Die AfD ist nicht schuld!

Ich will die AfD nie niemals an der Macht sehen! Was die Bevölkerung als Letztes braucht, ist eine braun‐gelbe NPD‐FDP‐Truppe. Ihre menschenverachtende Politik können sie sich dahin stecken, wo keine Sonne scheint! Aber...

  • Die AfD hat keine Angriffskriege gegen Afghanistan, Jemen und Syrien waffentechnisch und geheimdienstlich unterstützt.
  • Die AfD hat den Banken keine 500 Milliarden Euro geschenkt.
  • Die AfD hat keine Steuerschlupflöcher geschaffen und Steueroasen gedeihen lassen.
  • Die AfD hat nicht das menschenverachtende ALG2‐Willkür‐System geschaffen.
  • Die AfD hat keine Russland‐Sanktionen verhängt und ist (vorerst) nicht verantwortlich für die gesteigerte Kriegsgefahr mit Russland.
  • Die AfD hat keine Lobbyisten in den Ministerien Gesetze für Banken und Industrie schreiben lassen.
  • Die AfD hat nicht Volkswagen die ganze Bevölkerung ohne jegliche Konsequenzen betrügen und vergiften lassen.
  • Die AfD ist nicht verantwortlich für rund eine Million Obdachlose sowie für die immer größer werdende Armut.
  • Die AfD hat nicht über Jahre bei den explodierenden Mieten tatenlos zugeschaut oder sogar Immobilien‐Haien die Tür geöffnet.
  • Die AfD ist nicht für Massenüberwachung und den NSA‐/NSU‐/BND‐Skandal verantwortlich.

Das alles waren CDU/CSU/SPD/FDP/GRUENE! Ohne ihre jahrzehntelange Politik der Ausgrenzung und Armenverachtung gebe es vermutlich gar keine AfD. Wer immer nur Politik gegen die Bevölkerung und fast ausschließlich nur für Reiche, Vermögende, Konzerne, Banken, Großindustrie und Milliardäre betreibt (was die AfD im Übrigen auch machen würde, also überhaupt gar keine Alternative darstellt!) darf sich nicht wundern, wenn Sündenbock‐Parteien großen Zulauf bekommen. Der ständige mediale Fokus auf die AfD, verschleiert die Verantwortlichkeiten der sog. »Mitte‐Parteien«. Die AfD fungiert hier als Sündenbock und Wohlfühl‐Abgrenzungs‐Argument für linksgrüne Komfortzonen‐Alternative.

Ich will die AfD nie niemals an der Macht sehen! Was die Bevölkerung als Letztes braucht, ist eine braun‐gelbe NPD‐FDP‐Truppe. Ihre menschenverachtende Politik können sie sich dahin stecken, wo keine Sonne scheint! Aber...

Die AfD ist nicht schuld an der ganzen Misere, liebe Massenmedien! Noch nicht.

11 Gedanken zu “Die AfD ist nicht schuld!

  1. Die AfD und damit die Menschen in diesem schönen Land hatten bisher nur das Glück, nicht selbst zu regieren oder Teil einer Regierung zu sein.

    Ab diesem Punkt sind die Namen der Parteien austauschbar und eine AfD hätte dann sicher ebenfalls ein paar Aktien an o.g. Kritikpunkten.

    Das ist aber kein Grund sie deswegen gegenüber den anderen Parteien herauszuheben, denn sobald eine AfD am Drücker ist, spielt sie dieses Spiel genauso.

    Nicht vergessen sei dabei, dass ein Gutteil des Personals sich aus den beleidigten und abgehalfterten Mitgliedern obiger Parteien rekrutiert.

    Weshalb sollte dann bis auf den nationalistischen und rassistischen Einschlag also die Politik einer AfD eine andere sein als die der jetzigen Parteien oder warum sollte sie für etwas positiv dargestellt werden, was sie bis jetzt aus eigener Kraft gar nicht verbrechen konnte!?

    Das Lesen der bisherigen Parteiprogramme zeigt doch mehr als deutlich, dass eine AfD zu weit grösseren Schweinereien bereit ist als die bisherigen Parteien. Ich erinnere nur am Abschaffen des Wahlrechts für Empfänger von Bezügen nach SGBII oder Rentner...

    Parteien an der Macht sind politischer Arm der Konzerne und Banken und damit deren Namen schlicht Label und somit austauschbar.

