Die perfekte Absage

Der Markt ist voll mit Bewerbungstrainern, Job-Coachern und Vorstellungsgespräch-Konditionierern, die dem Jobhungrigen erklären wollen, wie man sich am besten verkauft und präsentiert. Weshalb mit den Losern Geld verdienen? Wir, von der HastaLaVista GmbH widmen uns den Gewinnern: den Arbeitgebern, den Unternehmern, den Personalern. Wollten Sie schon immer wissen, wie man am besten eine Absage schreibt? Wie man sie vermeintlich individuell, direkt und doch massenkompatibel formuliert? Wir geben Ihnen Satzbausteine und Phrasen zur Hand. Außerdem geben wir Ihnen Tips und Tricks, wie man aus den überflüssigen Bewerbern Profit schlagen kann.

Jede gute Absage ist in drei große Abschnitte gegliedert: Begrüßung, Begründung und Mitleid heucheln. Am Anfang ist es wichtig, den Schein der Freundlichkeit und der Aufrichtigkeit zu bewahren, daher sollten Sie folgendermaßen beginnen:

Sehr geehrte/r XX,

vielen Dank für Ihre Bewerbung und Ihr Interesse an XY.

Wenn Sie den Anschein von flachen Hierarchien erwecken wollen, können Sie alternativ auch »Hallo XX« schreiben. Als nächstes ist es wichtig, dem Überflüssigen zu erklären, warum sie ihn nicht wollen. Seien Sie hierbei auf keinen Fall ehrlich und erzählen der Ware, dass Sie lieber billige Arbeitskräfte, fügsame Praktikanten und junge, leicht zu manipulierende Dienerchens wollen, die sich allesamt durch vorauseilenden Gehorsam auszeichnen. Sie können die Absage z.B. so begründen:

1.) Obwohl Ihre Qualifikationen in vielen Aspekten unseren Anforderungen entsprechen, können wir Ihre Bewerbung im weiteren Verfahren leider nicht berücksichtigen.

2.) Wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass wir Sie aufgrund der zahlreichen Bewerbungen nicht in die engere Wahl nehmen konnten.

3.) Wir haben Ihre Bewerbung in unserem Hause eingehend geprüft und müssen Ihnen nun leider mitteilen, dass wir Ihnen zurzeit keine entsprechende Tätigkeit anbieten können.

Das Wörtchen »leider« ist hierbei sehr wichtig. Denn es zeigt an, dass Sie mit den Lohnsklaven mitfühlen, dass Sie ein empathischer, sensibler Kapitalist sind.  Zum Ende hin sollten Sie dem Menschenmaterial klar machen, dass er sich bei Ihnen nicht mehr bewerben sollte:

1.) Wir sind sicher, dass auch Sie bald eine geeignete Anstellung finden werden und wünschen Ihnen für Ihren beruflichen Werdegang alles Gute.

2.) Verbunden mit den besten Wünschen für Ihre berufliche Zukunft verbleibe ich.

3.) Wir wünschen Ihnen dennoch viel Erfolg bei der Suche nach einer neuen Herausforderung.

Desweiteren können Sie die Daten der Überflüssigen bequem an Adressbroker oder andere große Firmen verscherbeln. Alternativ können Sie auch die Daten speichern und bei Bedarf für andere Zwecke benutzen.

Vorbei sind die Zeiten, an denen sich Personaler intensiv mit den Biographien zukünftiger Lohnarbeiter rumschlagen mussten. Wir haben Tools und Systeme, die ihnen in Sekunden das passende Humankapital heraussuchen und Ihnen eine schnelle Massenabfertigung ermöglichen. Noch heute bei der HastaLaVista GmbH anrufen und einen Termin vereinbaren! Es lohnt sich!

P:S: Wer sich alternativ an einer perfekten Bewerbung versuchen möchte, der sollte mal hier vorbei schauen. Und vielen Dank an jtheripper für die Bildbearbeitung!

4 Gedanken zu “Die perfekte Absage

  1. Ich versteh dein Anliegen ja voll und ganz, aber warum ist das in der Kategorie »Satire« abgespeichert? Jeder kennt wohl diese Formulierungen aus der realen Welt.. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.