Sommerpause

Verehrte Leserinnen und Leser, der Blog‐Opa epikur (mehr als 2.000 Beiträge in 10 Jahren) geht in die Sommerpause. Bloggen ist ja sowieso total out, embedded von Industrie und Kommerz sowie einfach nur belanglose, selbstreferentielle Laber‐Sülz‐Scheiße. WhatsCrap, Fickbook, Finstergramm, Schinder, Zwitter, youfuube und wie sich der ganze andere »Bla‐Bla‐Blubber‐Ich‐bin‐so‐wichtig‐und‐hab‐ein‐soooo‐tolles‐Leben‐Rotz« (aka s‐oz‐i‐a‐l‐e Medien) noch so nennt, sind angesagt! Ich bin da sowas von vorgestern! :JAJA:  

Demnächst gibt es hier Katzenbilder zu bewundern und Beiträge über Mario Barth, Helene Fischer, Star Wars, SEO‐Texte, heiße Mietzen, Kochrezepte, Zombies und vieles vieles mehr! Ich brauche schließlich Reichweite, Aufmerksamkeit und vor allem: Klicks. Klick. Klicks. Expansion. Ihr wisst schon. Like. Like. Like. Vorbei sind die Zeiten, wo ich über ultralangweilige wirtschaftliche, politische und/oder mediale Entwicklungen und Zustände schreiben werde. Wen interessiert dieser Bullshit? Das ist doch so ernst und humorlos. Wir alle wollen unterhalten werden. »Bitte, amüsieren Sie mich zu Tode!«

Zum Nach‐ und Selberdenken anregen. Den Finger in die Wunde legen. Perspektiven und Blickwinkel öffnen. Rationale und argumentative Herangehensweisen wagen. Oder einfach als nüchterner (oder auch provokativer) Zeitzeuge des alltäglichen Wahnsinns agieren? Haha! »Kein Schwein liest Deinen Blog!« Du Klugscheißer, Wichtigtuer und Besserwisser! Amüsiere Dich lieber über lustig‐lustige Videos und Bilder. Erfreue Dich über Babys, Tierkinder und teile der Welt doch einfach ungefragt mit, wie toll Du und Dein langweiliges Leben doch sind! Wechsel ständig Dein Profilfoto und sammel »Likes« so viel Du kannst! Das ist die Währung im digitalen Zeitalter. Dein soziales Kapital! :JAJA:

Ich. Ich. Ich. Eigenverantwortung. Soll der Rest der Welt (oder auch mein Nachbar) elendig verrecken. Was interessiert es Dich? Lieber ein Schlechtmensch als ein Gutmensch. Habe ich die 180‐Wörter‐Grenze schon überschritten? Verdammt. Dann bin ich schon längst wieder weg‐ge‐wischt worden. Wir haben doch alle keine Zeit und müssen verdammt viele Informationen und Eindrücke verarbeiten! Bilderflut. Nachrichtenschwemme. Bullshit‐Gelaber. Zeitgeist!

So. Mit diesen wirren Gedanken entlasse ich euch (und mich) in die brodelnde Sommerhitze. Lasst es euch gut gehen! Sobald mein Hirn bei dieser kochenden Hitze wieder klare Gedanken formulieren kann, bin ich wieder für euch da! Achso. Übrigens: Demnächst wird es hier jedemenge Werbung geben! Tut mir ja wirklich so gar nicht leid. Aber ich muss auch mal an mich (und mein Bankkonto) denken! Werbefinanzierte Pressefreiheit. Ich verspreche euch auch, die Anzeigenkunden werden absolut gaaaaaar keinen Einfluss auf redaktionelle Inhalte haben! Haha! Hahaha! :KICHER:

10 Gedanken zu “Sommerpause

  1. Dann wünsche ich schnell gute Erholung. Viele Grüße von einem der Schweine, die Deinen Blog nicht lesen ... und ein kurzer Dank für Deine Hartnäckigkeit. Es hilft im Alltagswahn immer mal wieder zu sehen, dass man mit seinen Gedanken nicht völlig alleine ist.

  2. Du kannst ja auch anfangen, über dein spannendes Leben als Neumitglied in irgendeiner Fetisch‐Community zu berichten...
    Kleiner Scherz. Selbst wenn es welche gibt, die behaupten, bloggen sei out — Totgesagte leben länger. Man wird dem ausführlichen Quasseln über alles mögliche schon öfter mal den Tod vorhergesagt haben — und wer ist verschwunden? Die schnelllebigen Plattformen, die mit Bildern und Videos handeln. Es ist also doch wie bei der Pornografie — gesehen, Dosis muss gesteigert werden, volllfressen wie beim Junkfood, und hinterher vergisst man wieder, was man gesehen hat. Gibt es diese Plattformen nicht, die das zur Verfügung stellen, stirbt auch keiner... Suchen sich alle ein anderes Betätigungsfeld oder eine andere Plattform, um wieder an ihre gewohnte Dosis zu kommen.
    Und mittlerweile ist es auch so, dass so ziemlich alles seine Nische hat, egal wie altmodisch es auch faktisch oder laut Zeitgeist ist... Ist wohlmöglich das einzige Gute an dieser Zeit. :PFEIF:

  3. EIN Schwein liest Deinen Blog immer u. durchaus regelmäßig, nämlich ICH — porco che sono ío.
    Hier eine schöne auch politisch zart doppeldeutige canzone vom unsterblichen Adriano Celentano, auch passend unterfütternd die Sommerpausenlaune:
    https://www.youtube.com/watch?v=iVa4WeZ3wJE

    Sono cuori solitari come il tuo che non ti lasciano senza amore‹.

  4. Deine Out‐ und Vorgesternheit bedeuten Gegen‐Den‐Strom‐Schwimmen, so fühlt sich der Sand im Getriebe.
    Das In‐ und Heutesein wird stark überschätzt...

    Immer gern gedanklich zu Gast bei dir...

  5. Bin auch ein stiller Mitleser, habe bisher selten hier kommentiert — aber komme hier mindestens einmal am Tag vorbei.

    Vielen Dank für deine Arbeit!
    Ich schätze jeden Beitrag.

    Mach eine schöne Pause, ich wünsche dir viel Erholung und neue Kraft!

  6. Hier ist noch ein Schwein (=alter, weißer Mann), das deinen Blog gerne und regelmäßig liest und sich tunlichst von all den Asozialmedien fernhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.