    PS. Die ganzen Nazis waren übrigens auch nie schuld am Krieg und seinen Folgen. Die haben auch nur Befehle befolgt und ansonsten waren das alles liebe Nachbarn, die Verquickungen und Geschäfte der Faschisten mit der Wirtschaft nur Zufall und genauso das Wiedereinsetzen in zig hohe Ämter dieser Schweinebacken nach dem Krieg. Als systemisch kann das dagegen niemals gesehen werden. An diesen Folgen krankt selbst die heutige BRD noch und dieser institutionelle Krebs wuchert auch ohne regierendes Mitwirken einer AfD bereits wieder strrrrafffff und besser wird´s mit der bestimmt nicht.

    Als Lektüre dazu sei das Buch Das Deutsche Narrativ Deines Blogger‐Kollegen Stephan Erdmann empfohlen.

    Edit: Nordkorea ist übrigens auch nicht schuld am Shutdown in den USA...

  2. @Siewurdengelesen

    Zustimmung! Sehe ich genauso.

    Leider beobachte ich täglich das Abarbeiten an der AfD, wenn man sich unsere hiesige Berichterstattung anschaut. »Haltet den Dieb« und »good Cop, bad Cop« werden hier inszeniert. In ein paar Jahrzehnten könnte es heißen: »die AfD war schuld!« Was davor war interessiert dann keinen mehr.

  3. In dem Punkt »haben nicht an so vielen Dingen mit beigetragen« würde ich gar nicht mal mit Absolutheit sprechen...
    Viele von denen sind vorher schon in anderen Parteien vom größeren Einheitsbrei tätig gewesen.
    Also, nur als Beispiel: Wer sich regelmäßig über das aufregt, was Gauland von sich gibt, dem kann man nur ans Herz legen, sich dran zu erinnern, dass der Mann vorher einige Jahrzehnte in der CDU war. Wenn sich da also über rechtes Gedankengut oder Redeweise beschwert werden soll, muss man festhalten, wenn die ihn so lange ertragen haben, kann in Teilen der CDU nur genau das gleiche Format herumsitzen. Ähnlicher Fall ist auch Frau Steinbach...
    Kein »bedauerlicher Einzelfall« am Rande dessen, was die Partei toleriert, sondern eher »Mitten drin im Geschehen«. Immerhin ging er ja selbst aus der Partei, sie haben ihn nicht selbst rausgeworfen.
    Der Konservatismus und die Handlungen, die sich daraus ergeben haben, scheinen vorher also keinen gestört zu haben.
    Heute liegt das Problem lediglich darin, dass dieser »Insider« seine politische Karriere bei einem Konkurrenzverein fortsetzt, ohne dabei aber zwangsläufig sein Wissen oder seine »Connections« zu verlieren. Das schreckt ein paar alteingesessene Hühner auf, die sich eigentlich ein schönes Leben auf Steuerzahlerkosten machen wollten.

  4. @epikur

    Der Begriff »AfD« wird inzwischen derart inflationär als Reizwort missbraucht, dass es müssig erscheint, Artikel damit überhaupt noch zu lesen.

    Leider ist das nicht der Fall und genau darüber wird dank Masse ein u.U. wirklich entscheidender Beitrag zugetextet.

    Ansonsten freue ich mich auch immer, wenn mein Chef mich für mein Nichtstun lobt, wenn dadurch wenigstens nichts schlimmer geworden ist ;)

    Warum thematisierst Du nicht z.B.konkret, wie die Grünen beispielsweise in ihrer ureigenen Thematik »Umweltschutz« versagen?

    In Ba‐Wü haben sie mittlerweile die finanzielle und wirtschaftliche Totgeburt S21 versemmelt, die nur Baufirmen und später Immobilienhaien und Banken in der Stuttgarter City nützt, sie stemmen sich dank Auto‐Lobby gegen Fahrverbote und klopfen denen genausowenig auf die Finger zwecks Rücknahme ihres Schrotts ab Werk. Stattdessen zahlt die Zeche der Bürger und der Protest darum wird bereits wieder von rechts zu unterwandern versucht.

    Alles hausgemachte Steilvorlagen, die der AfD, Identitären und was da sonst noch so kreucht und fleucht ohne Not das Deckmäntelchen des bürgerverbundenen Protests zuschustert und damit deren allgemeine Akzeptanz fördert.

