NRW‐Wahl vorbei, Sozialkahlschlag kann beginnen

Woher sollen die Milliarden kommen, die im Bundeshaushalt fehlen? [...] Das Verhältnis von Zukunftsinvestitionen und Sozialausgaben müsse neu austariert werden.

»Das kann nicht einfach dadurch geschehen, dass man immer die Einnahmenseite erhöht, sondern das muss dadurch geschehen, dass man dann auch Strukturen der sozialen Sicherheit effizienter macht.« (Zitat: Angela Merkel)

- Meldung von SpiegelOnline vom 6. Juni 2010

Anmerkung: Zunächst einmal sollte Spon betonen, warum hier Milliarden fehlen? Dann hieße es nämlich: »Woher sollen die Milliarden kommen, die man den Banken geschenkt hat?« Liest sich doch gleich ganz anders, oder? Die Strukturen der sozialen Sicherheit effizienter machen, ist ein glatter Euphemismus für Sozialausgaben kürzen. Ich verstehe sowieso nicht, warum immer vom Sparen die Rede ist? Wer spart legt etwas zurück, in der Politik geht es ums kürzen und nicht ums sparen.
Wetten, dass viele der Kürzungen während der WM durchgepeitscht werden und keiner bekommt es mit?

4 Gedanken zu “NRW‐Wahl vorbei, Sozialkahlschlag kann beginnen

  1. Sparen klingt einfach besser als Kürzen. Auch der Sprcuh wir haben über unseren Verhältnissen gelebt macht bei allen jenen, die es garantiert nicht gelebt hatten, ein schlechtes Gewissen. Dann akzeptieren sie die Kürzungen ihres geringen Einkommens noch besser.

  2. so gesehen kann man nur hoffen, das unsere mannschaft in der vorrunde scheitert, damit die sedierung der leute nicht zu lange dauert und den politgangstern ein strich durch die rechnung gemacht wird!

  3. leider gibt es immer noch viel zu viele idioten — von betroffenen wie von gutbetuchten gutmenschen‐ die diesen unsinn nachplappern oder zu verstehen vorgeben. da hilfts auch nichts, wenn deutschlands kicker in runde 1 ausscheiden.

  4. Oh, ja. Ich weiß jetzt schon das mit jedem »Tor« das Gefühl in der Magengegend schlimmer werden wird. Bild wird »Tor« schreiben und SpON »Effizienz«. Und die geistige Fußballelite wird das voll in Ordnung finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.