Konsumtierchen

Vorkommen: weltweit, geschlechts‐ und generationsübergreifend. Besonders in Großstädten und Ballungsräumen. Aber auch im Internet häufig anzutreffen. Geschätzte Anzahl: vier Milliarden Exemplare.

Alter: 3–99. Tatsächlich werden diese Wesen nicht geboren, sondern gezüchtet.

Verhalten: hedonistisch, ich‐bezogen, ungeduldig, schaut gerne Massenmedien, exhibitionistisch, kaufsüchtig, definiert sich selbst über sein/ihr Äußeres, neurotisch, chronisch unselbstbewusst, oberflächlich, materialistisch, gibt gerne heiße Luft von sich.

Fortpflanzung: nach Erreichen der Geschlechtsreife begeben sich Männchen und Weibchen in Zonen der Begegnungen: Partys, Soziale Netzwerke, Clubs, Schulen und so weiter. Erfüllt das Männchen vordefinierte Ideale und Wunschvorstellungen, dann gestattet das Weibchen die Annäherung. Bis es zur tatsächlichen Fortpflanzung kommt, vergehen jedoch noch Jahre des Werbungs‐ und Paarungsverhaltens, in denen massenhaft Alkohol, Medien und Menschen verbraucht werden.

Unterarten: Markentussi, Gelegenheitskäufer, Stammkunde, Fan‐Boy, Shopping Queen, Bio‐Besser‐Esser, Konsumzombie, Luxus‐Weibchen, Koma‐Säufer und viele andere.

9 Gedanken zu “Konsumtierchen

  1. Der Trend, liegt eindeutig in Richtung Trendfabrik. Die Fabrikation von Trends, bedarf deshalb eindeutig eines Trendsettings, zur erneuten Steigerung der Fabrikation von Trends.

    Wollt ihr den totalen Trend?
    (Oh, politisch wahrscheinlich untrendy.)

  2. Nicht zu vergessen: »Ist mir doch egal, zu welchen Bedingungen der Kram hergestellt wird und ob die Verkäufer schlecht bezahlt werden — Hauptsache, ich kann shoppen!« :SICK:

  3. @Bile:
    Ah, jetzt weiß ich auch, woher die Seitenaufrufe für diesen alten Post kommen. Danke, für die Verlinkung!

    Du hast recht, der Artikel ist (leider) immer noch aktuell — und wird es wohl auch noch lange sein.

    Wohl solange, bis wir uns mit unserem Konsumwahn die Lebensgrundlage entziehen. Das wird dann wohl der traurige Abschluss der Menschheitsgeschichte sein...

    http://aufzeichnungen-eines-gutmenschen.blogspot.de/2012/11/dirty-old-mans-kalenderspruch-2.html

    Grüße, Duderich

  4. Denkfabriken wie das »Travistock Institut« beobachten fleißig ihre »Konsumtierchen« in ihren »Gehegen« und lenken Sie in die gewollte, profitoptimierte Richtung.

  5. Konsumtierchen?

    Hab ich da nicht schon mal einen Eintrag im
    Lexikon der erklärungsbedürftigen Wunder, Daseinsformen und Phänomene Zamoniens und Umgebung von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller
    gelesen? ;)

  6. Bitte mal aufhören, Hedonisten mit Konsumopfern gleichzustellen.
    wahre Genussfähigkeit baut eher auf Verzicht, aus Überfluss wir Überdruss (Erich Fromm).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.