Die Aura des Menschen

Jenseits unserer fünf Sinne, unseres Intellekts und unserer Emotionen gibt es eine weitere Art der Wahrnehmung, die wir zunehmend verlernt haben: die Aura eines Menschen zu erkennen. Es ist weder Charme, Sympathie, Charisma oder Aussehen, das die Aura ausmacht. Denn in einer Zeit, in der wir uns Masken aufsetzen, uns ständig verkaufen müssen und unser Image pflegen, werden diese Eigenschaften nicht selten instrumentalisiert. Die Aura eines Menschen hingegen, ist unverfälscht, nicht manipulier- oder beeinflussbar. Kinder und Tiere (Hunde, Katzen) sind noch in der Lage diese Aura des Menschen zu sehen.

Was genau ist aber die Aura des Menschen? Vielleicht kann man sie am ehesten mit einer Art von Ausstrahlung vergleichen. Die Summe aller Handlungen und Entscheidungen die man in seinem Leben getroffen hat, bündeln sich zu einem unsichtbaren Licht, das einen umgibt. Farbe und Form des Lichtes werden dabei von vielen Faktoren bestimmt: War man sich selbst immer treu? Wie oft hat man sich selbst belogen in seinem bisherigen Leben? Inwiefern sind Herz und Verstand eine Einheit? Bereut man Dinge in seinem Leben? Hat man jemals den Eigennutz wirklich abgestreift und sich auf andere Menschen authentisch eingelassen?

Nicht selten wundern wir uns, warum sich manche Kinder oder Tiere zu Menschen hingezogen fühlen, zu anderen aber gar nicht. Dabei geben wir uns Mühe lieb und freundlich zu sein, und trotzdem hilft es nichts. Es ist ähnlich wie die olfaktorische Ebene: Gerüche lügen nicht. Manche Menschen kann man emotional und intellektuell sehr mögen, wenn man sie ‑im wahrsten Sinne des Wortes- nicht riechen kann, wird es sehr schwierig.

In einer Zeit, in der Lügen und Masken zum Alltag gehören, sollten wir wieder versuchen, die reine und unverfälschte Aura eines Menschen zu sehen.

7 Gedanken zu “Die Aura des Menschen

  1. Einen nicht riechen zu können: wer das heute über einen Mitmenschen behauptet, wird schnell zu einem Zeitgenossen diffamiert, der seine Vorurteile offen auslebt — und wer das tut, so weisen sie einem dann nach, ist sozial inkompetent. Mit so einem kann man nichts anfangen, weil er ein Stinkstiefel ist. Dann lautet der Ratschlag: Seien Sie nicht so voreingenommen — dann haben Sie es leichter im Leben, bringen es weiter.

  2. Naja die »Aura« eines Menschen wird denke ich nach seinen unterbewussten »Mini«-Handlungen beurteilt, die man nur schwer »manipulieren« kann. Wenn zB. jemand in einen Raum kommt und von Anfang an auf den Boden kommt, oder wenn Menschen oft in die Augen schaut usw..
    So würde ich das jedenfalls sehen.

  3. Ich glaube, das man das mit der »Aura« nicht so vereinfachen kann. Vor allem das Beispiel dass Hunde und Kinder als Detektoren für positive Auren taugen, kann ich nicht so nachemempfinden

    Ich glaube, um eine positive Aura in den Augen anderer Menschen zu haben, braucht man nur Selbstbewusstsein und Selbstliebe. Leute, die sowas ausstrahlen wirken fast immer anziehend auf andere Menschen.

    Aber deswegen wirken auch total egozentrische Menschen, die sich nur um ihr eigenes Wohlergehen kümmern, positiv auf andere Menschen. Unsichere Leute, Leute ohne Selbstbewusstsein sind immer im Nachteil.

    »War man sich selbst immer treu? Wie oft hat man sich selbst belogen in seinem bisherigen Leben? Inwiefern sind Herz und Verstand eine Einheit? Bereut man Dinge in seinem Leben? Hat man jemals den Eigennutz wirklich abgestreift und sich auf andere Menschen authentisch eingelassen?«

    Nur wenige Menschen sind zu so viel Selbstreflektion fähig, dass sie diese Fragen ehrlich beantworten. Viele rationalisieren sich die Realität zurecht, so, dass sie am Ende immer als Engel dastehen!

    Grüße

  4. Ich finde den Artikel sehr schön geschrieben. Der immer stärkere Verlust der Spiritualität in der westlichen (kapitalistischen) Welt, lässt uns mehr und mehr den Sinn verlieren für solch Dinge wie Aura eines Menschen, Empathie usw.

    Dass für Kinder eher die Welt für so unsichtbare Energien, wie Auren, eher zugänglich sind, bin ich ebenso überzeugt von. Achso und zu Hund und Katze, wollte ich noch Pferd hinzufügen (das ist kein Zynismus), denn die haben meiner Meinung nach auch ein Gespühr für solchsachen. Mist, da fällt mir ein, hab meine Katze schon 3 Tage lang nicht mehr gesehen....

    @algore85: »Ich glaube, um eine positive Aura in den Augen anderer Menschen zu haben, braucht man nur Selbstbewusstsein und Selbstliebe. Leute, die sowas ausstrahlen wirken fast immer anziehend auf andere Menschen.« Wie schon im Film »Pakt des Teufels«: »Und Sie lassen sich Egos aufbauen so groß wie Wolkenkratzer...« Nunja, meiner Meinung nach lassen sich die einen blenden von aufgepumpten Egos, die anderen nicht... Das wahre Innere eines Menschen kann man nicht im Selbstbewusstseinkurs an der IHK erlernen...

    Cheers!

    Cheers!

  5. Hallo,

    ich glaube, dass viele Kinder die Aura sehen können/konnten. Doch dann verlernt man diese Fähigkeit.

    Unter 7‑Gates.de — Die Aura
    Ist der Aufbau der Aura erklärt, die Aurafarben mit Beispielen beschrieben und eine Anleitung gegeben, wie man lernen kann die Aura zu sehen und zu lesen. Ich habe danach bereits gelernt, die Aura zu sehen.

    Mfg

  6. Die meisten Menschen verstehen das Konzept der Aura nicht, sie verwechseln es mit Charisma, das machen ja auch die Kommentare hier deutlich...selbst jemand der verwahrlost wirkt, und gesellschaftlich auf den ersten Blick wie ein Loser rüberkommt, kann eine fantastisch strahlende Aura haben.

    Wer noch nie mit einer Aura bewusst in Berührung gekommen ist, bzw. seine eigene noch nicht einmal wahrnehmen konnte, für den wird es auch immer ein Mysterium bleiben. Es ist sehr schwer es zu verstehen. Charisma und Ausstrahlung sind etwas anderes, Sie haben mit der Aura nichts zu tun, sie gaukeln es den Nichtverstehern nur vor...

    Was viele nicht verstehen, die Aura ist sehr dynamisch, sie ändert sich ständig...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.