Was halten Sie von Ausländern?

ausländer_titelIm Auftrag des Sachsensumpf sächsischen Innenministeriums hat Infratest Dimap eine repräsentative Umfrage zum Thema „Multi-Kulti in Deutschland“ herausgegeben. Teilgenommen haben 5.000 Deutsch-Deutsche Ureinwohner. Die Ergebnisse will man zunächst eingehend überprüfen, bevor man sie veröffentlichen wird, so der Sächsische Innenminister Markus Ulbig (CDU). Eine Auswahl der Fragen:

Finden Sie auch, dass in Deutschland zu viele Ausländer leben, wir zu viele Flüchtlinge aufnehmen und dass gegen kriminelle Ausländer zu wenig vorgegangen wird?

  1. Auf jeden Fall.
  2. Alle abschieben.
  3. Ja.

Bitte vervollständigen Sie den Satz: „Ich habe ja nichts gegen Ausländer, aber…“

  1. …die wollen nur Hartz 4 schmarotzen.
  2. …die sollen sich mal anständig benehmen.
  3. …die machen in meine Döner immer Gammelfleisch rein.
  4. …die wollen sich gar nicht richtig interegerieren in unsere schöne Land.
  5. …die müssen mal ordentlich Deutsch lernen.

Was halten Sie von dem Vorschlag, Kopftücher in den Schulen zu verbieten?

  1. Find ich gut.
  2. Religion hat in der Schule nichts zu suchen. Das Kruzifix zählt nicht.
  3. Mützen etwa auch?

Wenn Sie wählen gehen würden (was Sie ja nicht tun), welche Partei würde Ihnen am ehesten zusagen?

  1. AfD.
  2. NPD.
  3. Pro Deutschland.
  4. Die Tierschutzpartei („Katzen sind ja sooo süß!“)

Warum sind Ihrer Meinung nach, fast alle Migranten in Deutschland kriminell (Obst- und Gemüsehändler ausgenommen)?

  1. Unsere Justiz ist einfach zu lasch. Und das wird von denen ausgenutzt. Wir brauchen einfach härtere Strafen. Alle wegsperren.
  2. Die können ja sonst nix anderes. Haben nichts gelernt. Außer Döner und Reisebüro.
  3. Das liegt schon in deren Natur, in den Genen. Dat sind eigentlich noch voll die Barbaren, so wie dieser Sarrazziin und der Buschimowsky, oder wie der nochmal hiess, auch gesagt haben.

Sind Sie stolz, Deutscher zu sein?

  1. Das muss man ja wohl noch sagen dürfen, ohne gleich als Nazi beschimpft zu werden, oder?
  2. Schlaaaaand! Unser Land ist doch auch toll! Besonders die vielen grünen Bäume und die Seen.
  3. Hitler hat ja auch die Autobahnen gebaut.
  4. Und ob! Ich habe viel dafür geleistet, Deutscher sein zu dürfen.
  5. Wir sind die Weltmeister der Herzen.

Wie oft fahren Sie ins Ausland? Beispielsweise nach Mallorca oder Thailand?

  1. Gar nicht.
  2. Party! Saufen! Feiern! Yeah!
  3. Ich benutz immer ´nen Kondom.

Jedes Jahr sterben Hunderte Flüchtlinge an den Grenzen Europas. Was empfinden Sie dabei?

  1. Ist nicht mein Problem. Verdammt, mein iphone Akku ist leer. Kann ich es hier irgendwo aufladen?
  2. Selber schuld. Warum bleiben die auch nicht in ihrer Heimat?
  3. Das ist wirklich sehr sehr schlimm und schrecklich. Kommt heute Abend eigentlich Dschungelcamp im Fernsehen?

Wie heißen Sie mit Nachnamen?

  1. Müller
  2. Schabanowski
  3. Nowak
  4. Smirnow
  5. Milosevic
  6. Schulz
  7. Aktürk
  8. anderer urdeutscher Nachname.

Inwiefern ist der Islam eine terroristische Religion?

  1. Sie ermorden mit Dronen willkürlich Menschen auf der Welt, unterhalten überall Foltergefängnisse und überwachen uns weltweit mit ihrem Geheimdienst.
  2. Wer da nicht spurt, bekommt den Kopf ab.
  3. Die wollen uns alle töten.

7 Gedanken zu “Was halten Sie von Ausländern?

  1. *Hufgetrappel*

    „D’Artagnan, D’Artagnan….Ich bin vom Figaro….Sagen Sie, was haben Sie gegen Ausländer?“

    „Messer, Dolche, Schwerter…“

    *Hufgetrappel*

  2. Heute ist Freitag der 13te, der erste April kommt noch. :PROF:

    So oder aehnlich koennte eine Umfrage bei den Ur-Peginesen aber durchaus ausschaun.
    Zu Kopftüchern gabs gerade ein uebelstes Urteil gegen die Schlaaaaander, worueber sich auch unverzueglich dieses Buschimowsky (+ andere) empoerte.