    So btw. würgt dort das grüne Verkehrsministerium den öffentlichen Nahverkehr auf der Schiene ab, indem durch sogenannte Übergangsverträge die Kilometerpreise gesenkt wurden und gleichzeitig weniger Züge als Verbesserung angepriesen werden.

    Hauptsächlich wird dadurch die ungeliebte DB AG als »Monopolist« unrentabel gemacht, während gleichzeitig private Konkurrenten protegiert werden,deren nahezu einziger finanzieller Vorteil die miesere Bezahlung des Personals ist.

    Neueste Stilblüte ist die gewünschte Schnellbesohlung von Flüchtlingen, um den sich abzeichnenden Personalmangel abzufangen.

    Selber halte ich das schlicht für eine Beruhigungspille,denn in der Zeit bis zum Betriebsstart diverser EVU im Südwesten ist weder ein Sprachkurs noch die restliche Ausbildung zu einem Eisenbahner zu schaffen.

    Die wissen genau, dass sie verkackt haben und die Meldung Idiotie pur ist.

    Die öffentliche Wirkung ist trotzdem die, dass darüber die Aversionen auf Flüchtlinge als »Merkels Gäste und Fachkräfte« gepuscht werden und damit spielen die Grünen und zumindest in Ba‐Wü auch die CDU das Spiel der Rechten, ohne das diese auch nur einen Finger krumm machen müssen.

    Der gemeine Medienkonsument reflektiert definitiv nicht weiter als bis »Flüchtlinge als Mitarbeiter in EVU« statt bis zur Erkenntnis des Unmöglichen dieser Aussage.

    Die dafür angedachten »Migranten« auch mal dazu zu befragen hat sicher ohnehin keiner für nötig befunden.

    Zur Kaffeekocherpartei gibt es seit ihrem Entstehen nix zu sagen und alles, was noch weiter links steht, ist ohnehin so bäääh...

  5. Nachdem die AfD mit der öffentlichen Aufmerksamkeit einer 20-%-Partei von den Talkern des öffentl.-rechtl.-Fernsehens als normale Partei stigmarisiert und akzeptiert in den Bundestag gequasselt wurde, war es Frank Walter Steinmeier in seiner illegitimen Eigenschaft als Geburtshelfer der GroKo, der die AfD parlamentarisch groß gemacht hat. Als die SPD
    nach der letzten Bundestagswahl wochenlang nicht müde wurde, ihre strikte Ablehnung einer Zusammenarbeit mit der CDU für eine weitere Legilaturperiode in die Mikrofone zu posaunen, erdreiste sich der Grüßaugust, seine Genossen an ihre historische Pflicht zu erinnern, für das »Vaterland« das Bündnis einzugehen.

    Das hatte zur Folge, dass die SPD den Status der größten Oppositionfraktion und all die damit verbundenen Privilegien an die AfD übergab. Gauland oder Weidel werden bei Regierungserklärungen direkt auf Angela Merkel antworten können. Die AfD besetzt »traditionsgemäß« den Vorsitz in zwei Ausschüssen, darunter auch der Haushaltsausschuß. Sie hat ferner Abgeordnete im Ausschuss für die Geheimdienste.

    http://lowerclassmag.com/2018/03/groko-schmoko/

  6. Wer sich Altautonomer nennt, hat die Demokratie aber auch nicht erfunden!Der Text des Blogbetreiber ist aber durchaus seriös und hat viel Wahres in sich!

  7. Anton: Meine Fakten scheinen Dich ja nicht zu interessieren.

    Deine Demokatie ist -metaphorisch ausgedrückt — wenn 9 Wölfe und ein Schaf darüber abstimmen, was es zum Abendessen gibt.

  8. Die Reaktionen hier zeigen sehr deutlich, wie wie gut die Propaganda funktioniert. Kleines Rätsel: Wie heißt die Partei, die die deutsche Politik am stärksten geprägt hat?

    Genau CDU. Richtig ist natürlich, dass die sogenannten Oppositionsparteien zu 99% versagt haben, aber Krtik an der CDU findet nicht statt, es sind immer die anderen schuld. Wenn überhaupt Unmut aufkommt zu richtet sich dieser gegen Personen (Kohl, Merkel).
    Deshalb wenigsten hier: Die CDU muss weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.