Ich will Krieg!

Ich hab die Schnauze voll vom bloggen! Immer irgendwelche utopischen, unrealistischen Prinzipien und Ideale hochhalten. Ständig gegen die Dummheit der Masse anschreiben. Selbst gegen Widerstände im eigenen sozialen Umfeld kämpfen. Damit ist jetzt Schluss! Ich will um die Welt reisen. Neue Menschen kennenlernen und sie totschießen. Ich will zur Bundeswehr!

Die erste Anlaufstelle ist für mich die Internetseite bundeswehr.de. Auf der linken Seite lächelt mich eine gewisse Stefanie Fischer an, die mich zum Karriere‐Portal der Bundeswehr weiterleitet. Hier bin ich richtig. Nun soll ich mich für eine militärische oder zivile Karriere entscheiden. Hmm...meine Wahl ist schnell getroffen: die militärische. Ich will ja schließlich was erleben und Action haben und nicht in einem Büro versauern.

Nachdem ich ein wenig rumgestöbert habe, bin ich leicht enttäuscht. Alles so sachlich und langweilig geschrieben. Wo ist hier die Action? Wo sind die geilen Afghanistan‐Kriegsbilder? Es gibt hier scheinbar auch keine Datenbank oder zumindest eine Fotostrecke über die coolen Waffen, Panzer und Granaten der Bundeswehr. Oder ich bin zu blöd, die zu finden. Man, man — echt öde. Der Werbespot im Fernsehen vor kurzem hatte was ganz anderes versprochen:

Nun habe ich auf der Homepage den Offizier entdeckt. Dort steht etwas was mich überzeugt:

Die Bandbreite der Aufgaben eines Offiziers reicht vom Menschenführer bis zum Erzieher.

Menschenführer. Das klingt geil. Als Kind wurde ich immer vermöbelt, nun kann ich sagen, wo es lang geht. Yeah, das gefällt mir. Ich will Offizier werden. Hmm...mal schauen, was sie dafür von mir verlangen:

Grundsätzlich gilt für die Laufbahn eines Offiziers eine Verpflichtungszeit von 13 Jahren. [...] Ein besonderes Merkmal ist die Bewährung im Einsatz, die den Offizieren neben hoher geistiger und körperlicher Belastung auch den Verzicht auf Komfort und Privatleben abfordert.

Kein Problem. Mich mag eh niemand. Also wird mich auch niemand vermissen. Nun gut. Werd ich mich wohl gleich daran setzen eine Bewerbung zu schreiben. Und danach wird wieder Call of Duty gezockt. Bissl schnetzeln muss sein. Frieden ist nämlich so verdammt langweilig.

6 Gedanken zu “Ich will Krieg!

  1. @Rainer

    Freut mich, dass es Dir aufgefallen ist :)

    Was Werbung, flattr usw. betrifft, habe ich für manche vielleicht eine etwas radikale Einstellung. Ich möchte beim bloggen das Thema Geld völlig raushalten. Denn Geld korrumpiert immer. Es fängt mit kleinen Beträgen an, mit zarter Lust auf das mehr‐wollen und schleichende Korrumpierbarkeit und Käuflichkeit macht sich breit.

    Beispiele hierfür gibt es genug. Man denke nur mal an die Alt‐68er, die heute für den Springer Verlag arbeiten.

  2. Und genau solch Pfosten wie Du werden schon vorab aussortiert
    (gefahr für leib und leben deiner kameraden)
    bleib bei deinem pc und spiele weiterhin krieg so können andere länger überleben

  3. Also ganz erhlich , ich bin seiner meinung , in dieser welt läuft nichts aks korrupt ob es in der politik, wirtschaft, steuern oder bis zur polizei und privat !!! Wir die jeden tag ackern sibd die bazern fürcdiecdrahtzieher .wir treiben die wirtschafft an und bauen das land auf , wir sind nichtsnutze
    ! Wir sind zuviele menschen und halten die afrikaner unten , ansonsten hätten wir zuviele takentierte und starke schwarze menschen weil die habens fast alle drauf . Lieber zur fremdenlegion und wirklichvalles lernen und am ende ein kommando aufstellen das alle korrupte politiker erschiessen dies das !!!!!!!!! Außwrdem ist krieg teamsache und wer nicht aufpasst ist selbst schuld , denn wenn alle gut sind und teamkameradschaft besitzt und motivation schafft man alles !!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.