschland, noch für Europa, schon gar nicht für Berlin hergeben. Da wird die Katastrophe für Barcelona herbeigeschrieben, obwohl nach einem Hotspot in einem Vorort die veröffentlichen Zahlen schon wieder am Sinken sind.
    Die Diskussion läuft doch meistens so ab:
    A: Es gab im ersten Halbjahr in Deutschland eine erhebliche Übersterblichkeit, so schlimm ist Corona.
    B: Nach den veröffentlichenden Statistiken gab es in Deutschland eine leichte Übersterblichkeit, die das Niveau von 2018 nicht erreicht hat und in Berlin eine Untersterblichkeit.
    A: Da kannst du sehen, wie wichtig und gut die Maßnahmen gegen das Virus waren, sonst hätte es eine Übersterblichkeit gegeben, schau Bergamo, New York, Brasilien, UK.

  45. @Das kleine Teilchen:
    Es ist mir völlig unverständlich, warum ständig behauptet wird, es hätte keine Grundrechtseinschränkungen gegeben und es gebe keine.
    Kurz ein juristischer Exkurs (kost auch nichts):
    Folgende Grundrechte wurden und werden durch die Corona Maßnahmen eigeschränkt:
    Art. 2 Abs. 1 GG (freie Entfaltung der Persönlichkeit): praktisch jede Vorschrift schränkt hier ein.
    Art. 2 Abs. 2 GG (Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit): Durch die Maßnahmen wurden anstehende Operationen und sonstige medizinische Behandlungen verschoben, bestimmte Heilberufe durften nicht ausgeübt werden.
    Art. 4 Abs. 2 GG (ungestörte Religionsausübung): alle Einschränkungen zu Versammlungen religiöser Art.
    Art. 5 Abs. 1 GG (Meinungsfreiheit): jede Einschränkung von Informationsveranstaltungen, auch die Art der Meinungsverbreitung ist hier geschützt.
    Art. 6 Abs. 2 GG (Überwachung der Erziehung): durch Schulschließungen und Aufhebung der Schulpflicht verlieren Kinder den Schutz durch den Staat.
    Art. 7 Abs. 1 GG (Schulwesen): Das Recht auf Schule durch den Staat wurde eingeschränkt
    Art. 8 Abs. 1 und Abs. 2 GG (Versammlungsfreiheit): Das Recht auf Versammlung wurde durch die Maßnahmen wurde drinnen wie draußen erheblich eingeschränkt. Auch die Demo am Samstag wurde durch die Polizei beendet.
    Art. 9 Abs. 1 GG (Vereinsrecht): Es gibt immer noch viele Vereine, die ihren Vereinszweck aufgrund der Maßnahmen nicht ausüben können.
    Art. 11 Abs. 1 GG (Freizügigkeit im Bundesgebiet): Das Reisen in andere Bundesländer wurde zum Teil erheblich beschränkt, zuletzt in Bezug auf Gütersloh unrechtmäßig.
    Art. 12 Abs. 1 GG (Berufsfreiheit): Die Berufsausübung etlicher Berufe (z.B. Clown) ist immer noch komplett beschränkt.
    Art 14 Abs. 1 GG (Unverletzlichkeit des Eigentums): Die Nutzung des Eigentums ist weiterhin eingeschränkt, z.B. Konzerthallen.
    Es ist juristisch daher völlig eindeutig, dass es Grundrechtseinschränkungen gibt und zwar in einem für die BRD bisher unbekannten Maße. Grundrechtsverletzungen beginnen nicht erst, wenn jemand erschossen wird. Wer, wie DKT, behauptet, es gebe keine Einschränkungen, zeigt damit nur, dass ihm die Grundrechte am Arsch vorbeigehen. Die Diskussion, ob die Beschränkungen verhältnismäßig sind, wird dadurch umgangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.