    Ganz schlimm ist das fuer die CSU.
    „Die CSU pocht nach dem Kopftuch-Urteil ganz grundsätzlich auf ein Privileg des Christentums im Freistaat. „Bayern ist und bleibt ein christlich geprägtes (bundes)Land, daran lassen wir nicht rütteln“, sagte CSU-Generalsekretär Andreas (B)Scheuer(t) am Freitag.“

    „In jedem Fall werden wir in Bayern alle gesetzlichen Möglichkeiten ausschöpfen, damit das Christentum bei uns in Bayern privilegiert bleibt und weiterhin das prägende Wertefundament für unsere Gesellschaft ist.“ (gesetzliches Christentum :MRGREEN:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article138399587/Buschkowsky-sieht-Kopftuch-Urteil-als-Katastrophe.html

    Ja genaujawoll, Kreuze an der Wand und vor der Brust. … Kopfttuecher, Noee!
    Und wie siehts in dem christlich pivilegierten (bundes)Land zB. mit der Kippa aus. … Kein Problem, der Zentralrat hat den deutschen Juden gerade vor Kurzem nahegelegt, sich doch bitte bei verlassen der privaten Rauemlichkeiten, nicht mehr als Solche zu kennzeichnen. Davidstern ans Schluesselbrett, Kippa einmotten und grosses Taschentuch fuer die gespielte Dauerallergie …
    Inder koennen ihren Kreidepunkt auf dem Schulweg mit ein wenig Spucke entfernen und die Buddhatattoo auf dem Unterarm ist eh so beliebt wie der Dalai Lama.

    Kein Problem, fuer ein christlich gepraegt’privilegiertes Wertefundament unserer Gesellschaft!

    Atheismus ist auch diesbezueglich ’ne anstrengende Angelegenheit.

  3. Naja, – zugegeben, – unsereiner ist ein Dinosaurier, – ein Fossil. Jemand der, statt System, – so altbackene Begriffe wie Humanismus und gar humane Ethik, – ja gar Visionen in den Mund nimmt. Überhaupt nicht mehr zeitgemäß. Man muss mich ja nicht für voll nehmen.

    Aber man stelle sich nur mal vor, – eine Kopftruch-tragende muslimische Lehrerin und ein per Halskette mit Kruzifix behängter christlicher Lehrer, – tun gemeinsam nicht nur was für-, tatsächlich so was wie globale Bildung der Kids, vermitteln gleichzeitig, ohne eigenen Identitätsverlust, ein praktisches Beispiel für die real existierende Vielfalt, – und vermitteln gar die Möglichkeit, – damit zu lernen umzugehen. Wobei ich schon angesichts der Unterschiede bei den ökonomisch-ideologischen Fetischismen nicht wirklich daran glaube, dass eine Welt voller Atheisten, nicht andere Gründe finden wird, um der Formulierung simpler humaner Ziele genauso aus dem Weg zu gehen. Denn, ist es nicht merkwürdig, – dass man für jeden ökonomischen und systemischen Dreck, glasklar funktionale, – bis hin zu globalen Zielvorgaben-, – aber bei simplen humanen Aspekten, nicht mal eine formulierte Zielvorstellung für Menschen unterschiedlicher Kulturen innerhalb von so etwas wie Bildung hat? Und dies, im humanistischen Europa?

    Ja, zugegeben, – ich bin ein Dinosaurier, einer dieser Fossile aus dem Mesozoikum, die mit so nationalen Relikten aus dem Paläozoikum wie den Buschkowskies und ihrer Anhänger dieser Welt konfrontiert sind, die ständig vorgeben, dass ausgerechnet sie das Känozoikum wären.

  4. @eb

    Es gibt immer eine Art/Form von Glauben und Ideologie. Ich glaube nicht daran, dass es jemals eine Zeit von „reinem Atheismus“ gegeben hat oder geben wird. Der Glauben ist und bleibt ein Herrschaftsinstrument und darauf wird nicht verzichtet werden. Derzeit beten wir vor allem den Markt an mit seinen Konsumtempeln(Einkaufszentren), Predigern (wie beispielsweise Steve Jobs) und Psalmen (Werbung).

  5. @Epikur.
    Humane Ethik ist keine Ideologie. Ohne sie, ist jede Religion, jede Ideologie, jedes System, jede Ordnung, – ein frei schwebend Ding, welches für sich, – und nicht für die Menschen schwebt. Sie ist die Basis für einen möglichen Sinn des Ganzen. Und ja, – natürlich ist sie ein Glauben. Aber einer an die Menschen, – und das ist der Unterschied.

  6. Verwunderlich, dass der Thread nur auf das dämlichste, inkludierte Objekt herunter gezogen wird: Der Religion. Wer außer Karnevalisten glaubt ernsthaft, ein Kostümverbot würde den Karneval verhindern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.