2 Jahre ZG-Blog

Jetzt hat der Blog auch schon 2 Jahre auf dem Buckel und mindestens 1 ZG-Blogger wollte, dass wir es gebührend feiern. Rückblicke haben wir hier eigentlich schon genug, deswegen schwelgen wir jetzt auch nicht groß in Erinnerungen. Bei Bedarf einfach mal das Archiv aufklappen. Die Statistik des blogcounter gibt auch nicht viel her, da sie nur die letzten 12 Monate zeigt. Aber sie behauptet, dass wir im Durchschnitt 460 Besucher pro Tag im Monat haben. Interessant ist der 27. Oktober 2009, wo wir 2.120 Besucher am Tag hatten. Nur warum? War es der Artikel am 26. »Wachstum. Bildung. Zusammenhalt«…? Man kann aber einen Trend erkennen: Uns surfen die Leser davon. Wir hatten im August 2010 zirka 200 Besucher weniger als im Januar. Wenn das so weiter geht, können wir nach den nächsten 2 Jahren zu machen :-(

Nagut, genug der Zahlen... Oder nein, nicht ganz. Wir wissen nicht, ob ihr es schon wusstest, aber Antiferengi gehört eigentlich nicht zur ZG-Redaktion, befüllt aber unseren Blog dank vieler Kommentare immer ordentlich mit Inhalten. Dafür mal ein großes »Danke schön« und eine Grafik, die das Ganze mal veranschaulicht:

And now for something completely different: Wir haben uns gedacht, dass wir heute einfach mal ein paar Beiträge bringen, die wir eigentlich schon löschen wollten, weil sie einfach zu heikel für die Veröffentlichung waren. Aber da wir ja ein wenig mehr provozieren sollen, bringen wir sie einfach trotzdem. Viel Spaß oder so.

todesglupsch wollte schreiben:
Wenn man unseren Blog und unsere Seite betrachtet könnte der Eindruck entstehen, dass unsere Redaktion eine ideologisch homogene Gruppe darstellt. Allerdings wäre das doch recht unspektakulär und entbehre jeder Dramaturgie. Aber dem ist glücklicherweise nicht so, tatsächlich bin ich Mitglied der »Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft« und kein unbekannter in konservativ, teilweise reaktionären Milieus. So fungierte ich als Ghostwriter für »Deutschland schafft sich ab« von Thilo Sarrazin und war u. A. Mitbewerber von Steffen Seibert auf den Posten des Regierungssprechers. Leider wurde mir mitgeteilt, dass ich aufgrund meiner Biografie etwas zu stark polarisieren würde für die Stelle. Dafür kann ich mich nun voll auf meine Lobbyarbeit für die Energieindustrie konzentrieren, die wie ich hoffe nun demnächst Früchte tragen wird, so dass die Kernkraft uns noch sehr, sehr lange als »Brückentechnologie« (Brücke ins 22. Jahrhundert?) erhalten bleiben wird.

jtheripper wollte schreiben:
Wer ist eigentlich dieser Christian Wulff? Er war vor einer Weile recht präsent in den Medien und ich fragte mich warum denn eigentlich. Was ich so mit einem halben Ohr mitbekommen habe: er soll von irgendjemanden oder ‑etwas Präsident sein. Als ich dann hörte, dass er nach Berlin gezogen ist, dachte ich von Hertha, aber dem ist nicht so. Jetzt ist gar nichts mehr im TV von ihm zu sehen, also ob er sich in einem Schloss versteckt hat... [Time passed by] Habe ihn jetzt mal gegooglet... Ne, ne?

epikur wollte schreiben:
Von wegen Frauen wären ein Mysterium, sie sind berechnend! Vielen geht es einzig und allein um drei Dinge im Leben: gutes Aussehen, stets den eigenen Vorteil rausschlagen und Kohle. Schlanke und halbwegs attraktive Frauen schmeißen sich in anzügliche Fummel und verhalten sich dann so, als müsse die ganze Welt nach ihrer Nase tanzen. Leider machen viele notgeile Vollspacken dieses Spielchen auch mit. Aber das Frauen –laut Feminismus- viel altruistischer und solidarischer als Männer seien sollen, ist ein großer Witz. Das weibliche Konkurrenzdenken in Sachen Aussehen und Figur ist nicht weniger ausgeprägt als die Egomacken von Männern. Die größte Verlogenheit bei vielen Frauen ist aber, der oft vorgetäuschte Altruismus, der in Wahrheit den Eigennutz verstecken soll. Hauptsache Frauen sind nicht die Bösen, sondern die Männer.

(Aus Gründen der Einseitigkeit, der Sprache und der Frauenfeindlichkeit konnte dieser Artikel nicht veröffentlicht werden.)

So das war es. Noch einen schönen Burzeltag, ZG-Blog. Man ließt sich. Vielleicht sogar schon morgen...

9 Gedanken zu “2 Jahre ZG-Blog

  1. Ui. Also, das ist mir ja fast schon peinlich. (Der Kerl kann einfach nicht den Schnabel halten ).
    Naja. Auf jeden Fall Gratulation zum Zweijährigen. Wegen August müsst ihr euch keine Sorgen machen. Da war Sommerloch, absolut tote Hose und so ziemlich bei jedem Flaute.

    @epikur wollte schreiben. Hmmm, Naja, stimmt ja auch irgendwo, ich meine die Einseitigkeit ;-)

  2. Hallo liebe Redaktion,

    ihr seid voll die Rocker. Macht weiter so!

    Den derzeitigen Artikel finde besonders schmunzelmäßig.

    And have no fear, im Winter gehen die Besucherzahlen bestimmt wieder hoch. Dann sitzen nämlich mehr Leute mit ihren Teetassen vorm PC, wegen der Kälte und so. Mh, ich hatte gerade einen wunderbaren Fencheltee, mjamm mjamm, schlürf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.