Nützliche Idioten

idioten_titelAus der Perspektive von Reichen und Mächtigen gibt es einfach viel zu viele nützliche Idioten. In jeder Branche gibt es etliche Hanswurste, die für ein paar Brotkrumen und ein bisschen Aufmerksamkeit, ihr Gewissen verkaufen und ihre Seele dem Mammon opfern. Hätten wir mehr Mut und weniger vorauseilenden Gehorsam, so würde man auch die Herde der Idiotenspiel‐Zombies effektiver eindämmen können.

Rebellen – die für westliche Großmächte die Drecksarbeit erledigen.

Prominente – die sich für (Werbe-)Kampagnen instrumentalisieren lassen.

Lohnarbeiter – die eine Sklavenmoral verinnerlichen und die schleichende Selbstentfremdung als einen persönlichen Erfolg betrachten.

Wissenschaftler – die sich nicht mehr der Wahrheit, sondern nur den Interessen ihrer Geldgeber verpflichtet fühlen.

Journalisten – die in vorauseilendem Gehorsam und mit kultivierter Kopfschere, die Ideologie der Mächtigen verbreiten.

Politiker – die sich von Industrie, Banken und Versicherungen kaufen lassen.

Konsumenten – die ihre Verbraucherrechte nicht wahrnehmen, Preise nicht vergleichen und jede Menge Zeug kaufen, dass sie nicht brauchen.

Medienjunkies – die sich verblödspaßen lassen, nichts hinterfragen oder kritisieren.

Ökonomen – die kein moralisches Empfinden mehr haben und skrupellos die Interessen ihrer Herren vertreten.

Ehrenamtliche – die für Lau den Abbau des Sozialstaates zementieren.

Bürokraten – die mit spießiger Regelungswut und mit vorauseilender Obrigkeitshörigkeit das Unrechtssystem aufrechterhalten.

Polizisten/Soldaten – die nicht mehr selbständig denken wollen und strikt alle Befehle und Anweisungen ausführen.

Blogger – die ihren Unmut öffentlich ins Netz rotzen und so den Datenhaien, Geheimdienstlern und Personaler‐Schnüfflern zusätzliche Informationen liefern ;)

14 Gedanken zu “Nützliche Idioten

  1. Blümchenschwenker -
    naive Willkommensklatscher, die vollkommen hirnbefreit und von Selbsthass und Selbstzweifeln zerfressen die zu hunderttausenden illlegal hereinströmenden Invasoren ins Land applaudieren und so ihren eigenen Untergang beschleunigen!

  2. Nationalstolze urdeutsche Spießer — die von Hass zerfressen rechte Schrottparolen in Foren und Kommentarspalten abseiern, während sie selbst nicht zu reflektierendem Denken fähig sind oder besser nicht sein wollen und sich dabei als ›das Volk‹ bezeichnen und dabei ›das‹ Volk meinen.

  3. Nationalisierte Landratten mit rudimentären Seefahrererinnerungen, die wissen, dass der Horziont größer ist, aber Leben und Gedanken hinter der Reling ablaufen lassen, mit dem Zeugs dahinter allenfalls die Kombüse füllen, und Wasser‐ wie Menschen genauso für das Gleiche halten, wie sie Schotten dicht und Herrgott schütze uns vor den Fluten schreien.

  4. Bigotte Weltverleugner — die Kriegsflüchtlinge als »illegale Menschen« und als »Invasoren« denunzieren und für die Verdrängung der eigenen Selbstentfremdung immer eine Gruppe brauchen, die sie treten und beschimpfen können.

    EDIT: Nicht alle Idioten sind auch nützlich.

  5. Da zwingt sich mir sehr direkt die Frage auf in welche Kategorie Ihr Euch einordnet?

    Vermutlich in mehrere, so wie ich mich selbst auch.

    Denn wir alle konsumieren, malochen, etc.. Kritik ist das eine; aber es ist nahezu unmöglich sich dem System zu entziehen.

    Ich sehe nicht so sehr die Menschen als das Problem an, sondern der Mangel an attraktiven Alternativen. Das treibt mich um. Schon immer.

  6. Das Schreckensbild unserer »Wertegemeinschaft«, eigentlich fast nur im Passiv, in der Erleidensform geschrieben, also noch positiv gezeichnet.

    Den »Realos« und »Hayek‐Liberalen« die Hosen runtergelassen, eine Sehhilfe ...
    Eine »Blindenschrift« ...

    Eine bemerkenswerte Seite ...

  7. Der letzte Kommentar passt auch wieder hervorragend in die Kategorie »nützliches Idiotentum« — von »links außen«. Der Mann heißt übrigens Gysi — allein für den Link auf die Quelle sollte man sich als »altauonomer« ja schon in Grund und Boden schämen...! :P Aber klar — wer den prophezeiten »Verrat« zwanghaft bestätigt sehen will, verlinkt auch auf die BILD. Also genau jenes Blatt, welches nun einmal den Großteil der Schafe indoktriniert. Ich kann dieses Drecksblatt als Linker nun verteufeln — oder versuchen, es zu »unterwandern«... Halt, »unterwandern« können ja nur Rechte!

  8. Ablenkung vom Inhalt mag zwar taktisch raffiniert sein, ignoriert jedoch das Wesentliche dieser Form nützlicher Idiotie. Nicht nur, dass Gysi in Bild publiziert ist in meinen Augen das No Go, sondern, dass er sich dazu nicht entblödet, auch noch Jauch in den Arsch zu kriechen. Aber es gibt linkspopulistische Heile‐Welt‐Apostel, die es schlimmer finden, dass ich BLÖD verlinke. Ließ sich aber nicht vermeiden, genauso wie diese Antwort auf den persönlichen Angriff gegen mich.

    Ich bezeichne Gysis Verhalten übrigens nicht als Verrat, sondern würde es in die Kategorie billigstes Geschleime eines eitlen LINKEN über einen Repräsentanten des Klassenfeindes im »größten Drecksblatt Europas« (Zit.: konkret).

    Vermutlich hast Du, Dennis82, ja für solche Eskapaden die LINKE immer gern gewählt und mußt jetzt alles verteidigen, was kritikwürdig bis nerbärmlich ist.

  9. @Dennis82 @altautonomer

    Ich halte die Komplimente von Gysi gegenüber Jauch, der Zitat »sich politisch nicht festlegt«, auch für eher überflüssig bis ärgerlich. Ein Günther Jauch ist nicht nur der personifizierte Mittelschichts‐Spießer‐Weltverleugner‐Fatalist, sondern war auch (als Potsdamer!) ein Unterstützer der Pro‐Reli‐Kampagne in Berlin. Er wollte kein Ethikunterricht, in dem alle Religionen thematisiert werden, sondern christlichen Religionsunterricht.

  10. Ich hab auch noch zwei:

    Experten‹ für irgendwas, deren Qualifikation im Zweifel die Lektüre eines Wikipedia‐Artikels oder des Buches ›XX für Dummies‹ ist und in einer Tour in diversen Medien interessengeleitetes Geraune a’la »Wir befinden uns im dritten Weltkrieg« von sich geben. :PROF:

    Kreative‹, die sich in der Hoffnung, irgendwann einmal von ihrer Kreativität leben zu können, selbst ausbeuten und dabei nach jeder Möhre schnappen, die potenzielle Auftraggeber ihnen hinhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.