Vier Thesen zur GEMA

Zoe Leela, eine Musikerin aus Berlin, hat auf Ihrer Homepage vier Thesen zur GEMA niedergeschrieben. Sehr interessant und informativ. Am Ende hat sie auch eine tl;dr-Zusammenfassung.

»Wenn die GEMA der Staat wäre, müssten alle Steuern zahlen, aber nur 5 % dürften wählen gehen, die fünf Prozent Reichsten. (...)« (auf ihrer Seite weiterlesen)

Und weil ich es kann, bette ich noch ihr Video ein ;-)

 

2 Gedanken zu “Vier Thesen zur GEMA

  1. +++OFFTOPIC ALERT+++

    sehr optimistisch mit diesen 5 %.

    was dürfen WIR denn wählen? pepsi oder coke??

    darf ich nur mal daran erinnern, dass es egal ist, welches »lager« in die regierung einzieht und welches nach 4 oder 8 jahren oder so...
    vorausgesetzt es wird überhaupt noch gewählt, denn dazu bräuchte man ja ein wahlrecht *hust*

    es sind doch überall mafiöse strukturen, egal ob gema, gez, kirche, wirtschaft, medien oder das gesindel im bundestag...
    aber ganz unten hocken wir und glauben immer noch, es würde was bringen irgendwas zu tun; wir wählen die kryptoimperialisten der linkspartei oder wenn wir nicht wählen reiben sich die selbstgefälligen schmierlappen den wanst, weil ja alle zufrieden seien blabla..., wir erzählen auf facebook, wo wir demonstrieren und winken schön in die kamera der div. dienste... oder wir schreiben einen hatepost auf youtube gegen merkel — zack, alles registriert — vorratsdatenspeicherung machts möglich UND SO WEITER

    die welt werden wir nicht verändern, weil WIR die welt sind und sich nichts ändern lässt, sondern wir alle teil eines systems sind, welches weitertickt wie eine gewaltige uhr, wenn wir längst staub sind...
    wir haben keine wahl, wir tun, was wir sind... von der illusion die welt ergo den menschen zu verändern RATE ich ab.

    ihr könnt in die nächste kneipe gehen und irgendjemanden der dieselbe wut in den augen hat, ansprechen und.
    aber auch DAS wurde schon vor 100 jahren oder 200 jahren gemacht und wir sitzen WIEDER an der gleichen stelle, merkta was??
    das dumme: wenn wir es nicht täten, wäre es noch schlimmer, aber da es nur die eine welt gibt, machen wir es doch und folgen diesem »sinnlos« tickendem ding in uns...

    auch dieses oberperverse großreich wird untergehen — gewiss der knall wird diesmal lauter sein, als die letzten reiche, aber das ist technisch bedingt..
    danach wird es von neuem beginnen.
    aber die ALTEN PROBLEME sie stehen schon in der bibel; eifersucht, machtmissbrauch, lüge, mord und ehebruch etc..

    das wird EWIG so weitergehen!

    es gibt also mE. nur zwei einsichten aus dieser ewigen wiederholungsschleife: entweder wir verfallen in totalem fatalismus/hedonismus/resignation/hass/gleichgültigkeit/etc

    oder aber wir sehnen uns einem neubeginn entgegen. so klein er auch sein mag.. und wenn es auch nur das verbrennen der eigenen krawatte ist (was aber natürlich wie oben erwähnt nur der eigenen natur folgen kann)

    das ist der einzige trost. für mich jedenfalls

    hmmm, kann sein, dass ich zu abschweifungen neige...

    von bürokratenwichsern zur träumerei — ich bin wohl verdammt diese art deutscher zu sein.

  2. @Der Typ

    Nicht schlecht. Wenn du das etwas ausbaust und auch noch live rüber bringst hast Du gute Chancen als Poetry Slamer. Meine ich ernst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.